1549493

Mit Android-Apps für jede Lage gerüstet

07.09.2012 | 10:22 Uhr |

Das Smartphone ist das Schweizer Taschenmesser des 21. Jahrhunderts: Wir verraten Ihnen 16 Android-Apps, mit denen Sie Ihr Handy auf jede Situation vorbereiten.

1. Musik hören wie ein Profi
Schon mit den Android-Bordmitteln lassen sich MP3-Dateien abspielen – eine Funktion, die Jung und Alt gleichermaßen schätzen. Vielen Smartphones liegen Kopfhörer als In-Ear-Modell bei. Um das Smartphone mit der eigenen Musiksammlung zu befüllen, verbinden Sie es am einfachsten im Festplatten-Modus per USB-Kabel mit dem PC. Öffnen Sie den Smartphone-Speicher im Windows-Explorer, und kopieren Sie dann einzelne MP3-Dateien oder ganze Verzeichnisse von der Festplatte in den Ordner „Music“ auf die SD-Karte beziehungsweise den internen Gerätespeicher.

Musikdateien werden vom Computer per USB auf das Handy gespeichert.
Vergrößern Musikdateien werden vom Computer per USB auf das Handy gespeichert.

Starten Sie auf dem Smartphone die App „Musik“, um auf Ihre Musiksammlung zuzugreifen. Mit einem Klick rechts oben im Fenster auf „Kategorien“ ändern Sie die Anzeige nach Interpreten, Alben, Musiktiteln, Wiedergabelisten und Genres. Sind die Titel getaggt, also mit Detailinformationen und einem Cover-Bild versehen, erscheinen diese in der Ansicht. Ein Fingertipp auf ein Album oder ein Lied startet die Wiedergabe. Unterwegs mit dem Smartphone Radio hören? Kein Problem – die benötigte App FM-Radio ist in der Regel bereits vorinstalliert. Sie benötigt ein Headset als Antenne und scannt dann die UKW-Frequenzbereiche nach empfangbaren Radiosendern.

Geniale Musik-Apps für Android

Alternativen: Wem die Funktionen des Standard-Players von Android nicht ausreichen, der findet im Google Play Store eine reichhaltige Auswahl an guten Alternativen. Kostenlos und gut ist Winamp . Zu den herausragenden Merkmalen der App gehören die überaus einfache Bedienung, die Anzeige der Album-Cover und die kabellose Synchronisation mit dem PC. Voraussetzung dafür ist, dass Winamp auch auf dem PC installiert ist. Zu den Extras zählen auch die individuellen Wiedergabelisten und ein Equalizer. Die auf dem Gerät gespeicherten Songs lassen sich anhand von Interpret, Titel und Album sortieren und durchsuchen.

Mit der App Tunein verwandeln Sie Ihr Smartphone in ein mobiles Radio.
Vergrößern Mit der App Tunein verwandeln Sie Ihr Smartphone in ein mobiles Radio.

Zugang zu über 50 000 nationalen und internationalen Radiosendern bietet die App Tunein Radio Pro . Sortiert sind die Sender nach Rubriken wie Musik, Nachrichten, Sport und Podcasts. Per GPS lässt sich nach lokalen Sendern fahnden. Wer mag, kann gezielt nach Stichworten, Standort, favorisierten Heimsendern oder auch nach Künstlern und Songtiteln suchen, um herauszufinden, welcher Sender gerade passende Musikstücke spielt. Tunein Radio kann Sendungen für eine spätere Wiedergabe aufzeichnen, Live-Streams bis zu 30 Minuten anhalten sowie MP3- und AAC-Sender im Hintergrund abspielen.

2. Videos bequem ansehen
Ähnlich einfach wie die Wiedergabe von Musik funktioniert das Android-Smartphone als portabler Videoplayer. Und mit der Youtube-App holt man sich witzige Clips, Musikvideos oder Filmtrailer auf den Bildschirm. Zum Übertragen der gewünschten Filmdateien verbinden Sie das Smartphone im Festplatten-Modus per USB-Kabel mit dem PC. Dann kopieren Sie die Videodateien in den Ordner „Movies“ auf das Smartphone. Mit AVI-Dateien sollten bei der Wiedergabe die wenigsten Probleme auftreten. Ansonsten konvertieren Sie mit einem Programm wie Formatwandler 4 SE nahezu jede Videodatei in ein mit Smartphones kompatibles Format.

Mit der Mobo-Player-App kann man endlich auch Filme auf dem Smartphone ansehen.
Vergrößern Mit der Mobo-Player-App kann man endlich auch Filme auf dem Smartphone ansehen.

Einen Videoplayer suchen Sie auf dem meisten Smartphones vergeblich, sodass Sie eine entsprechende App aus dem Google Play Store installieren müssen. Zu empfehlen ist etwa die Gratis-App Mobo Player . Sie unterstützt zahlreiche Video-Formate und spielt diese ruckelfrei ab. Neben der Wiedergabe wandelt die App Videos auch in andere Formate um. Außerdem unterstützt sie Wiedergabelisten. Auf der Startseite finden sich Einstellungsmöglichkeiten und Navigationspunkte. Hier legt man fest, in welcher Reihenfolge die App Videos auflisten soll. Die Icons sind zwar nicht beschriftet, aber so gut gestaltet, dass Sie auf Anhieb erkennen können, welche Funktionen sie haben. Über das Ordner-Icon wird der „Öffnen“-Dialog aktiviert. Hierüber durchsuchen Sie das Smartphone nach Videos. Die Suchtreffer sind mit einem Play-Symbol gekennzeichnet.

Mit Android die Heimanlage steuern

Die Youtube-App sollte auf allen Smartphones vorinstalliert sein. Mit ihr haben Sie auch unterwegs Zugang zum Videoportal und können sich mit Ihrem Youtube-Konto einloggen, Videos hochladen, erstellen, anderen zeigen, kommentieren und bewerten. Bei Youtube gibt’s etwa Vorschauen auf Kinofilme, neueste Musikvideos, Vorstellungen und Besprechungen der neuesten Gadgets und vieles mehr. Durchsuchen Sie Videokategorien, oder werfen Sie einen Blick auf neu hochgeladene Videos. Wenn Sie das Lupen-Icon rechts oben antippen, geben Sie Begriffe für eine Suche nach passende Youtube-Videos ein.

Mit Gmote machen Sie Ihr Smartphone zur Fernbedienung.
Vergrößern Mit Gmote machen Sie Ihr Smartphone zur Fernbedienung.

3. Smartphone mit Fernbedienung
Mit Gmote verwandeln Sie Ihr Android-Smartphone in eine Fernbedienung für Ihren Windows-PC. Damit können Sie etwa die Wiedergabe von Videos und Musik bequem steuern. Mit der kostenlosen Gmote-App spielen Sie Songs, die auf einem Computer gespeichert sind, über Ihr Android-Smartphone ab.

Zunächst laden Sie die Server-Anwendung herunter, die für Windows, Mac OSX und Linux zur Verfügung steht, und richten die entsprechenden Freigaben für Ihre Musiksammlung ein. Anschließend greifen Sie mit der Gmote-App auf alle freigegebenen Verzeichnisse zu, spielen Musik- und Videodateien ab, steuern den Mauszeiger und tippen mittels Bildschirmtastatur Texte ein. Sinnvoll ist das etwa dann, wenn Ihr Rechner am Fernsehgerät angeschlossen ist und Sie die Wiedergabe von Multimedia-Dateien ganz bequem von der Couch aus steuern wollen. Einziger wirklicher Kritikpunkt: Nicht alle wichtigen Dateiformate lassen sich auf das Smartphone streamen. Unterstützt werden derzeit lediglich MP3, MP4 und JPEG.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1549493