719552

Den echten Domain-Namen herausfinden

Anforderung

Zeitaufwand

Problem: Sie wissen, daß sich hinter so mancher Web-Adresse nur ein Alias verbirgt. Sie sind aber neugierig, ob eine Firma einen eigenen Server in Betrieb hat oder ob die Website vielleicht doch auf dem Server eines finnischen Providers läuft. Wie erfahren Sie, welche Domain sich wirklich hinter einem klingenden Namen verbirgt?

Lösung: Mit Windows wird das kleine Werkzeug PING.EXE geliefert. Normalerweise nutzt man es dazu, die Verfügbarkeit eines Rechners in einem TCP/IP-Netzwerk festzustellen. Wenn Sie beispielsweiseping www.pcwelt.deeingeben und dabei mit dem Internet verbunden sind, erhält unser WWW-Server von Ihrem PC Prüfdaten zugeschickt und antwortet auf diese. Nebenbei erfahren Sie auch die IP-Adresse dieses Rechners. Statt eines Rechnernamens können Sie natürlich auch gleich die IP-Adresse angeben. Setzen Sie zwischen "ping" und die IP-Adresse den Parameter "-a", so wird der Internet-Nameserver beauftragt, den Rechnernamen zurückzuliefern. Dabei erfahren Sie jedoch nicht das Alias, sondern den echten Namen.Die Einschränkung: Nicht immer ist der Name herauszufinden. Ob Ping die Aufgabe gelingt, liegt nicht bei Ihnen, sondern am Nameserver. Ping gibt in einem solchen Fall keine Fehlermeldung aus, sondern widmet sich nach einer Wartezeit seiner Hauptaufgabe - dem Austausch von Prüfpaketen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
719552