159358

Die richtigen Sicherheitseinstellungen für Facebook

26.05.2009 | 10:31 Uhr |

Vorsicht bei Facebook und anderen Social Communities: Bei einem Bewerbungsgespräch wird nicht nur Ihre fachliche Eignung geprüft – Ihr potenzieller Arbeitgeber wertet mit Facebook auch Fakten aus Ihrer Freizeitgestaltung und Ihrem Freundeskreis aus. Wir sagen, wie Sie sich vor Datenmissbrauch schützen.

Das Internet ist zunehmend Hilfsmittel zur Hintergrundrecherche geworden: Infos, die man online über Sie finden kann – beispielsweise mit Personensuchmaschinen wie Yasni - beeinflussen Ihre Chancen bei einem zukünftigen Arbeitgeber oder bei der Kreditvergabe durch Ihre Hausbank. Gerade Online-Communities wie Facebook, Myspace oder der deutsche Facebook-Klon StudiVZ konzentrieren eine große Menge an Infos über ihre Mitglieder. Mit den richtigen Einstellungen können Sie aber auch bei Facebook sicherstellen, dass nur die gewünschten Infos öffentlich sichtbar sind, und zudem festlegen, wer sie einsehen kann.

Eine kurze Anmerkung: Seit 2008 ist Facebook auf Deutsch verfügbar. Wir verwenden hier ebenfalls die deutschen Bezeichnungen. Falls „Ihr Facebook“ noch Englisch spricht: Die Umstellung erledigen Sie unter „Settings, Account Settings, Language“ oder am unteren Rand des Facebook-Fensters. Und noch ein kleiner Tipp: Mit Prism erstellen Sie sich eine Facebook-Anwendung, die dann in einem eigenen Fenster läuft.

Eine Recherche über Sie, aber auch die Kontaktaufnahme zu Ihnen, beginnt mit einer Suche nach Ihrem Namen. Möchten Sie dort nur für Ihre Facebook-Freunde auffindbar sein, wählen Sie „Nur Freunde“ unter „Einstellungen, Privatsphäre-Einstellungen, Suche“ in der Drop-down-Liste „Such-Sichtbarkeit“ aus. In den Einstellungen darunter legen Sie fest, welche Informationen über Sie im Suchergebnis preis gegeben werden. Nutzer, die mehr über Sie erfahren möchten, müssen sich erst mit Ihnen anfreunden. Seien Sie aber mit den angezeigten Informationen nicht zu sparsam, sonst können noch nicht einmal gute Bekannte Ihr Profil identifizieren und mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Facebook ist nicht nur ein einziges Netzwerk, sondern hat für Absolventen vieler Universitäten oder Mitarbeiter mancher Firmen Unter-Netzwerke eingerichtet. Dort gibt es eine strengere Kontrolle der Mitgliedschaft, beispielsweise über die Firmen-Mailadresse. Normalerweise möchten Sie auch bei eingeschränkter Such-Sichtbarkeit für die Mitglieder Ihrer Netzwerke auffindbar bleiben. Dazu aktivieren Sie die entsprechenden Optionen unterhalb der„Such-Sichtbarkeit“.

0 Kommentare zu diesem Artikel
159358