Datenschutz

Anonym surfen mit Tor und Freenet

Montag den 28.12.2009 um 09:15 Uhr

von Marco Stipek

Anonym surfen mit Tor und Freenet
Vergrößern Anonym surfen mit Tor und Freenet
© 2014
Surf-Verhalten, private Interesse, Mailadressen und mehr: Daten über Internet-Surfer werden immer begehrter und sei es nur für gezielte Werbung. Schützen Sie Ihre Privatsphäre mit Tor und Freenet.
Viele haben es auf Ihre Daten, auf Informationen über Ihr Surf-Verhalten und über Ihre Gewohnheiten und Interessen abgesehen. Sie als Internetnutzer haben aber ein berechtigtes Interesse daran, dass Ihre Surfgewohnheiten niemand anders erfährt. Wir erklären Ihnen, wie Sie Ihre Privatsphäre bei der Nutzung des Internets wahren – sowohl am Privat-PC als auch an Ihrem Arbeitsplatzrechner in der Firma.

Wir stellen Ihnen hier mit Tor und Freenet zwei Möglichkeiten vor. Mit Tor verhindern Sie, dass Dritte Ihnen beim Surfen über die Schultern blicken. Durch eine Technik namens Zwiebel-Routen werden die Pakete zunächst verschlüsselt an andere Tor-Server, sogenannte Peers, verschickt, bevor sie danach das eigentliche Ziel ansteuern. Dadurch kann beispielsweise der Betreiber einer Seite nicht erkennen, wer gerade auf seiner Website unterwegs ist; er sieht lediglich, dass die Anfrage von einem Tor-Exit-Server stammt.

Das Freenet-Projekt geht einen anderen Weg: Die Software funktioniert ähnlich einer Filesharing-Börse und baut ein neues Netz innerhalb des Netzes auf. Das Ziel ist der Aufbau eines Netzwerks, in dem jeder anonym surfen und Seiten ohne Zensur und Kontrolle veröffentlichen kann ein so genanntes Darknet .

Normale WWW-Websites lassen sich damit also gar nicht ansteuern. Gesurft wird dennoch mit einem herkömmlichen Internet-Browser.

Montag den 28.12.2009 um 09:15 Uhr

von Marco Stipek

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
158540