728393

Daten auf DVD sicherer als auf CD

29.11.2006 | 11:17 Uhr |

Sie wollen in Zukunft regelmäßig ein Backup wichtiger Dateien erstellen. Die Menge beträgt insgesamt rund 400 MB. Sie möchten ein Medium verwenden, auf dem die Daten zuverlässig archiviert sind. Wir sagen Ihnen, welches Medium für solche Zwecke besser geeignet ist und warum.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Sie wollen in Zukunft regelmäßig ein Backup wichtiger Dateien erstellen. Die Menge beträgt insgesamt rund 400 MB. Sie möchten ein Medium verwenden, auf dem die Daten zuverlässig archiviert sind.

Lösung:

Greifen Sie besser zur DVD. Ihre Daten sind hier sicherer als auf einer CD. Denn beide Seiten einer DVD sind mit einer dicken Polycarbonat-Schicht überzogen. Sie schützt den dünnen Aluminiumfilm, der als Reflexionsschicht für den Laser dient, gut vor feinen Kratzern.

Bei der CD trägt nur die Unterseite eine Polycarbonat-Schicht. Die bedruckte Oberseite ist hingegen wesentlich empfindlicher: Unter dem Etikett befindet sich bei den meisten Rohlingen nur ein hauchdünner Lacküberzug. Darunter kommt bereits die Reflexionsschicht. Schon ein leichter Kratzer, etwa mit einem Kugelschreiber, kann die bedruckte Oberfläche und damit auch die Reflexionsschicht beschädigen. An dieser Stelle wird der Laserstrahl nicht mehr reflektiert. In der Folge lässt sich die CD (oder Teile davon) nicht mehr auslesen. Daher gilt insbesondere für CDs: Beschriften Sie die Medien nur mit geeigneten lösungsmittelfreien Filzstiften.

Übrigens: In puncto Licht- und Temperaturempfindlichkeit sind selbstgebrannte CDs und DVDs immer anfälliger als industriell gefertigte Medien. Bei selbstgebrannten Scheiben übernimmt ein lichtempfindlicher, organischer Farbstoff die Aufgabe als Informationsträger. Direkte Sonneneinstrahlung kann diesen Farbstoff schädigen. Daher sollte man selbstgebrannte Medien dunkel lagern und auf keinen Fall der prallen Sonne und großen Temperaturschwankungen aussetzen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
728393