1964526

Dateien von anderen per Dropbox empfangen

28.08.2014 | 11:16 Uhr |

Dropbox bietet keine Funktion an, über die man ein Verzeichnis so freigeben kann, dass andere dort Dateien hochladen können. Es gibt aber mehrere Add-ons, die diese Funktion nachrüsten.

Dropbox bietet zum Beispiel von sich aus keine Funktion, Ordner so freizugeben, dass Personen, die bei dem Dienst nicht angemeldet sind, dort Dateien hochladen können. In die Bresche springen Web-Apps wie Dropittome, über die Sie ein Upload-Formular einrichten und dessen Link an andere verschicken. Praktische Sache, denn der Versand von großen Dateien per Mail ist oft mit Problemen verbunden.

Welches der im folgenden beschriebenen Add-ons für Sie das beste ist, lässt sich nicht pauschal beantworten, da jedes Vor- und Nachteile besitzt.

DropItToMe: Dropbox-Ordner mit Schreibzugriff

Die Anmeldung bei Dropittome funktioniert am einfachsten, wenn Sie sich als erstes auf www.dropbox.com einloggen. In einem zweiten Browser-Tab öffnen Sie www.dropitto.me , klicken auf „Register“ und auf der Unterseite erneut auf „Register“. Daraufhin gelangen Sie zur Berechtigungsanfrage der Dropbox-Add-on-Schnittstelle, die Sie mit „Zulassen“ bestätigen. Sie gelangen automatisch zurück zu einer Unterseite von Dropittome, auf der Sie einen Benutzernamen und ein Passwort für diesen Dienst wählen. Den Benutzernamen sollten Sie mit Bedacht auswählen, denn er ist Teil des Links, den Sie an die Personen weitergeben, die Ihnen Dateien senden können sollen. Das Passwort darf beziehungsweise sollte dem Anbieter zufolge nicht das gleiche sein wie das für Dropbox verwendete. Darüber hinaus vergeben Sie ein Upload-Passwort, dass Sie Personen, die Dateien hochladen dürfen, mitteilen müssen.

Upload-Formular von Dropittome
Vergrößern Upload-Formular von Dropittome

Nachdem Sie mit „Register“ bestätigt haben, erscheint eine Erfolgsmeldung, auf der auch die Web-Adresse für Ihr persönliches Dropbox-Upload-Formular angegeben ist. Sie lautet schlicht: www.dropitto.me/<Ihr Benutzername>. Eine Datei, die Sie oder andere hierüber hochladen, indem Sie sie über „Durchsuchen...“ auswählen und danach auf „Upload“ klicken, landen in Ihrer Dropbox im Verzeichnis „DROPitTOme“.

Um einzustellen, dass Sie über jeden Upload-Vorgang per E-Mail informiert werden, öffnen Sie die Hauptseite von Dropittome, melden Sie sich über „Login“ mit dem zuvor festgelegten Benutzernamen und Passwort an und klicken auf „Edit“. Über „Notifications“ schalten Sie die E-Mail-Benachrichtigung ein („Enabled“) oder aus („Disabled“). Außerdem können Sie an dieser Stelle das Dropittome- und das Upload-Passwort ändern.

Bei Dropittome gibt es zwei Einschränkungen zu beachten. Zum einen lassen sich nicht mehrere Dateien zusammen für den Upload auswählen, sondern nur nacheinander. Daher empfiehlt es sich, mehrere Dateien vor dem Hochladen in einem ZIP-Archiv zusammenzufassen. Angenehmer Nebeneffekt: Je nach Dateiart schrumpft die Datenmenge durch die Kompression erheblich, was die Übertragung beschleunigt.

Die zweite Einschränkung von Dropittome ist, dass die Dateigröße auf 75 MB pro Upload-Vorgang beschränkt ist. Unschön: Es erscheint keine Fehlermeldung, wenn man versehentlich eine größere Datei auswählt und hochlädt. Einziges Indiz: Die Meldung „File successfully uploaded to my Dropbox!“, die einen erfolgreichen Upload quittiert, erscheint nicht. Darauf sollten Sie Personen, denen Sie Ihren Dropittome-Link mitteilen, hinweisen. Auch hier hilft eventuell eine Kompression per ZIP, die Dateigröße zu verringern. Ausnahme: Bei vorkomprimierten Multimedia-Dateiformaten wie MP3, MP4, JPG und PNG bringt das „Zippen“ kaum etwas. Allerdings gibt es Packprogramme, die Dateien nicht nur schrumpfen, sondern auch in mehrere Stücke teilen können, deren Größe der Benutzer vorgibt.

Um große Dateien in mehrere kleine Stücke aufzuteilen, können Sie zum Beispiel die in dem kostenlosen Packer 7-Zip integrierte Funktion (rot markiert) nutzen.
Vergrößern Um große Dateien in mehrere kleine Stücke aufzuteilen, können Sie zum Beispiel die in dem kostenlosen Packer 7-Zip integrierte Funktion (rot markiert) nutzen.

Haben Sie zum Beispiel die Freeware 7-Zip installiert, markieren Sie im Windows Explorer die Dateien, die Sie hochladen wollen, klicken auf die rechte Maustaste und wählen aus dem Kontextmenü „7-Zip -> Zu einem Archiv hinzufügen“. Daraufhin erscheint ein Dialogfeld, in das Sie „75M“ (für 75 MB) unter „In Teildateien aufsplitten“ eingeben.

Supplydrops: Mehrere Dropbox-Upload-Ordner einrichten

Bei www.supplydrops.com können Sie mehrere Upload-Formulare („Drop Zones“) für Ihre Dropbox einrichten, zum Beispiel für jede Person oder Gruppe, von denen Sie Dateien erwarten, ein eigenes. Vorteil: Dank unterschiedlicher Zielordner behalten Sie besser den Überblick. Außerdem können Sie einzelnen Personen einfacher die Zugriffsrechte entziehen. Bei Dropittome geht das nur, indem Sie das Upload-Passwort ändern und es allen verbleibenden berechtigten Personen mitteilen. Weitere Vorteile von Supplydrops: Sie können mehrere Dateien gleichzeitig für den Upload auswählen und müssen kein Größenlimit beachten. Entscheidender Nachteil: In der kostenlosen Version funktioniert jedes Upload-Formular dem Anbieter zufolge nur 48 Stunden lang. Unbegrenzte „Drop Zones“ kosten einmalig jeweils 3,99 Euro.

Die Einrichtung von Supplydrops funktioniert über den Button „Login with Dropbox“ mit Ihren Dropbox-Zugangsdaten ohne zusätzliche Registrierung. Ebenfalls angenehm: Der Dienst fordert nur Zugriffsrechte für den Ordner „Apps\Supply Drops“ an, in dem die hochgeladenen Dateien (in Unterordnern sortiert) landen.

Über den Button „Create a new Drop Zone“ legen Sie ein neues Upload-Formular an: Unter „Name your drop zone“ legen Sie einen Titel fest. Auf Wunsch vergeben Sie nach einem Klick auf das Schloss-Symbol ein (nachträglich nicht änderbares) Upload-Passwort. Zum Abschluss wählen Sie „Create Zone“. Um die individuell generierte Web-Adresse für diese Drop Zone zu erhalten, klicken Sie anschließend „Share link“ mit der rechten Maustaste an und wählen „Link-Adresse kopieren“ oder einen ähnlich klingenden Befehl aus dem Kontextmenü Ihres Browsers. Mit Strg-V fügen Sie die Adresse zum Beispiel in eine E-Mail ein.

Send to Dropbox: E-Mail-Adresse für die Dropbox

Bei Send to Drobox erhalten Sie eine E-Mail-Adresse für Ihren Online-Speicher.
Vergrößern Bei Send to Drobox erhalten Sie eine E-Mail-Adresse für Ihren Online-Speicher.

Einen anderen Weg geht „ Send to Drobox “. Hier erhalten Sie eine E-Mail-Adresse mit der Endung „@sendtodropbox.com“ für Ihren Online-Speicher. Anhänge von Mails, die dorthin gesendet werden, landen im Ordner „Apps\Attachments“. Allerdings muss der Absender das Größenlimit für Anhänge seines Mail-Anbieters beachten, sonst kommt die Mail nicht an. Dies kann schon bei wenigen MB erreicht sein.

Die Einrichtung von Send to Dropbox funktioniert ähnlich einfach wie bei Supplydrops über den grünen Button „Sign up“. Der Dienst generiert automatisch eine E-Mail-Adresse und zeigt sie Ihnen an. Im Anschluss landen Sie im Konfigurationsmenü. Hier können Sie zum Beispiel einstellen, dass die eingehenden Anhänge getrennt nach Absender und Betreff in Unterordnern einsortiert werden. Unter „Options“ legen Sie fest, ob neben den Anhängen auch der Nachrichtentext („email body“) in dem entsprechenden Dropbox-Verzeichnis als Text- beziehungsweise HTML-Datei abgelegt werden soll. Darüber hinaus gibt es die Option, ZIP-Archive automatisch entpacken zu lassen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1964526