1910148

Das nötige Werkzeug für PC-Bastler

23.10.2016 | 09:10 Uhr |

Egal ob Sie einen neuen Rechner aufbauen oder Ihren alten PC aufrüsten möchten - wir zeigen Ihnen welches Werkzeug Sie für welche Aufgabe benötigen.

Natürlich könnten Sie eine Schraube auch mit einem Buttermesser festziehen oder mit einer Zange die Kontakte auf Ihrem Motherboard wieder hinbiegen, allerdings wird das nicht unbedingt reibungslos funktionieren und mit großer Wahrscheinlichkeit Schäden verursachen. Wenn Sie für eine Arbeit das richtige Werkzeug verwenden, wird das die Arbeit erheblich einfacher machen und normalerweise auch die Qualität des fertigen Produkts deutlich verbessern.

Jeder Profi benötigt gewisses Werkzeug für den Zusammenbau oder das Aufrüsten von PCs. Wir stellen das Profi-Werkzeug für PC-Bastler vor.

Schraubendreher und Steckschlüssel

Es ist ideal eine große Anzahl an Schraubendrehern oder einen Bitdreher mit verschiedenen Bit-Aufsätzen zur Hand zu haben, um jede Schraube oder Mutter festziehen zu können.
Vergrößern Es ist ideal eine große Anzahl an Schraubendrehern oder einen Bitdreher mit verschiedenen Bit-Aufsätzen zur Hand zu haben, um jede Schraube oder Mutter festziehen zu können.
© Toolcraft

Für die meisten einfachen PC-Arbeiten benötigen Sie nur einen einzigen Kreuzschlitz-Schraubendreher. Sobald Sie aber damit anfangen im Inneren des Rechners Komponenten auszutauschen, benötigen Sie unterschiedliche Schraubendreher und Steckschlüssel.

Neben einem Schraubendreher-Sortiment , einem Bitdreher und einem Set magnetischer Bits, ist ein kleiner Werkzeugkoffer speziell für Elektronikbastler praktisch, falls Sie einmal ein Laufwerk zerlegen müssen oder Teile austauschen, welche von etwas unüblicheren Schrauben zusammengehalten werden. Die meisten kleinen Elektro-Werkzeugsätze beinhalten Imbus-, Torx-, Kreuzschlitz- und Schlitz-Bits. Ein weiterer Schraubentyp, welcher immer häufiger vorkommt ist die Pentalob-Schraube (blumenförmig, fünfseitig), welche bei einigen Samsung SSDs und Mobil-Geräten verwendet wird.

Falls Sie häufig Geräte aufbauen und aufrüsten macht es Sinn in einen Akkuschrauber zu investieren. Vor allem beim Lösen von größeren Schrauben, welche sich schwerer demontieren lassen, wie die, mit denen die Seitenwände des Gehäuses oder Laufwerke befestigt sind.

Ein Akkuschrauber schont Ihre Unterarme, besonders wenn Sie mehrere PCs aufbauen.
Vergrößern Ein Akkuschrauber schont Ihre Unterarme, besonders wenn Sie mehrere PCs aufbauen.
© Black & Decker

Es gibt durchaus auch preiswerte Akkuschrauber . Suchen Sie nach einem Modell, welches einen verstellbaren Griff hat. Gut ist es auch, wenn Sie den Griff unterschiedlich kippen können. Der flexible Griff macht es einfacher an engen Plätzen zu arbeiten und der verstellbare Clutch macht die Wahrscheinlichkeit geringer die Einsätze wechseln zu müssen.

Zangen, Cutter und Abisolierzangen

Entfernen Sie ungenutzte Teile oder Stecker im Inneren des Gehäuses. Ebenso unnötige Kabel. Einige Lüfter haben sowohl 3- als auch 4-polige Anschlüsse, von denen Sie entweder den einen oder den anderen nicht benötigen. Sie finden sich im PC-Inneren leichter zurecht, wenn Sie diese ungenutzten Kabel und Stecker entfernen und verbessern damit auch die Luftzirkulation und damit die Kühlung. Um diese Anschlüsse zu entfernen, schneiden Sie mit einem Cuttermesser alle Kabel und Kabelbinder, die an den Stecker angeschlossen sind, ab.

Ebenfalls wichtig ist eine gute Abisolierzange. Mit einer Spitzzange wiederum heben Sie heruntergefallene Schrauben auf und schließen kleine Stecker oder Kabel in engen Räumen an.

Es werde Licht!

Eine Stirnlampe oder eine Clip-Taschenlampe können von unschätzbarem Wert beim PC-Aufbau sein, besonders wenn dieser einen dunklen Innenraum besitzt.
Vergrößern Eine Stirnlampe oder eine Clip-Taschenlampe können von unschätzbarem Wert beim PC-Aufbau sein, besonders wenn dieser einen dunklen Innenraum besitzt.
© Petzl

Mit einer auf dem Kopf angebrachten Lampe oder mit einer Taschenlampe mit einem Clip bekommen Sie Licht ins Gehäuse, wenn Sie arbeiten. Das klingt naheliegend, wird aber häufig vergessen. Viele der heute sehr beliebten PC-Gehäuse haben ein schwarzes oder dunkel-farbiges Innenleben, was das Ausfinden von kleinen Schrauben und anderen Komponenten häufig erschwert, sofern Sie nicht in einem perfekt ausgeleuchteten Raum arbeiten. Tun Sie sich und Ihren Augen den Gefallen und besorgen Sie sich eine Stirnlampe oder eine Clip-Taschenlampe.

Netzteiltester und Multimeter

Ein gutes Multimeter und ein Netzteiltester können unzählige Stunden der Fehlerdiagnose ersparen, da Sie damit elektrische oder Kabel-bedingte Probleme schnell erkennen können.
Vergrößern Ein gutes Multimeter und ein Netzteiltester können unzählige Stunden der Fehlerdiagnose ersparen, da Sie damit elektrische oder Kabel-bedingte Probleme schnell erkennen können.
© Voltcraft

Ein Netzteiltester und ein Multimeter erleichtern die Fehlersuche deutlich. Um zum Beispiel die Funktion der Stromversorgung, der Ausgangsspannung und der einfachen Komponenten wie dem Einschaltknopf zu überprüfen. Häufig ist der Grund für eine nicht startenden PC ein defekter Einschaltknopf und der Durchgang ist mit einem Multimeter schnell gemessen.

Wärmeleitendes Material

Sie sollten außerdem eine hochwertige Thermalpaste griffbereit haben für den Fall, dass Sie einen Kühlkörper neu setzen oder einfach ein minderwertigeres wärmeleitendes Material ersetzen möchten.
Vergrößern Sie sollten außerdem eine hochwertige Thermalpaste griffbereit haben für den Fall, dass Sie einen Kühlkörper neu setzen oder einfach ein minderwertigeres wärmeleitendes Material ersetzen möchten.
© Cooler Master

Es ist wichtig eine neue Schicht Wärmeleitpaste auf einen Kühlkörper aufzutragen, sobald Sie diesen einbauen oder umpositionieren. Das ist die beste Möglichkeit, um den Wärme-Abtransport vom Prozessor zum Kühlkörper zu gewährleisten, wo sie anschließend von einem Ventilator oder einem Wasserkühlelement abgeführt wird.Widerstehen Sie der Versuchung bereits aufgetragenes Material wiederzuverwenden. Kratzen oder schrubben Sie die alte Leitpaste ab (Alkohol und ein Papiertuch helfen dabei) und tragen Sie eine neue Schicht auf. Wärmeleitpaste kostet im Vergleich zu den Komponenten, die sie beschützt, fast nichts.

Zwei Arten von Pasten sollten Sie zur Hand haben: Eine auf Silber-basierende Paste und eine Keramik-basierte oder nicht-leitende Paste.

Klett-Bänder, Kabelbinder und Klebebänder

Klebebänder, Kabelbinder und Klett-Bänder helfen Ihnen sehr bei der ordentlichen Verkabelung.
Vergrößern Klebebänder, Kabelbinder und Klett-Bänder helfen Ihnen sehr bei der ordentlichen Verkabelung.
© Softfix

Um das Kabelwirrwarr im PC in Ordnung zu bringen brauchen Sie diverse Klett-Bänder, Klebebänder und Kabelbinder. Häufig besitzen Gehäuse eigene Vorrichtungen, an denen Sie Kabelbinder befestigen können. Wo es keine gibt kommt das Klebeband zum Einsatz.

Den PC reinigen

Wattestäbchen, Mikrofasertücher, Isopropyl-Alkohol und Druckluftspray sollte für die meisten PC-Reinigungsaufgaben ausreichen.
Vergrößern Wattestäbchen, Mikrofasertücher, Isopropyl-Alkohol und Druckluftspray sollte für die meisten PC-Reinigungsaufgaben ausreichen.
© Durable

Egal ob Sie an einem nagelneuen High-End-PC oder einem alten Modell arbeiten, sollten Sie gewisse Reinigungsmaterialien zur Hand haben. Für das Entfernen von Fingerabdrücken, Staub und anderem Schmutz benötigen Sie nicht mehr als Wattestäbchen, Mikrofasertüchern und Druckluft. Wie bereits vorher erwähnt sollten Sie auch etwas Alkohol und Papiertücher für das Entfernen von Wärmeleitpaste bereitlegen.

Andere Werkzeuge und Teile, die PC-Bastler benutzen, sind unter anderem antistatische Armbänder, schnelldrehende Multifunktionswerkzeuge, Ersatz-Schrauben in verschiedenen Größen und Klammern, um nur einige wenige zu nennen.

Dieser Artikel stammt von unserer Schwesterpublikation PC-World.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1910148