1671495

Das beste Foto-Zubehör für 2013

28.01.2013 | 11:01 Uhr |

Besseres Licht, sicherer Halt, schnelle Aufnahmebereitschaft – das sind nur drei von all den Wünschen, die sich Fotografen mit dem richtigen Zubehör leicht erfüllen können. Zehn nützliche Kamera-Extras stellen wir vor.

Das wichtigste Zubehör für eine Spiegelreflexkamera oder Systemkamera ist das Objektiv, das Sie bei Bedarf wechseln können, um damit die optischen Eigenschaften der Kamera zu steuern. Nutzer von Kompaktkameras sind fein raus, denn das Objektiv ist fest eingebaut, sodass stets alles mit dabei ist. Doch abseits von Objektiven ist die Auswahl an nützlichem Zubehör riesig. Monatlich kommen mehrere Hundert Produkte auf den Markt. Diese unterscheiden sich hinsichtlich Idee, Qualität und Preis sowie Praxistauglichkeit. Die Top-10 des Monats stellt zehn nützliche Extras für Ihre Kamera vor.

LED-Dauerlicht statt Blitz: Die LED-Flächenleuchte ML360H von Manfrotto liefert bis zu 45 Minuten lang weiches Licht.
Vergrößern LED-Dauerlicht statt Blitz: Die LED-Flächenleuchte ML360H von Manfrotto liefert bis zu 45 Minuten lang weiches Licht.
© Manfrotto

LED-Dauerlicht statt Blitz

Die batteriebetriebene LED-Flächenleuchte ML360H von Manfrotto besteht aus 36 Leuchtdioden und soll Fotomotive und Videoaufnahmen optimal ausleuchten. Der 420 Lux starke Scheinwerfer mit Dimmer passt auf die bei Kameras üblichen Zubehörschuhe und auf Stative mit 1/4-Zoll-Innengewinde. Er liefert bis zu 45 Minuten lang flimmerfreies Dauerlicht. Die Energieversorgung läuft über vier Batterien vom Typ AAA. Das von den LED-Zellen ausgehende Licht hat eine Farbtemperatur von 5600 Kelvin und entspricht mittlerem, warmem Tageslicht. Es soll daher besonders Porträts schmeicheln. Die Blitzfunktion kann mittels Synchronkabel genutzt werden und liefert einen vierfach höheren Lichtimpuls als das Dauerlicht. Der Preis liegt bei rund 100 Euro, www.manfrotto.de

Mini-Stativ für 10 Euro: Hamas Ministativ für Kompaktkameras ist mit einem Kugelneiger ausgestattet.
Vergrößern Mini-Stativ für 10 Euro: Hamas Ministativ für Kompaktkameras ist mit einem Kugelneiger ausgestattet.
© Hama

Ministativ für 10 Euro

Das kleine und handliche Ministativ Hama Ball sorgt unterwegs für stabile und wackelfreie Fotos sowie Videoaufnahmen. Mit einer Größe von gerade mal 2,4 x 12 Zentimetern und 110 Gramm Gewicht passt es sogar in die Jackentasche. Über einen Kugelneiger kann der Nutzer die angedockte Kamera ausrichten. Voll ausgezogen steht die Kamera maximal 18 Zentimeter über dem Boden. Zu haben ist das kleine Helferlein mit Stativbeinen in den Farben Orange, Grün, Weiß und Rosa, der Stativkopf ist bei allen Modellen silberfarben. Der Preis liegt bei rund 10 Euro, http://de.hama.com

Alles sicher im Silikongewand: Der passgenaue Überstülper schützt den Kamera-Body.
Vergrößern Alles sicher im Silikongewand: Der passgenaue Überstülper schützt den Kamera-Body.
© Bilora

Alles sicher im Silikongewand

Spiegelreflexkameras kosten je nach Modell eine ganze Stange Geld. Umso ärgerlicher ist es, wenn man beim Shooting mit dem Gehäuse aneckt. Wer sicherstellen möchte, dass dem guten Stück auch beim Fotografieren kaum etwas passieren kann, packt den DSLR-Body in eine maßgeschneiderte Silikonhülle von Bilora. Der Gummirahmen mit der Bezeichnung EasyCover schützt die Kamera vor Stößen aller Art. Dank passender Ausformungen lassen sich die Bedienelemente wie gewohnt verwenden. Aussparungen ermöglichen den Zugriff auf die Speicherkarte und Anschlüsse. Das Silikonkleid bietet Bilora für zahlreiche Kameramodelle von Canon und Nikon an. Der Preis liegt bei rund 30 Euro, www.bilora.de

Kartenleser mit Sammelbox: Jobo hat das Multislot-Lesegerät mit einem Ablagefach ausgestattet.
Vergrößern Kartenleser mit Sammelbox: Jobo hat das Multislot-Lesegerät mit einem Ablagefach ausgestattet.
© Jobo

Kartenleser mit Sammelbox

Der Cube CF 68in1 ist ein Multislot-Kartenleser mit USB 2.0 für bis zu 68 Flash-Speicherkartentypen. Er nimmt neben SD-Karten auch alle gängigen Compact-Flash-Speicherkarten auf und hat in seiner Aufbewahrungsbox Platz für bis zu sechs CF- oder zehn SD-Karten. Am PC und Mac funktioniert das Gerät ohne zusätzliche Treiberinstallation. Das Modell Cube Hub 57in1 kommt ohne CF-Unterstützung und liest bis zu 57 Kartentypen. Es hat zwei USB-2.0-Hubanschlüsse und lässt sich direkt mit USB-Sticks oder einer Kamera verbinden. Seine Speicherbox bietet Platz zum Aufbewahren von bis zu acht SD-Flash-Karten. Der Preis liegt bei rund 12 Euro, www.jobo.com

Zweit-Display für DSLRs: Der Minibildschirm mit Fernauslöser lässt sich an der Kamera befestigen.
Vergrößern Zweit-Display für DSLRs: Der Minibildschirm mit Fernauslöser lässt sich an der Kamera befestigen.
© Walimex

Zweit-Display für DSLRs

Eine pfiffige Idee hat Walimex mit dem Gigtube GT3C im Programm. Das Zweit-Display für digitale Spiegelreflexkameras lässt sich losgelöst von der Kamera nutzen und dient als Fernauslöser. Das 2,5 Zoll große Display mit einer Auflösung von 230.000 Bildpunkten zeigt neben der Livebildansicht auch bereits aufgenommene Fotos an. Das rund 110 Gramm schwere Display lässt sich vertikal um 180 Grad sowie 270 Grad horizontal drehen. Es kann auf den Blitzschuh aufgesetzt werden. Die mitgelieferten Akkus erlauben eine Betriebszeit von rund drei Stunden. Ein zwei Meter langes Anschlusskabel ist im Lieferumfang enthalten. Laut Walimex werden die Canon-EOS-Kameras 50D, 40D, 7D, 1D Mark III, 5D Mark II, die Nikon D5100, D3100, D7000, D5000, D90 D700 und D300 sowie diverse Olympus-Modelle unterstützt. Der Preis liegt bei rund 150 Euro, www.foto-walser.biz

Bringt die Kamera in die Waage: Der automatische Stativkopf CPS-H1 von Acadalus zielt auf Profi-Nutzer.
Vergrößern Bringt die Kamera in die Waage: Der automatische Stativkopf CPS-H1 von Acadalus zielt auf Profi-Nutzer.
© Acadalus

Bringt die Kamera in die Waage

Mit umgerechnet gut 4000 Euro ist der automatische Stativkopf CPS-H1 von Acadalus wahrlich kein Schnäppchen und zielt primär auf Profi-Fotografen, die beispielsweise ideale Voraussetzungen für Panoramaaufnahmen schaffen möchten. Der Stativkopf richtet die Kamera auf Knopfdruck perfekt horizontal aus, egal, wie schief das Stativ aufgebaut wurde. Im Inneren des rund 2,5 Kilogramm schweren und 190 x 125 x 125 Millimeter großen Geräts arbeiten ein Neigungsmesser, eine elektronische Schaltung und Schrittmotoren. Manuell kann der Stativkopf rund 25 Grad aus seiner ausnivellierten Position bewegt werden. Der Preis liegt bei rund 4000 Euro, www.foto-walser.biz

Blitzauslöser mit Dual-Ansteuerung: Die Verbindung zwischen Sender und Empfänger erfolgt per Funk und Infrarotlicht.
Vergrößern Blitzauslöser mit Dual-Ansteuerung: Die Verbindung zwischen Sender und Empfänger erfolgt per Funk und Infrarotlicht.
© Kaiser Fototechnik

Blitzauslöser mit Dual-Ansteuerung

Mit zwei Fernschaltsignalen arbeitet der Twinlink-Blitzauslöser T2D von Kaiser Fototechnik. Drahtlos-Blitzsysteme nutzen meist Infrarot- oder Funktechnik – der Twinlink verwendet beide Signalarten gleichzeitig, um Störungen zu minimieren. Der Auslöser funktioniert sowohl mit gewöhnlichen externen Kamerablitzen als auch an Studioblitzgeräten. Der Sender wird entweder in den Blitzschuh der Kamera oder in einen mitgelieferten Zubehörschuh geschoben und frei positioniert. Die Übermittlung der Funksignale erfolgt im 2,4-GHz-Bereich, für die Infrarotsignale sind acht LEDs zuständig. An Sender und Empfänger kann der Fotograf einen von 16 Kanälen einstellen, ein beleuchtetes Display informiert über den Betriebsstatus. Der Preis liegt bei rund 110 Euro, www.kaiser-fototechnik.de

Komfortabler Bereitschafts-Kameragurt: Der Quick Shoot Strap von Hama wird über die Schulter getragen.
Vergrößern Komfortabler Bereitschafts-Kameragurt: Der Quick Shoot Strap von Hama wird über die Schulter getragen.
© Hama

Komfortabler Bereitschafts-Kameragurt

Ein Tragegurt gehört vor allem bei Spiegelreflex- und Systemkameras zum Lieferumgang – doch bequem tragen kann man die Kamera damit meist nicht. Der Kameragurt Quick Shoot Strap von Hama will für mehr Komfort beim Transport und schnelle Aufnahmebereitschaft sorgen: Statt um den Hals baumelt die Kamera quer über die Schulter in Hüfthöhe. Zum Fotografieren nimmt man die Kamera einfach in die Hand – der Gurt dreht dabei automatisch von der Trage- in die Aufnahmeposition, ohne dass der Riemen abgenommen oder verstellt werden muss. Mit der Kamera verbunden wird der Quick Shoot Strap am Stativgewinde. Über einen Sicherheitsverschluss mit drei Tasten lässt sich die Kamera leicht ausklinken und wieder an den Gurt andocken. Für Systemkameras gibt es das Sondermodell Quick Shoot Strap SC. Der Preis liegt bei rund 40 Euro, http://de.hama.com

Selbstladender Sensorreiniger: Durch elektrostatische Aufladung will der Arctic Butterfly 724 Super Bright Staubkörner entfernen.
Vergrößern Selbstladender Sensorreiniger: Durch elektrostatische Aufladung will der Arctic Butterfly 724 Super Bright Staubkörner entfernen.
© Visibledust

Selbstladender Sensorreiniger

Für die Nutzer einer Spiegelreflexkamera mit hartnäckig verschmutztem Sensor-Chip hat Visibledust den Staubpinsel Arctic Butterfly 724 Super Bright entwickelt. Er soll die beim Objektivwechsel unweigerlich auf den Fotosensor geratene Staubkörner sowie die durch Abrieb entstehende Partikel vom Sensor fegen. Der Pinselkopf besteht aus Spezialfasern mit Nanoüberzug. Ein eingebauter Motor lädt die Pinselhaare vor der Reinigung statisch auf, sodass Staubpartikel an den Fasern kleben bleiben. Eine Doppel-LED-Beleuchtung hilft beim Erkennen der Staubkörner. Der Preis liegt bei rund 110 Euro, www.visibledust.com

Klettband-Blitzreflektor für indirektes Licht: Zum Lieferumfang des Reflektors von Somikon gehören vier Wechselfolien.
Vergrößern Klettband-Blitzreflektor für indirektes Licht: Zum Lieferumfang des Reflektors von Somikon gehören vier Wechselfolien.
© Pearl

Klettband-Blitzreflektor für indirektes Licht

Mit dem Universal-Blitzreflektor von Somikon mit vier Wechselfolien lassen sich Motive beim Blitzen mit indirektem Licht und dadurch weitgehend schattenfrei ausleuchten. Befestigt wird der Reflektor an externen Kamerablitzen mit einem verstellbaren Klettband. Per Kugelgelenk kann man den Schirm drehen und neigen. Über die vier mitgelieferten Effektfolien lässt sich die Lichtstimmung anpassen – Gold schafft warmes Licht, die Silberfolie erzeugt kaltes Licht, Weiß liefert neutrales Licht und die transparente Folie erzeugt einen Soft-Effekt. Der Preis liegt bei rund 20 Euro, www.pearl.de

 

0 Kommentare zu diesem Artikel
1671495