1872371

Das Smartphone als Weihnachtsgeschenk

05.12.2013 | 09:57 Uhr |

Sie wollen ein Smartphone zu Weihnachten verschenken oder wünschen sich sogar selbst eins? Kein Problem, wir helfen Ihnen bei der schier unendlichen Auswahl und sagen Ihnen, für welchen Typ sich welche Ausstattung eignet. Für absolute Technik-Enthusiasten ist natürlich auch etwas dabei.

Im Laufe des Jahres haben die Hersteller die Crème de la Crème der Smartphones auf den Markt gebracht. Sie übertrumpfen sich gegenseitig mit mehr Leistung, noch größeren Displays und Kameras auf Digicam-Niveau. Selbst günstige Geräte haben mittlerweile einen hohen Standard erreicht.


Darauf kommt es bei einem Smartphone an

Das Motorola Moto G ist aufgrund seines Preises von 170 Euro ideal für Einsteiger. Die Besonderheit: Die Ausstattung liegt auf Oberklasse-Niveau.
Vergrößern Das Motorola Moto G ist aufgrund seines Preises von 170 Euro ideal für Einsteiger. Die Besonderheit: Die Ausstattung liegt auf Oberklasse-Niveau.
© Motorola

Mittlerweile kommt die Highend-Technik von vor 2 Jahren in die heutigen Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones. Aus diesem Grund arbeiten aktuelle Geräte stets mit einer Dual-Core-CPU mit Taktungen von 1 bis 1,7 GHz unabhängig des Betriebssystems. Dadurch bringen sie genügend Leistung mit sich, um die meisten Inhalte ruckelfrei wiederzugeben – das kommt besonders bei Spielen zum Vorschein. Vor allem das erst kürzlich vorgestellte Motorola Moto G trumpft hierbei mit einem hohen Ausstattungs-Niveau auf.

Weihnachten: Geschenketipps im Video

Die ideale Display-Größe liegt derzeit zwischen 4,3 und 5 Zoll, was der Bedienbarkeit zugutekommt. Denn die Webseiten sind gut lesbar, die Tasten der Tastatur sind angenehm groß und Sie können Filme auch auf dem Handy genießen. Die Auflösung sollte bei der Größe mindestens HD (1280 x 720 Pixel) betragen, sonst sehen die dargestellten Inhalte pixelig und unscharf aus. Außerdem sollten Sie, wenn es möglich ist, auf einen TFT verzichten, da dieser nur einen geringen Blickwinkel bietet und Farben häufig sehr blass anzeigt.

Zur Ausstattung zählen außerdem GPS, Bluetooth 4.0, NFC und UMTS mit HSPA+ (21,1 bis 42,2 Mbit/s). Im Idealfall haben Sie sogar LTE (100 Mbit/s) mit an Bord. Der interne Speicher sollte nach Möglichkeit nicht weniger als 8 GB groß sein, da die vorinstallierte Software teilweise bereits bis zu 4 GB einnehmen kann. Zudem sollte das Geräte über eine Erweiterung via Micro-SD-Karte verfügen.

Damit dem Smartphone nicht schon nach wenigen Stunden der Saft ausgeht, sollte der Stromspender mindestens 1800 mAh fassen. Zusätzlich bietet das Gerät einen Stromsparmodus, um das Durchhaltevermögen zu steigern.

PC-WELT-Tipp: Google Nexus 5

Test-Fazit: Google bietet mit dem Nexus 5 mal wieder ein Smartphone mit Top-Ausstattung für wenig Geld an. Androiden mit vergleichbarer Hardware kosten knapp doppelt so viel. Das Display ist außerordentlich scharf, die Qualcomm-CPU arbeitet leistungsstark und die Kamera knipst gute Fotos. Zudem bekommen Sie die neueste Android-Version 4.4, die deutlich performanter als die bisherigen Versionen läuft. Auch die Akkulaufzeit geht völlig in Ordnung, obwohl dies die Kapazität von 2300 mAh nicht vermuten lässt. Nur das geringe Gewicht vermittelt in Kombination mit der Plastik-Hülle keinen besonders hochwertigen Eindruck. Dafür sieht es insgesamt recht schick aus. Das Nexus 5 ist auf jeden Fall seinen Preis wert!

Preis: 349 bis 399 Euro je nach Speicher-Größe

Bildschirm: 4,99 Zoll mit 1080 x 1920 Pixeln

Betriebssystem: Android 4.4

Ausführlicher Test: Google Nexus 5

Ideal für Multimedia-Anwender

Die eingebaute Kamera auf der Rückseite sollte mindestens über 8 Megapixel verfügen und durch einen LED-Blitz unterstützt werden. Ein großer Bildsensor und eine Blende von f/2.4 oder größer (kleinere Blendenzahl) helfen zudem, Fotos noch heller und schärfer zu produzieren. Videos sollte der Camcorder in Full-HD (1920 x 1080 Pixel) bei 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Extras wie ein physischer Kameraauslöser, der zum Standard bei Windows Phones gehört, machen das Smartphone zu einer echten Kamera.

Für guten Sound sollte das Gerät mit Stereo-Lautsprechern oder Lautsprechern, die sogar Dolby-Surround imitieren können, ausgestattet sein. Die Musik-Software sollte einen Equalizer bieten und Wiedergabelisten ermöglichen. Im Lieferumfang ist bestenfalls noch ein Headset enthalten, mit dem Sie Musik hören, aber auch telefonieren können.

Perfekt für Gamer

Um Spiele ruckelfrei und grafisch gut aufbereitet zu spielen, bedarf es einer hohen Leistung des Smartphones. Ideal sind deshalb bei Android-Smartphones eine Quad-Core-CPU mit 1,5 bis 2,3 GHz, eine starke Grafikeinheit sowie einen Arbeitsspeicher von 2 bis 3 GB RAM. Weil Handys mit Windows Phone 8 und iOS mit weitaus weniger Ressourcen auskommen, reicht hier schon eine Dual-Core-CPU, die sowieso in sämtlichen aktuellen Geräten vorkommt.

Das Display misst im besten Fall mehr als 4,7 Zoll in der Bilddiagonale und löst in Full-HD auf, damit Sie nicht nur jedes Detail erkennen, sondern auch Ihre Finder genügend Platz zur Steuerung haben.

Der Akku sollte eine Kapazität von mehr als 2000 mAh bieten und wechselbar sein, damit Sie im Notfall einen Ersatzakku einsetzen können.

Das braucht der Technik-Fan

Für Nutzer mit hohen Ansprüchen kommt nur die beste Hardware infrage. Deshalb ist eine Quad-Core-CPU mit hoher Taktung ein Muss. So lassen sich auch anspruchsvolle Spiele und Anwendungen schnell ausführen. Außerdem ist damit Multitasking, also das gleichzeitige benutzen mehrere Apps einwandfrei möglich.

Das Display in einem Highend-Smartphone setzt greift auf die Technik Super-AMOLED oder LCD zurück und misst 5 Zoll in der Bilddiagonale und löst in Full-HD auf. Trotz der enormen Größe bleiben die Geräte mit weniger als 9 Millimetern in der Tiefe sehr flach.

Das Galaxy Note 3 überzeugt in allen Punkten und ist damit der beste Begleiter im Alltag.
Vergrößern Das Galaxy Note 3 überzeugt in allen Punkten und ist damit der beste Begleiter im Alltag.

LTE (100 Mbit/s) gehört zur Standardausstattung eines Topmodells, wodurch Sie schnell durch das Web surfen. Für den flotten Datenaustausch zwischen zwei Geräten ist Bluetooth 4.0 integriert und NFC vereinfacht die Kopplung. Außerdem ist das Gerät für die Zukunft gewappnet, wenn das Bezahlen mit dem Smartphone vermehrt in den Alltag einfließt.

Ausführlicher Test: Samsung Galaxy Note 3

Die Kamera bei Luxus-Smartphones rückt immer mehr in den Vordergrund, weshalb Hersteller auf hohe Pixelzahlen von 13 bis 21 Megapixeln setzen. Ein großer Bildsensor, eine weite Blendenöffnung und ein optischer Bildstabilisator sowie intelligente Software-Features gehören zum guten Ton. Das Samsung Galaxy S4 Zoom besitzt beispielsweise sogar einen optischen Zoom. Und mit dem Sony Xperia Z1 fotografieren Sie dank wasserdichtem Gehäuse und physischer Kamerataste auch unter Wasser.

Der interne Speicher fasst mehr als 32 GB und ist idealerweise noch erweiterbar, um viele Fotos, Videos und sonstige Dateien zu speichern. Verschiedene Hersteller bieten dem Kunden zusätzlich noch kostenlosen Cloud-Speicher an.

Das Gehäuse besteht zudem nur aus hochwertigen Materialien wie Aluminium und Glas. Und der eingebaute Akku bietet eine Kapazität ab 2500 mAh.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1872371