1857001

Gewinnen Sie das Höllen-Notebook der PC-WELT

31.10.2013 | 15:00 Uhr |

Die Höllenmaschine für unterwegs: Im Höllen-Notebook der PC-WELT sitzen die derzeit schnellsten Mobil-Komponenten. Wir stellen den Traum-Laptop ausführlich vor. Und gewinnen können Sie das Super-Notebook natürlich auch.

Wer sagt, dass eine Höllenmaschine immer groß und schwer sein muss? Mit dem Höllen-Notebook macht PC-WELT die Höllenmaschine mobil. In Kooperation mit der Dell-Gaming-Marke Alienware haben wir ein Notebook zusammengestellt, das es mit jedem Top-Spiele-PC aufnehmen kann. Und natürlich gibt es dieses Kraftpaket auch zu gewinnen.

Alle aktuellen Infos, Videos und Bildergalerien zu unserem mobilen Traumrechner finden Sie tagesaktuell im Höllenmaschinen-Infocenter .

Sie sind sich schon sicher, dass das Höllen-Notebook der PC-WELT Ihr Traum-Laptop ist? Hier geht's direkt zum Gewinnspiel .

Video: Das PC-WELT Höllen-Notebook

Im Gegensatz zur PC-WELT-Höllenmaschine ist das Höllen-Notebook kein Einzelstück oder Spezialanfertigung. Aber das Konzept ist gleich: Im Laptop sitzen die besten Komponenten, die es derzeit zu kaufen gibt – und nicht nur eine davon:

Grafik-Power im Duett: Nvidia Geforce GTX 780 M SLI

Zum Beispiel sorgen zwei Nvidia-Grafikkarten Geforce GTX 780M für enorme 3D-Leistung. Jede bringt 1536 Recheneinheiten mit sowie 4 GB Grafikspeicher GDDR5 – derzeit das Nonplusultra im Notebook-Bereich. Grafikchip und Speicher kommunizieren über ein 256 Bit breite Datenleitung. Die beiden Grafikkarten sind in einem SLI-Verbund zusammenschlossen:Sie wechseln sich also beim Berechnen der Bilder in Spielen ab - das erhöht die Leistung deutlich. Fast alle aktuellen und auch ältere Spiele unterstützen SLI.

Die schnellste Notebook-Grafikkarte – und das gleich zweimal: Die Geforce GTX 780M sitzt als SLI-Doppel im Höllen-Notebook
Vergrößern Die schnellste Notebook-Grafikkarte – und das gleich zweimal: Die Geforce GTX 780M sitzt als SLI-Doppel im Höllen-Notebook

Viermal SSD: Schneller Speicher im RAID 0

Auch beim Plattenspeicher hält doppelt genäht besser - oder im Fall des Höllen-Notebooks sogar vierfach genäht: Drei SATA-III-SSDs von Lite-On mit je 256 GB sind in einem RAID-0-Verbund zusammengeschlossen. Ihnen zur Seite steht eine 256 GB große SSD im mSATA-Format – insgesamt sitzen also über 1 TB schneller Flash-Speicher im Notebook.

Schneller Speicher: Drei SSDs im RAID 0 - und noch mal eine m-SATA-SSD extra
Vergrößern Schneller Speicher: Drei SSDs im RAID 0 - und noch mal eine m-SATA-SSD extra

Maximales Tempo: Quad-Core-CPU und 32 GB RAM

Keine Kompromisse gibt es auch beim Prozessor: Der Vier-Kerner Core i7-4930MX von Intel stammt aus der aktuellen Haswell-Generation mit 22-Nanometer-Architektur und ist die derzeit schnellste CPU für Notebooks. Dank Hyper-Threading arbeitet er als virtueller 8-Kern-Prozessor. Er taktet mit 3,0 GHz und erreicht im Turbo-Boost-Modus bis zu 3,9 GHz. Sein L3-Cache ist 8 MB groß.

Die Hölle von innen: Unter den Lüftern verstecken sich Grafikkarten und Prozessor. Unten sehen Sie die SSDs, in der Mitte sitzt der Arbeitsspeicher und rechts davon die kleine mSATA-SSD
Vergrößern Die Hölle von innen: Unter den Lüftern verstecken sich Grafikkarten und Prozessor. Unten sehen Sie die SSDs, in der Mitte sitzt der Arbeitsspeicher und rechts davon die kleine mSATA-SSD

Besonders fein: Im Gegensatz zu anderen Mobil-CPUs ist die CPU des Höllen-Notebooks eine sogenannte Extreme Edition - Sie können die CPU daher auch manuell übertakten, weil sich der Multiplikator per Bios-Option verstellen lässt - und damit noch mehr Leistung rauskitzeln. Intel verlangt von den Notebook-Herstellern für diesen Prozessor rund 1100 Dollar - deutlich mehr als die meisten Notebooks überhaupt kosten. Das maximal mögliche bringt das Höllen-Notebook auch beim Arbeitsspeicher: Im Laptop sitzen 32 GB DDR3L-1600 von Micron. Alle vier Speichersteckplätze sind damit voll besetzt - mehr packt nämlich der Chipsatz Intel HM87 gar nicht.

Viel Platz auf dem Bildschirm: 18,4 Zoll und Full-HD

Ganz groß und nicht zu toppen für ein Notebook ist auch das Display: Seine Diagonale misst 18,4 Zoll. Die Auflösung liegt bei 1920 x 1080 Bildpunkten. Noch mehr Displayfläche können Sie mit externen Monitoren erzeugen, die sich über Mini-Displayport und HDMI 1.4 ans Notebook anschließen lassen. Hohes Tempo bietet das Notebook auch für externen Massenspeicher - für USB-Sticks oder - Festplatten stehen vier USB-3.0-Anschlüsse bereit. Die kompletten Ausstattungsdetails finden Sie in der folgenden Tabelle.

PC-WELT Höllen-Notebook

Die komplette Ausstattung

Bildschirm / Auflösung

18,4 Zoll / 1920 x 1080 Bildpunkte

Prozessor / Taktrate

Intel Core i7-4930MX / 3,0 GHz (Standard); 3,9 GHz (Turbo Boost); 4,3 GHz (Overclocking-Modus)

Arbeitsspeicher

32 GB DDR3L-1600 von Micron (4x 8 GB)

Grafikkarte

2x Nvidia Geforce GTX 780M im SLI-Verbund (je 4 GB GDDR5 Speicher)

Speicher

1024 GB: 3x Lite-On LCS-256M6s SATA-III als RAID 0; 1x Lite-On LMT-256M6M mSATA-III

Kommunikation

LAN: Gigabit Killer e2200 / WLAN: 11ac Broadcom / Bluetooth: 4.0

Anschlüsse

Rechts: Kartenleser, 2x USB 3.0, Gigabit-LAN; Links: 2x Audioausgänge, 1x Audioeingang, 2x USB 3.0, 1x Mini-Displayport, 1x HDMI 1.4; Full-HD-Web-Kamera

Gewicht

5,46 Kilogramm / Netzteil: 1,60 Kilogramm

Diese Power braucht natürlich Platz: Das Höllen-Notebook lässt sich zwar leichter bewegen als die Höllenmaschine 5 - wirklich mobil sind Sie damit aber nicht. Der Monster-Laptop wiegt 5,5 Kilogramm, das Netzteil alleine bringt nochmal 1,6 Kilo auf die Waage - mehr als die meisten Ultrabooks wiegen. Der Vorteil gegenüber einem PC: Nach dem letzten Spiel ist das Notebook schnell zusammengeklappt und platzsparend verstaut.

Schnell im Netz: Gigabit-LAN und 11ac-WLAN

Für schnellen Datentransfer im Netzwerk sorgt die Gigabit-LAN-Karte Killer e2200. Sie sorgt über einen zusätzlichen Filter dafür, dass Datenpakete von Spielen vorrangig übertragen werden und soll dadurch die Siegeschancen beim Online- und LAN-Gaming erhöhen. Über die Software Killer Network Manager lassen sich auch einzelne Spiele mit unterschiedlichen Netzwerk-Prioritäten belegen.

Ganz frisch ist der WLAN-Standard 802.11ac , der über die 5-GHz-Frequenz ein deutliches Tempoplus bringt. Haben Sie bereits einen entsprechenden Router, ist das Höllen-Notebook der passende Partner, den es funkt über seine WLAN-Karte von Broadcom per 11ac.

Alles im Blick: Mit den Zusatz-Tools haben Sie volle Kontrolle über die Komponenten
Vergrößern Alles im Blick: Mit den Zusatz-Tools haben Sie volle Kontrolle über die Komponenten

Viel Farbe im Spiel: Die Spezial-Tools im Höllen-Notebook

Spieler lieben es bunt - das Höllen-Notebook bietet Ihnen alle Möglichkeiten, das Aussehen an den eigenen Geschmack anzupassen. Mit dem Tool Alien FX Controller stellen Sie ein, in welcher Farbe das Touchpad, die Tastatur, das Logo auf dem Deckel und die Lichtstreifen außen am Gehäuse strahlen. Auch für die Status-LEDs links und rechts über der Tastatur können Sie eine eigene Farbsprache festlegen.

Über die Software - Alienware Command Center - erreichen Sie noch weitere Tools zum Personalisieren des Notebooks: Mit AlienAdrenaline können Sie beispielsweise Profile erstellen, die Aktionen ausführen, wenn ein bestimmtes Spiel startet - zum Beispiel werden Lichteffekte geladen oder ein Video-Chat-Programm öffnet sich automatisch. Wichtig für schnelle Reaktionen in Spielen: Mit Alienware TactX können Sie den neun Spezialtasten links und rechts oben eigene Funktionen zuordnen.

Farbenfrohe Super-Maschine: Auch von außen können Sie das Höllen-Notebook in Ihren Wunschfarben leuchten lassen
Vergrößern Farbenfrohe Super-Maschine: Auch von außen können Sie das Höllen-Notebook in Ihren Wunschfarben leuchten lassen
© Alienware

Das Gehäuse: Stabil und schön

Das Höllen-Notebook sieht nicht nur wuchtig aus, es ist auch stabil gebaut: Der Displaydeckel besteht aus eloxiertem Aluminium, das Gehäuse aus einer Magnesium-Legierung. Die großflächige Handablage ist mit einer Soft-Touch-Oberfläche überzogen, die sich angenehm anfühlt und sehr unempfindlich gegen Fingerabdrücke ist.

Und das ist noch nicht alles...

Das Notebook ist nur ein Teil des großen Gewinn-Pakets: Der glückliche Gewinner darf sich über zahlreiche zusätzliche Hardware- und Software-Extras freuen. Schauen Sie deshalb immer wieder im Höllenmaschinen-Infocenter vorbei - wir halten Sie mit Artikeln und Videos zum PC-WELT-Höllen-Notebook auf dem Laufenden!


 

0 Kommentare zu diesem Artikel
1857001