Windows 10

Windows 10 ist das aktuelle Windows-Betriebssystem, das Microsoft an die Nutzer von Windows 7 und Windows 8 im ersten Jahr gratis ausliefert. Mit Windows 10 feiert das Start-Menü ein Comeback und Cortana auf dem Desktop ihre Premiere. Aber Windows 10 ist nicht nur für Desktop-PCs erhältlich, sondern kommt auch bei Smartphones, der Xbox One, IoT-Geräte und Hololens zum Einsatz.

2232844

Das sind die bislang wichtigsten Windows-10-Updates

11.11.2016 | 14:49 Uhr |

In den ersten zwölf Monaten nach der Veröffentlichung brachte Microsoft zwei große Updates für Windows 10 heraus. Die dritte Aktualisierung ist bereits in Planung.

Windows 10 ist – im Gegensatz zu allen bisherigen Versionen – ein dynamisches Betriebssystem, das von Microsoft permanent weiterentwickelt wird. Dies bedeutet, dass der Funktionsumfang nicht nur durch große, früher als Service Packs bezeichnete, Updates erweitert wird. Dementsprechend oft stehen Aktualisierungen für das Betriebssystem bereit. Der Nutzer merkt im Normalfall überhaupt nichts davon.

Windows 10 Anniversary Update: Die wichtigsten Neuerungen im Blick

Denn damit alle Geräte, auf denen Windows 10 zum Einsatz kommt, stets auf dem aktuellsten Stand sind, hat Microsoft eine Art Zwangs-Update eingeführt. Nutzer von Windows 10 Home haben überhaupt keine Möglichkeit, das Update-Verhalten anzupassen – steht eine neue Aktualisierung zur Verfügung, wird sie automatisch aus dem Internet von den Microsoft-Servern geladen und eingespielt. Unter Windows 10 Pro ist es zumindest möglich, sogenannte Featureupdates zurückzustellen. Hierbei handelt es sich um Aktualisierungen, die den Funktionsumfang von Windows erweitern – Sicherheitsupdates werden hingegen ebenfalls automatisch installiert.

Die wichtigsten Windows-10-Versionen

Windows 10 (Codename Threshold 1)
Vergrößern Windows 10 (Codename Threshold 1)

29. Juli 2015

Windows 10 (Codename Threshold 1) kommt auf den Markt. Die Versionsnummer lautet 1507, das Build ist 10240.16405.

Der Nachfolger von Windows 8.1 wurde erstmals am 30. September 2014 vorgestellt. Seit dem 1. Oktober 2014 wurden Vorabversionen von Windows 10 als Technical Preview, später als Windows Insider Preview veröffentlicht. Das neue Windows bringt das Startmenü wieder zurück, bietet einen speziellen Tabletmodus, unterstützt virtuelle Desktops und setzt auf Microsoft Edge als neuen Standardbrowser. Cortana ersetzt die aus Windows 8.1 bekannte Suchfunktion. Diese lässt sich wahlweise über Tastatureingaben oder Spracheingaben steuern.

Windows 10 (Codename Threshold 2)
Vergrößern Windows 10 (Codename Threshold 2)

12. November 2015

Das erste große Update wird veröffentlicht (Codename Threshold 2). Die Versionsnummer lautet 1511, das Build ist 10586.3.

Zu den wichtigsten Neuerungen des Herbst-Updates gehört, dass sich Cortana auch mit einem lokalen Benutzerkonto nutzen lässt, dass sich im Startmenü bis zu 2.048 Kacheln (anstatt 512) verankern lassen und dass Microsoft Edge eine Vorschau geöffneter Tabs anzeigt. Darüber hinaus wurde der Dialog Windows-Einstellungen optimiert. Windows 10 Version 1511 akzeptiert nun auch Lizenzschlüssel von Windows 7, 8 und 8.1. Eine einmalige Upgrade-Installation aus dem laufenden Altsystem heraus ist nicht mehr notwendig – die Neuinstallation ist nun per DVD möglich.

Windows 10 Anniversary-Update
Vergrößern Windows 10 Anniversary-Update

02. August 2016

Ein Jahr nach dem Release von Windows 10 kommt das Anniversary-Update. Die Versionsnummer lautet 1607, der Build ist 14393.10.

Das Jubiläumsupdate (Codename Redstone 1) bringt viele Neuerungen und Verbesserungen, die das Betriebssystem noch besser machen. Die Wichtigsten: Der Funktionsumfang von Microsoft Edge kann mit Add-ons erweitert werden, das Startmenü wurde optimiert, der neue Windows Ink-Arbeitsbereich erleichtert die Stifteingabe und der Dialog Windows-Einstellungen wurde erneut überarbeitet. Im Tablet-Modus von Windows 10 präsentiert sich das Start-Menü nun in einer Vollbild-Ansicht. Auf Wunsch wird die Taskleiste im Tablet-Modus automatisch ausgeblendet.

Windows 10 Redstone 2
Vergrößern Windows 10 Redstone 2

Anfang 2017

Das unter dem Codenamen Redstone 2 angekündigte Update kommt voraussichtlich im ersten Quartal 2017 heraus.

Bis zur Veröffentlichung des nächsten großen Updates wird es noch viele Vorabversionen geben. Der Build der zum Redaktionsschluss am 05. Oktober 2016 verfügbaren Insider-Preview lautet 14936.1000. Die bisher bekannten Neuerungen: In Microsoft Edge lässt sich mit der Tastenkombination Strg-O die Adressleiste aktivieren, bei der Installation von Bash on Ubuntu on Windows wird die aktuelle Version 16.04 (anstelle von 14.04) eingespielt und im Dialog „Windows-Einstellungen“ ist unter „Netzwerk und Internet“ die neue Rubrik „WiFi Calling“ zu finden.

Windows-Version herausfinden

Sie wissen nicht, welche Version von Windows 10 auf Ihrem Rechner installiert ist? Dann klicken Sie auf den Start-Button, wählen Sie „Einstellungen“ und entscheiden Sie sich für „System“. Im folgenden Dialog klicken Sie in der linken Spalte auf den ganz unten platzierten Eintrag „Info“. Wichtig sind hierbei die Angaben bei „Edition“, „Version“ und „Betriebs-systembuild“. Neben „Edition“ wird die Ausführung des Betriebssystems angezeigt, also Windows 10 Home oder Windows 10 Pro. Die „Version“ gibt Aufschluss über die Versionsnummer. Das Original-Windows-10 trägt die Versionsnummer 1507, das im November 2015 veröffentlichte, große Update erkennen Sie an der Nummer 1511 und das Anniversary-Update läuft unter der Nummer 1607. Die Zahl bei „Betriebssystembuild“ informiert hingegen über die Aktualität. Das letzte Update vom 29. September 2016 trägt die Nummer 14393.222. Apropos Aktualität: Über kurz oder lang wird die Versionsnummer komplett verschwinden und das Betriebssystem wird nur noch Windows heißen.

Siehe auch: Mit diesen 10 Tipps passen Sie Windows 10 optimal an

Infos zur Versions-und Buildnummer erhalten Sie auch, indem Sie winver in das Suchfeld der Taskleiste tippen und mit der Eingabetaste bestätigen. In dem neuen Fenster werden dann die entsprechenden Infos gezeigt.

Windows Insider helfen bei der Entwicklung

Unternehmen, die ein neues Produkt auf den Markt bringen, erklären oft, dass das Feedback der Kunden die Entwicklung maßgeblich beeinflusst hat. Im Falle von Windows 10 stimmt das sogar. Denn Microsoft hat im Vorfeld die weltweite Nutzergemeinde zur Teilnahme am Windows-Insider-Programm eingeladen – Millionen Anwender sind dieser Einladung gefolgt. Und die Rückmeldungen dieser Nutzer haben bei der weiteren Entwicklung von Windows 10 tatsächlich eine Rolle gespielt. Zumal die Windows-Insider von Beginn an voll eingebunden waren: Sie durften bereits am 1. Oktober 2014 einen ersten Blick auf Windows 10 werfen. Und auch das Anniversary-Update bekamen sie rund acht Monate vor der Fertigstellung zu Gesicht.

So können Sie Feedback zu Windows-Versionen abgeben.
Vergrößern So können Sie Feedback zu Windows-Versionen abgeben.

Ihr Feedback übermitteln sie mithilfe der App Feedback-Hub. Wer Interesse an der Teilnahme hat, kann sich jederzeit unter https://insider.windows.com/ anmelden; Sie benötigen lediglich ein Microsoft-Konto. Der Vollständigkeit halber wollen wir erwähnen, dass eine Windows-Vorabversion nicht zur Installation auf einem Produktivsystem geeignet ist.

Windows 10 - Anniversary Update
0 Kommentare zu diesem Artikel
2232844