1594043

Windows 8: Funktionen schon jetzt nutzen

11.10.2012 | 09:35 Uhr |

Windows 8 ist fertig und wird an die Hardware-Hersteller und Entwickler ausgeliefert. Wir haben das neue Betriebssystem schon angetestet und zu den vielen neuen Funktionen Alternativen gecheckt, die Sie jetzt schon mit Windows XP, Vista und 7 nutzen können.

Spannend ist es schon, das neue Windows 8. Es will sowohl die Bedürfnisse mobiler als auch stationärer Benutzer befriedigen. Dafür bietet es unter anderem eine neue Oberfläche (Modern UI Style), eine verbesserte Cloud-Anbindung und viele weitere Funktionen. Wir sagen Ihnen, wie das neue Windows funktioniert und wie Sie zahlreiche der neuen Funktionen schon heute unter Windows XP, Vista oder 7 nutzen können.

Voraussetzungen für das Upgrade
Mit Windows Vista zwang Microsoft uns Nutzer noch, in leistungsfähigere Hardware zu investieren. Der Hauptgrund dafür war das ressourcenhungrige Aero-Design und eine insgesamt nicht gerade Hardware-schonende Programmierung. Seit Windows 7 besinnt sich Microsoft eines Besseren. Denn Windows 7 läuft ebenso wie Windows 8 sogar deutlich flüssiger auf alter Vista-Hardware: 1-GHz-Prozessor, ein GB Ram (32 Bit) oder 2 GB Ram (64 Bit), 16 GB Festplattenspeicher (32 Bit) oder 20 GB (64 Bit). Darüber hinaus wird eine Direct-X-9-Grafikkarte mit WDDM 1.0 (Windows Display Driver Model) oder höher benötigt.

Grundsätzlich ist erstmals ein direktes Upgrade von Windows XP, Vista und 7 auf 8 möglich – allerdings mit einigen Einschränkungen. Beim Upgrade von Windows XP (mit SP3) werden nur persönliche Dateien übertragen, Systemeinstellungen und installierte Software gehen verloren. Beim Upgrade von Vista (mit SP1) werden zusätzlich auch die Systemeinstellungen übernommen und bei Windows 7 auch noch die Programme.

Tipp: Um zu testen, ob Ihr System und die darauf installierte Software fit für Windows 8 ist, laden Sie den Upgrade-Assistenten von Microsoft herunter und starten ihn. Nach der Analyse klicken Sie auf „Kompatibilitätsdetails ansehen“, um das Ergebnis zu bekommen. Dann schließen Sie den Assistenten.

App-Updates - Windows 8 erhält viele neue Funktionen

Modern UI Style: Das neue Windows-8-Design
Die wahrscheinlich sichtbarste Neuerung in Windows 8 ist das neue Design. Statt eines Startmenüs gibt es jetzt einen Startbildschirm mit interaktiven Kacheln, um Programme oder Apps zu starten. Hier verbindet sich die normale Windows-Oberfläche mit der neuen Touch- und App-Umgebung. Zusätzlich gibt es rechts, links, oben und unten Funktions-leisten, die mit dem Finger hereingewischt werden können. Die rechte Leiste enthält kontextsensitive Funktionen (Charms) wie zum Beispiel „Suchen“, „Teilen“, „Geräte“ und „Einstellungen“, die von jeder App genutzt werden können. So braucht die einzelne App kein Such- oder Einstellungs-Fenster. Die linke Leiste zeigt alle geöffneten Programme und Apps an. Die Leisten oben und unten sind optional und lassen sich für Sonderfunktionen verwenden.

Alternative für XP, Vista, 7: Mit dem Tool Metro 7 bilden Sie die neue Windows-8-Oberfläche nach. Sie bietet – wie ihr Original-Vorbild – Möglichkeiten zur Integration von sozialen Netzwerken wie etwa Facebook, die Einbindung eigener Facebook-Kontakte in der Kachel „People“ und einen Store. Auch die Navigation ist dem Vorbild nachempfunden. Mit einem Klick auf die Kachel wird sie aktiviert, ein rundes Icon mit einem Pfeil navigiert zurück. Metro 7 ahmt auch die Charms-Leiste nach.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Was ist Windows 8?

Das neue Microsoft-Betriebssystem ist der Nachfolger von Windows 7 und erschien am 26. Oktober 2012. Windows 8 baut auf seinen sehr erfolgreichen Vorgänger auf und enthält den neuen Kachel-Startbildschirm, der sich an der Oberfläche mit rechteckigen Kästen orientiert, die Microsoft mit Windows Phone 7 eingeführt und später auch bei der Xbox 360 integriert hat. Der zunächst eingeführte Begriff der "Metro-Oberfläche" wurde kurz vor dem Start aus rechtlichen Gründen zurückgezogen. Inzwischen spricht Microsoft von "Windows-Live-Tiles".

1594043