Smartphone-Sicherheit

So orten Sie Ihr verlorenes Smartphone

Montag den 02.07.2012 um 11:01 Uhr

von Christoph Hoffmann

Das Smartphone ist weg, was tun?

Smartphones stehen bei Langfingern hoch im Kurs. Ist das eigene Gerät verschwunden, verrät eine Handyortung den Standort des Geräts. Da sich das Mobiltelefon im Betrieb in eine Funkzelle einloggt, kann die Position vom Provider relativ genau bestimmt werden. Doch mal eben bei T-Online, Vodafone, E-Plus & Co. anrufen und nach seinem Handy fragen – das geht nicht. Hierzu sind nur die Polizei beziehungsweise andere staatliche Behörden mit einer entsprechenden Verfügung berechtigt. Doch auch als geschädigter Smartphone-Besitzer kann man sein Gerät mit der richtigen App orten. Unter anderem Android Lost , Lookout Security & Antivirus , Norton Antivirus & Sicherheit , SeekDroid Lite und Webroot Security & Antivirus beherrschen das Aufspüren verlorener Smartphones. Mit diesen Programmen können Sie Ihr verloren gegangenes Gerät lokalisieren, ferngesteuert sperren und sogar alle Daten löschen. Auf einer Landkarte lässt sich die Position des Handys auf etwa 50 Meter genau ablesen. In Apples Mobil-Betriebssystem iOS ist die entsprechende Funktion über den iCloud-Dienst gar von Haus aus integriert.

Verlorenes Android-Gerät mit Tool orten

Im Android Market findet sich mit der kostenlosen App Android Lost ein empfehlenswertes Programm, um das eigene Handy mit dem Google-Betriebssystem wiederzufinden und es einem Dieb schwer zu machen. Denn via Mail, SMS oder Webseite ( www.androidlost.com ) lässt sich das Handy damit fernsteuern. Als Online-Identifizierung dient der eingerichtete Google-Mail-Account. So ist es beispielsweise möglich, Daten zu löschen, das GPS für eine Ortung zu starten, ein Bild mit der Frontkamera zu machen, Textnachrichten auf das Display zu schicken oder Diebe per Dauerklingeln zu nerven – nur einige der zahlreichen Funktionen. Zu beachten ist die Reihenfolge beim Fernlöschen der Smartphone-Daten mit Android Lost: Zunächst klicken Sie im Bereich „Security“ auf „Erase SD Card“, um den Inhalt der SD-Speicherkarte zu löschen. Daraufhin gehen Sie auf „Wipe phone“. Mit diesem Befehl werden sämtliche Apps, Kontakte, SMS, E-Mail-Konten und Einstellungen gelöscht.

Ist die App Lookout auf dem Smartphone installiert und
aktiv, kann der rechtmäßige Besitzer eine recht genaue Ortung
seines Smartphones durchführen und sich dessen Position auf einer
Landkarte ansehen.
Vergrößern Ist die App Lookout auf dem Smartphone installiert und aktiv, kann der rechtmäßige Besitzer eine recht genaue Ortung seines Smartphones durchführen und sich dessen Position auf einer Landkarte ansehen.

Die in der Basisversion kostenlose App Lookout leistet beim Aufspüren eines entwendeten Smartphones vergleichbar gute Dienste. In der Grundeinstellung der Anwendung ist die Funktion „Geräteortung“ eingeschaltet. Dazu muss das Programm auf dem jeweiligen Android-Gerät installiert und die Ortungsfunktion für das eigene Smartphone über dessen Rufnummer auf der Seite  www.mylookout.com/de scharf geschaltet werden.

iPhone über die iCloud sperren und löschen

Am iPhone können Sie die Gratis-App Mein iPhone suchen zusammen mit Ihrer Apple-ID verwenden, um die ungefähre Position Ihres iOS-Geräts anzuzeigen. Man kann eine Nachricht auf dem Smartphone anzeigen lassen, es sperren oder die Daten löschen. Die zu iOS 5 gehörende iCloud bietet ebenfalls Lokalisierungs- und Sperrfunktionen sowie die Möglichkeit, alle Gerätedaten zu löschen. Damit sich die Funktion nutzen lässt, muss auf dem iPhone die Geräteortungs-Option „Einstellungen ➞ iCloud ➞ iPhone suchen“ aktiviert sein. Ein unter „Einstellungen ➞ Allgemein ➞ Code-Sperre“ eingerichtetes Gerätepasswort verhindert, dass ein Dieb die Ortung einfach abschalten kann. Zur Ortung loggt man sich mit seiner Apple-ID unter www.icloud.com ein und klickt auf „Mein iPhone suchen“. Auf einer Karte wird dann die derzeitige Position des iPhones angezeigt – sofern es eingeschaltet ist. Interessant sind die Funktionen, die nach einem Klick auf den grünen Ortungspunkt bereitstehen: Mit „Ton abspielen oder Nachricht senden“ öffnet sich eine Art SMS-Fenster zur Eingabe einer Nachricht an einen hoffentlich ehrlichen Finder. Der ausgelöste Alarmton hilft dabei, das iPhone aufzuspüren. Mit der Funktion „Fernsperre“ lässt sich das iPhone mit einem Kennwort versehen und erst nach dessen Eingabe wieder nutzen. Sind persönliche Dokumente auf dem iPhone gespeichert, ist der Punkt „Fernlöschen“ sinnvoll. Nach Abschluss des Löschvorgangs startet das iPhone neu und beginnt wie nach dem Kauf mit dem Einrichtungsassistenten.

Montag den 02.07.2012 um 11:01 Uhr

von Christoph Hoffmann

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1496814