52176

DSL-Offensive der Telekom: T-DSL mit 1,5 Mbit und per Satellit

11.03.2002 | 16:21 Uhr |

Die Telekom legt ab Herbst 2002 nach und startet DSL mit 1,5 Megabit pro Sekunde im Downstream für Privatkunden. Schon früher können sich Internet-Freaks fernab der Ballungszentren ohne T-DSL-Anschlussmöglichkeit freuen: Ab 1. Mai startet der Rosa Riese "T-DSL via Satellit". Nach einer halbjährigen Testphase soll das neue DSL-Angebot dann bundesweit erhältlich sein.

Die Deutsche Telekom legt ab Herbst 2002 nach und startet DSL mit 1,5 Megabit pro Sekunde im Downstream für Privatkunden. Schon früher können sich Internet-Freaks fernab der Ballungszentren ohne T-DSL-Anschlussmöglichkeit freuen: Ab 1. Mai startet der Rosa Riese "T-DSL via Satellit". Nach einer halbjährigen Testphase (PC-WELT berichtete) soll das neue DSL-Angebot dann bundesweit erhältlich sein.

Bei T-DSL via Satellit geht der Downstream mit 768 Kilobit pro Sekunde über die Bühne. Die Satellitenstrecke wird nur bei Bedarf, z. B. beim Herunterladen großer Dateien, bei Seiten mit vielen Elementen oder bei Videostreaming automatisch hinzugeschaltet, wenn die maximale Bandbreite des Zugangs ins Internet über T-ISDN oder ein Modem überschritten wird. Für den Internet-Zugang ist ein entsprechender Internet-Provider erforderlich wie zum Beispiel T-Online.

Während die Daten zum Teilnehmer via Satellit ankommen, wird für das Anfordern der Daten ein "Upstream-Kanal" über einen bestehenden T-Net- beziehungsweise T-ISDN-Anschluss der Telekom benötigt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
52176