719926

DIR versus Suchen-Dialog

Anforderung

Zeitaufwand

Problem: Sie verwenden lange Dateinamen, die einer bestimmten Maske entsprechen. Standardnamen, die Windows 95 selbsttätig anlegt, lauten etwa "Neufassung von Textdatei.txt", "Verknüpfung mit Notepad.lnk". Und auch Sie selbst verwenden solche dreiteiligen Namen. Mit dem Windows-eigenen "Suchen nach"-Dialog ist es nicht möglich, diese aufzulisten.

Lösung: Der DIR-Befehl von Command (DOS-Eingabeaufforderung) ist in der Lage, auch die komplexesten Dateimasken aufzulösen und die gefundenen Dateien anzuzeigen. Mit einer solchen Dateimaske können Sie sogar nach dreiteiligen Namen suchen. Die Maske für unser Beispiel lautet:* * *.*Da diese Maske Leerzeichen enthält, müssen Sie sie in Anführungszeichen setzen. Der Befehl, der sämtliche Dateien auf C: mit solchen Namen auflistet, lautet daher:dir "c:\* * *.*" /sDer Parameter /s bezieht die Unterverzeichnisse mit ein. Eine übersichtlichere Darstellung erreichen Sie, wenn Sie nach /s außerdem die Schalter "/b /p" verwenden. /b sorgt dafür, daß jeweils nur der Dateiname angezeigt wird, mit /p erfolgt die Ausgabe seitenweise.Eine andere Möglichkeit: Mit dem Befehldir "c:\* * *.*" /s /b >c:\listeleiten Sie die ganze Ausgabe in eine Datei um.

0 Kommentare zu diesem Artikel
719926