Ratgeber VoIP

DHCP kurz erklärt

Dienstag, 15.09.2009 | 10:01 von Richard Hyatt
Jedes netzwerkfähige Gerät mit einem DHCP-Client kann Anfragen an einen DHCP-Server senden. Welche Daten zurück geliefert werden, bestimmen Client und Server gleichermaßen. Am Server müssen die Parameter konfiguriert sein, der Client einen entsprechenden Eintrag in seiner Konfiguration benötigen. Der Ablauf ist in der RFC 2131 festgelegt und standardisiert. Er beinhaltet mehrere Schritte, die über das Netzwerkprotokoll UDP abgewickelt werden.

Der Client schickt zuerst eine Discover-Nachricht aus, um den nächsten verfügbaren DHCP-Server im lokalen Netzwerksegment zu finden. DHCP-Broadcasts werden von Routern nicht weitergeleitet, es sei denn man verwendet einen DHCP-Relay-Agent. Der kennt andere DHCP-Server und schickt Anfragen weiter, wenn er glaubt, dass sie in einem anderen Segment besser aufgehoben sind. Im Discover-Paket enthalten ist die MAC-Adresse des Clients, die ihn gegenüber dem DHCP-Server eindeutig identifiziert.

Gibt es mehr als einen DHCP-Server, können mehrere Antworten auf die Discover-Nachricht zurückkommen. Deren Inhalt kann der Server vom anfragenden Netzwerkgerät abhängig machen, zum Beispiel von dessen Hersteller oder von gerätespezifischen Infos.

Das VoIP-Gerät akzeptiert entweder die erste gültige Antwort auf seine Discover-Nachricht oder wählt in Abhängigkeit des Inhalts aus, zum Beispiel weil die Lease-Time für die IP-Adresse bei dieser Nachricht am längsten ist, der Client beim Server also weniger häufig um eine Verlängerung der Lease-Zeit bitten muss. Hat sich der Client für eine Discover-Antwort entschieden, fordert er beim Server die gewählte IP-Adresse, weitere Daten sowie die erste Verlängerung der Lease-Zeit an.

Bevor der Client sein Netzwerkinterface mit der zugewiesenen Adresse konfiguriert, sollte er noch prüfen, ob er als einziger im Netz diese Adresse beansprucht. Ein Administrator könnte versehentlich die gleiche IP-Adresse manuell zugewiesen und vergessen haben. In der Regel schickt der Client dazu einen ARP-Request mit der neu zugeteilten IP-Adresse aus und „horcht“ ob es eine Antwort mit der gleichen IP- aber einer anderen MAC-Adresse gibt.

Dienstag, 15.09.2009 | 10:01 von Richard Hyatt
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
16304