576554

Nintendo 3DS auf der Gamescom ausprobiert

21.08.2010 | 11:53 Uhr |

Hinter verschlossenen Türen hat PC-WELT den neuen dreidimensionalen Nachfolger der Nintendo DS ausprobiert.

Auf der Gamescom erwarten mich nicht nur Spiele-Highlights . Bei Nintendo schaue ich mir hinter verschlossenen Türen eine Hardware-Neuheit an. Schon im ausgeschalteten Zustand hebt sich die tragbare Spielekonsole Nintendo 3DS vom Vorgänger DS ab: Das obere der beiden Displays ist mit 3,5 Zoll gewachsen, der untere Touchscreen bleibt kleiner. Der noch nicht ganz finale Prototyp, der vor mir auf dem Tisch liegt, verfügt auf der linken Seite über einen flachen Analog-Stick über dem Steuerkreuz - mit diesem ändere ich optional die Kameraposition im Spiel. Neben dem oberen Bildschirm befindet sich ein Schieberegler für die Intensität des 3D-Effekts. Ich lasse die Einstellung auf Maximum und starte endlich die erste Demo.

Schon nach dem knuffigen Nintendogs und dem beliebten Funracer Mariokart bin ich beeindruckt. Nintendo gelingt der 3D-Effekt sehr gut und das ohne Brille! Leichte Kopfbewegungen verzeiht die Konsole anstandslos, neige ich Kopf oder Display zu weit, treten störende Schatten auf. Erst komplett von der Seite betrachtet sieht man die beiden Einzelbilder, die das Spieler-Hirn zum dreidimensionalen Bild zusammensetzt.

Die Metal-Gear-Solid-Demo setzt gegenüber Mariokart sogar noch einen drauf: Während der bärtige Spion in Ego-Perspektive durch den Dschungel robbt, knickt links und rechts das Grünzeug zur Seite - scheinbar zum Greifen nah. Als eine aufgeschreckte Schlange ins Sichtfeld schnappt, zucke ich kurz zusammen. Eine Patroille verliert ihr Zigaretten-Päckchen genau vor mir im Gras. Als sie es mit der Hand im hohen Gras blindlings herauszufischen versucht und dabei nur Zentimeter an mir vorbeizugreifen scheint, rutscht mir fast das Herz in die Hose. Bei einer Runde Raketenrucksack-Fliegen im sportlichen "Pilotwings Resort" entspanne ich mich von meinem kleinen Dschungel-Trip.

Mit dem 3DS will Nintendo aber nicht nur Gamer bedienen. Auf der Präsentation schaue ich mir einen 3D-Trailer des Films "Legends of the Guardiens" an. Und mit den beiden Kameras auf der Frontseite schieße ich dreidimensionale Fotos, die ich anschließend auf dem Bildschirm betrachte. Ein virtueller Schieberegler bestimmt den 3D-Effekt.

Nintendo plant den März oder April 2011 als Marktstart. Im September will das Unternehmen Genaueres verraten. Der Preis steht noch nicht fest.

0 Kommentare zu diesem Artikel
576554