Cyber-Kriminalität

So schützen Sie Ihr Smartphone vor Viren

Sonntag, 23.09.2012 | 14:09 von Nils Matthiesen
Fotostrecke Smartphone-Viren abwehren
© iStockphoto.com/mipan
Antiviren-Software auf dem PC ist heute so selbstverständlich wie das Schloss an der Haustür – nur bei Smartphones nicht. Wir zeigen, wie Sie Handy-Schädlinge abwehren.
Sicherheitsexperten schlagen Alarm: McAfees‘ „Threats Report“ für das dritte Quartal 2011 zufolge ist die Zahl der in Umlauf befindlichen Malware für Googles mobiles Betriebssystem Android um knapp 40 Prozent gewachsen. Zu ähnlichen Ergebnissen kommen auch die Sicherheitsexperten von Kaspersky. Im ersten Halbjahr 2011 soll sich die Zahl infizierter Apps für Smartphones mehr als vervierfacht haben. Über 400 solcher auf den ersten Blick harmlosen Programme stehen zum Herunterladen bereit – wöchentlich kommen 20 bis 30 neue dazu. Aktuell zählt Kaspersky 1916 Schadprogramm-Varianten für Android, die sich 92 unterschiedlichen Familien zuordnen lassen. Und die Schädlinge wachsen exponentiell: Allein im Oktober wurden 808 neue Android-Schädlinge entdeckt, die meisten tummeln sich auf dem Android Market. Da Android, anders als Apples iOS, ein offenes Betriebssystem ist, haben sich Hacker besonders auf diese Plattform eingeschossen. Obendrein prüft Google die Anwendungen nicht so genau wie Apple.

Wolf im Schafspelz
Die präparierten Apps tarnen sich als harmlose Spiele oder praktische Hilfsprogramme. Nach der Installation arbeiten die Schädlinge im Verborgenen. Schließlich soll der Nutzer weiterhin fleißig Online-Banking und -Shopping betreiben und den Kriminellen Konto- und Geheimnummern liefern. Bis zum Jahr 2015 soll laut einer Studie von Juniper Research die Summe mobil durchgeführter Bezahlungen weltweit auf 670 Milliarden Dollar ansteigen – das lockt Internetkriminelle wie die Motten das Licht. Eine andere Masche, Usern Geld abzuzapfen, besteht darin, SMS-Meldungen über Premium-Dienste weiterzuleiten. So kostet die Nachricht statt ein paar Cent gleich mehrere Euro, die auf dem Konto des Cyber-Gangsters landen.



Sicherheitsexperten sind alarmiert
Sicherheitsexperte Christian Jung von Kaspersky ist der Ansicht, dass das Thema Sicherheit bei mobilen Geräten viel zu wenig Beachtung findet: „Was am normalen Rechner in Sachen Sicherheit Standard ist, wird am Smartphone komplett verworfen.“ Dabei seien die Grundregeln die gleichen wie beim PC. Der Android Market bietet keine Gewähr für virenfreie Apps und das Betriebssystem erlaubt es, Software von externen, noch unsichereren Quellen zu installieren. Die Sicherheitsexperten raten deshalb dringend dazu, auch Android-Smartphones und -Tablet-PCs mit Viren- und Spam-Schutzsoftware auszustatten. Kostenlos gibt es zum Beispiel AVG Antivirus Free, Lookout Mobile Security und Norton Mobile Security. Ebenso wichtig ist es, das Betriebssystem immer auf dem aktuellen Stand zu halten.

Sonntag, 23.09.2012 | 14:09 von Nils Matthiesen
1337071