2164900

Cyanogenmod 13: Android 6 für alle - Installation und Funktionen

21.06.2016 | 17:45 Uhr |

Die Version 13 des beliebten Custom-ROM basiert auf Android 6 und ist jetzt für viele Handys in einer stabilen Version verfügbar - etwa für Galaxy S3, S4 (Mini), S5 uvm. Hier erfahren Sie, welche Geräte jetzt upgraden können, was es bringt und wie Sie es installieren.

Viele ältere Smartphones und Tablets bekommen vom Hersteller kein offizielles Update auf Android 6. Google selbst ist hier eine löbliche Ausnahme, da die Nexus-Reihe (5, 6, 7 und 9) mit Updates versorgt wird . Das Custom-ROM Cyanogenmod ist seit Jahren ein sehr beliebtes Alternativ-System, da damit auch ältere Geräte immer auf dem neuesten Stand gehalten werden können. Die Version 13 des Custom-Roms basiert auf Android 6.0.1 und enthält viele nützliche Funktionen, wie etwa "Doze" die Energiespar-Funktion, oder das neue Berechtigungsmodell für Apps (siehe unten). Die Version erreicht "Release"-Status bei vielen Geräten, und ist somit deutlich stabiler als die vormaligen Nightly-Builds.

Aber auch für Geräte mit offiziellem Update kann Cyanogenmod eine Option sein, da es einige nützliche Zusatzfunktionen bietet.
Für folgende Smartphones und Tablets gibt es eine Download-Version von Cyanogenmod 13:


Google

Android One
Nexus 4
Nexus 5
Nexus 5 (CAF)
Nexus 5X
Nexus 6
Nexus 6P
Nexus 7 2013 (Wi-Fi)
Nexus 7 2013 (4G)
Nexus 9
Nexus 9 LTE
Nexus 10
 
Samsung

Galaxy Tab Pro 8.4
Galaxy S2
Galaxy S3
Galaxy S4
Galaxy S4 Mini
Galaxy S4 Mini (3G)
Galaxy S4 (Verizon)
Galaxy S5
Galaxy S5 Duos
Galaxy Note 8 (GSM)
Galaxy Note 8 (Wi-Fi)
 
HTC

One M8 2014
One M8 2014 Dual SIMG2 (Docomo) (GSM)
One M9 (GSM)
One A9

Sony

Xperia M
Xperia SP
Xperia Tablet Z
Xperia Tablet Z (Wi-Fi)

Huawei

Ascent Mate 2
Honor 4/4x
 
LG

G Pad7
G Pad7 LTE
G2 (Docomo) (GSM)
G2
G2 Mini
G3 (Unlocked)
G3 Beat
G3 Korea
G3 S
G3 Unlocked
G4 Optimus L90
Optimus L70
 
Motorola

Droid 4
Droid Bionic
Droid Razr
Moto E (2015)
Moto G
Moto G 2014
Moto G 4G
Moto G 4G 2014
Moto G 2015
Moto X 2014
 
Oppo

Find 7a
Find 7s
N3
R5/R5s
R7 Plus
 
ZTE

Nubia Z9 Max

OnePlus

One
X

Xiaomi

Mi 3/4

Asus

Zenfone 2 (1080p)
Zenfone 2 (720p)
Zenfone 2 Laser (720p)
Zenfone 2 Laser/Selfie (1080p)

Nextbit

Robin

Nvidia

Shield Portable

Es kommen laufend neue Versionen für andere Geräte hinzu . Es handelt sich bei den Downloads aktuell ausnahmslos um sogenannte Nightly-Builds. Das sind frühe Versionen des Systems, die in der Regel gut funktionieren und laufend aktualisiert werden. Da es sich dabei jedoch nicht um ausgiebig getestete "stable builds" handelt, können noch Bugs auftreten.

Neue Mods für Cyanogen OS

Cyanogen hat Erweiterungsmodule für Version 13 von Cyanogen OS vorgestellt . Diese Module erweitern die Kernfunktionalität des Betriebsystems auf transparente Art uns Weise, und wohl besser als das zusätzliche Apps könnten.

So erweitert etwa das Truecaller Mod die standardmäßige Telefonie- und SMS-App um die Funktion Spam-Anrufer und SMS-Absender zu erkennen und auszufiltern. Oder das Skype Mod integriert Skype direkt in die Telefonie-App. Auch Cortana und OneNote können so per Mod eingebaut werden. Microsoft steuert wohl einen großen Teil der Mods bei, und bohrt Android so durch die Hintertür auf.

Damit geht Microsoft den nächsten Schritt in der Kooperation mit Cyanogen. Aus einfachen Microsoft-Apps wird nun eine deutlich tiefere Integration von Microsoft-Funktionen in das ehemalige Bastelsystem. Möglicherweise schließt Microsoft hiermit die Lücke zwischen den einzigartigen Zusatzfunktionen die Windows Mobile bietet, und der Beliebtheit von Android.

Übrigens: Der Unterschied zwischen Cyanogen OS und Cyanogenmod besteht darin, dass es sich bei der OS-Version um ein offizielles Produkt handelt, welches Cyanogen in Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Hardware-Hersteller und Microsoft entwickelt hat. Eine Liste der aktuellen Cyanogen-OS-Smartphones gibt es hier . Cyanogenmod ist hingenen ein, rein durch die Community gepflegtes Open-Source-Projekt. Ob und wann Mods für Cyanogenmod erscheinen, ist noch unklar.

Cyanogenmod 13 installieren

Da ein Custom-ROM immer das bestehende System auf dem Handy ersetzt, brauchen Sie Admin-Rechte, um es zu installieren. Genau genommen, müssen Sie auf Ihrem Smartphone das spezielle Recovery-Modul TWRP installieren, das Sie dann wiederum nutzen, um Cyanogenmod 13 zu installieren. Sichern Sie dazu alle Daten auf dem Gerät bevor Sie den Bootloader entsperren und mit dem Aufspielen von TWRP beginnen .

Achtung: Dabei werden alle Daten auf Ihrem Gerät gelöscht, außerdem erlischt meist die Herstellergarantie. Bei Handys, die älter als 2 Jahre sind, ist die aber in der Regel sowieso schon abgelaufen. Ist TWRP installiert , können Sie mit der Installation beginnen.

Laden Sie sich dazu zunächst über den passenden Link oben die Cyanogenmod-13-Version für Ihr Gerät herunter. Außerdem werden Sie wahrscheinlich auch mit dem neuen System den Google Play Store und andere Google-Dienste nutzen wollen. Laden Sie sich dazu die OpenGApps herunter .

Schließen Sie Ihr gerootetes Smartphone oder Tablet dann an Ihren PC an, und kopieren Sie die beiden Dateien zum Beispiel in den Ordner "Download" Ihres Android-Geräts. Starten Sie das Gerät dann im Recovery-Modus , und machen Sie eine Komplett-Sicherung des Systems. Tippen Sie dazu im TWRP-Recovery-Modus auf "Backup" und folgen den Anweisungen. 

Im nächsten Schritt setzen Sie das Gerät über TWRP auf Werkseinstellung zurück. Dazu tippen Sie auf "Wipe" und schieben den Regler unten nach rechts. Ist auch das erledigt, tippen Sie auf "Install", wechseln in den Ordner "Download" (meist "/sdcard/Download/"), tippen auf die gezippte Cyanogenmod-13-Datei, tippen dann auf "Add more Zips" und tippen auf die OpenGApps-Datei. Zuletzt schieben Sie den Regler nach rechts, um beides zu installieren.

Ist das fehlerfrei geglückt, starten Sie das Gerät über "Reboot now" erstmals mit Cyanogenmod 13. Sollte beim Rooten oder der Installation des Custom-ROMs etwas schiefgegangen sein, finden Sie in diesem Beitrag Hilfe, um Ihr Android wieder herzustellen .

Die Erstkonfiguration von Cyanogenmod 13 läuft genauso ab, wie von einem normalen Android bekannt
Vergrößern Die Erstkonfiguration von Cyanogenmod 13 läuft genauso ab, wie von einem normalen Android bekannt

Die wichtigsten Funktionen von Cyanogenmod 13

Beim ersten Start des Systems müssen Sie - wie bei jedem Android - erst mal die System-Sprache auswählen, die WLAN-Verbindung herstellen und sich mit Ihrem Google-Konto anmelden. Letzteres ist nur möglich, weil Sie zuvor die Google-Apps installiert haben.

Ist das alles erledigt, begrüßt Sie das System in einem flachen, aber bunten Design und mit der aus Android 6 bekannten, alphabetisch sortierten App-Liste zum vertikalen Durchscrollen.

Das System ist größtenteils ins Deutsche übersetzt, einige Optionen und Funktionen sind aber noch auf Englisch.

Cyanogenmod 13: Buntes, flaches Design und eine alphabetisch sortierte App-Liste wie beim normalen Android 6
Vergrößern Cyanogenmod 13: Buntes, flaches Design und eine alphabetisch sortierte App-Liste wie beim normalen Android 6

Die meisten Spezialfunktionen von Cyanogenmod 13 finden Sie in den Einstellungen. So können Sie zum Beispiel über das Menü "Themes" Oberflächen-Designs aus dem Play Store herunterladen und installieren. Danach können Sie einzeln auswählen, welche Elemente im neuen Design erscheinen sollen.

Cyanogenmod 13: Über "Themes" können Sie Ihr Android ganz individuell gestalten
Vergrößern Cyanogenmod 13: Über "Themes" können Sie Ihr Android ganz individuell gestalten

Über das Menü "Display & Lights" können Sie neben den üblichen Optionen zur Einstellung von Helligkeit und Kontrast hier etwa auch einstellen, dass der Bildschirm abgeschaltet wird, wenn Sie doppelt auf die Statusleiste tippen oder dass das Suchfeld im App-Karussell angezeigt wird.

Mit "Live Display" ist eine Funktion an Bord, die Helligkeit, Kontrast und Farbtemperatur automatisch abhängig von der Tageszeit und den aktuellen Lichtverhältnissen anpasst.

Mit "Expanded Desktop" können Sie Apps im Vollbild anzeigen lassen - ohne Status- und Navigationsleiste.

Mit "LCD Density" können Sie die Skalierung der Elemente auf dem Bildschirm anpassen. Kleinere Werte hier machen Symbole und Text kleiner, und es passt mehr auf den Bildschirm. Wenn Ihnen nur die Schriftgröße nicht passt, können Sie sie separat über die entsprechende Option anpassen.

Live Display, Expanded Desktop und LCD Density sind drei nützliche Funktionen zur Verbesserung der Anzeige von Cyanogenmod 13
Vergrößern Live Display, Expanded Desktop und LCD Density sind drei nützliche Funktionen zur Verbesserung der Anzeige von Cyanogenmod 13

Das Menü zur Konfiguration der verschiedenen Sounds, Lautstärken, Vibrationen und Intensitäten ist deutlich umfangreicher als beim normalen Marshmallow. Über "Notifications" können Sie sehr detailliert die Benachrichtigungen einstellen, bis auf einzelne Apps heruntergebrochen. Mit "Lock Screen" passen Sie den Sperrbildschirm und die darauf angezeigten Links an.

Töne, Benachrichtigungen und der Sperrbildschirm lassen sich mit Cyanogenmod 13 sehr detailliert einstellen
Vergrößern Töne, Benachrichtigungen und der Sperrbildschirm lassen sich mit Cyanogenmod 13 sehr detailliert einstellen

Eine wichtige Neuerung in Cyanogenmod 13 ist die Möglichkeit, den Datenschutz besser zu kontrollieren. Die Option dazu befindet sich im Menü "Privacy". Im "Privacy Guard" können Sie hinterlegen, welche Apps Zugriff auf Ihre persönlichen Daten haben dürfen und welche eben nicht. Sie müssen sich also nicht mehr schon bei der Installation einer App entscheiden, ob sie sich in Ihren Augen zu viele Rechte einräumt, sondern können sie einfach installieren und im Privacy Guard deaktivieren. Dann hat sie keinen Zugriff mehr auf Ihre Daten. Sollte sie Ihre Daten zu Recht benötigen, funktioniert sie schlimmstenfalls nicht, und Sie können die Daten entweder freigeben oder die App wieder deinstallieren.

Der Privacy Guard ist einen nützliche Datenschutz-Funktion von Cyanogenmod 13
Vergrößern Der Privacy Guard ist einen nützliche Datenschutz-Funktion von Cyanogenmod 13

Weitere kleinere Funktionen: Über "Buttons" stellen Sie die Funktionen der Hardware-Knöpfe an Ihrem Gerät ein. Die Energieoptionen des Handy lassen sich über "Akku" detailliert einstellen, und über "System Profiles" können Sie die verschiedenen Geräte-Profile einstellen (Standard, Lautlos, Auto) und Ereignisse definieren, nach denen das Gerät automatisch vom einen in das andere Profil wechselt.

Fazit : Cyanogenmod 13 ist eine tolle Alternative zum normalen Android, speziell für all die Geräte, die kein offizielles Marshmallow-Update zu erwarten haben.

Die Installation eines Custom-ROMs birgt dennoch immer ein paar Restrisiken. Sorgen Sie deshalb dafür, dass Sie immer ein funktionierendes Backup Ihres ursprünglichen Systems haben, bevor Sie umziehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2164900