1257177

Kurz vorgestellt: Creative Zen Stone Plus 4 GB

18.12.2008 | 10:00 Uhr |

Ein kleiner Flash-MP3-Player ist für Jogger und Gelegenheitshörer die erste Wahl. Wir haben den Creative Zen Stone mit vier GByte Speicherplatz unter die Lupe genommen.

Gerade sportliche Musikfans haben oft ein Problem bei der Wahl des passenden MP3-Trainingspartners. Idealerweise sollte ein entsprechender Player möglichst klein, robust und unempfindlich gegenüber Erschütterungen sein. Creative bietet mit dem Zen Stone Plus ein Gerät an, das diese Kriterien erfüllt.

Gleich nach dem Auspacken fällt die geringe Größe des Players auf: Mit rund 5,5 x 3,5 x 1,2 Zentimetern (B x H x T) verdient der Zen Stone Plus das Prädikat „winzig". Das Kunststoffgehäuse ist gut verarbeitet und wirkt auf Anhieb solide. Eine schützende Silikonhülle („Skin") sowie ein Gürtelclip liegen dem Gerät bei. Trotz der kompakten Maße spendiert Creative dem MP3-Zwerg ein integriertes OLED-Display mit einer Auflösung von 64 x 64 Pixeln. Es lässt sich einwandfrei ablesen und bei Bedarf über eine Menüfunktion um 180 Grad drehen. Zudem ist ein kleiner Lautsprecher im Gehäuse versteckt, der zur Musikwiedergabe ohne Kopfhörer dient. Die Tonqualität ist trotz der geringen Größe erstaunlich gut, Klangwunder sollte man aber nicht erwarten.

Einfache Bedienung, langsamer Datentransfer

Die Bedienung über die wenigen Player-Tasten ist schnell durchschaut. Gleiches gilt für die Menüführung, die Anwender praktisch selbsterklärend durch die Unterpunkte leitet. Gerade bei vielen Musikdateien ist die Ordnerverwaltung praktisch, um den Überblick zu behalten. Über einen Equalizer kann der Klang individuell angepasst werden. Ein Radio ist ebenfalls an Bord, die Kabel der angeschlossenen Kopfhörer dienen als Antenne. Im Test war der Empfang allerdings nur mittelmäßig. Zu den weiteren Funktionen zählen Sprachnotizen, Stoppuhr und Wecker.

Daten finden per USB 2.0 ihren Weg auf den Zen Stone Plus. Das mitgelieferte USB-Kabel fällt allerdings sehr kurz aus. Eine spezielle Software ist zur Datenübertragung nicht notwendig, der MP3-Zwerg kann einfach per Drag & Drop befüllt werden. Bei der Datenübertragung lässt sich der Player Zeit: Für den Transfer von einem GByte Daten benötigte der Zen Stone im Test rund sieben Minuten. An Audioformaten werden MP3-, WMA-, Audible- und AAC-Dateien unterstützt. Die mitgelieferten Kopfhörer liefern zwar akzeptablen Klang, sollten aber zugunsten der sehr guten Klangqualität des Players gegen hochwertige Ohrhörer ausgetauscht werden. Für die Stromversorgung ist ein integrierter Lithium-Ionen-Akku zuständig, der bei Dauerbetrieb rund 20 Stunden durchhält. Ein Ladegerät ist nicht im Lieferumfang enthalten, der Akku wird über das USB-Kabel direkt am Rechner aufgeladen. Creative bietet verschiedenes Zubehör für den Zen Stone an, darunter farbige Schutzhüllen, Arm- und Wristbänder sowie eine Dockingstation mit integrierten Lautsprechern.

Fazit:

Der Creative Zen Stone Plus bietet genug Speicherplatz für etliche Stunden Musik und spielt diese in sehr guter Qualität ab – sofern man die mitgelieferten Kopfhörer austauscht. Für rund 40 Euro erhalten sportliche Musikfans einen robusten MP3-Player mit Funktionen, die für ein Gerät dieser Größe und Preisklasse nicht alltäglich sind. Anlass zur Kritik gaben lediglich der schlechte Radio-Empfang, das kurze USB-Kabel sowie die gemächliche Datenübertragung.

Hersteller: Creative
Preis: ca. 40 Euro
Web: de.europe.creative.com

0 Kommentare zu diesem Artikel
1257177