Crashkurs Bildbearbeitung

Einführung in Gimp

Sparen Sie teuere Lizenzgebühren und arbeiten Sie trotzdem fast so gut wie mit Adobe Photoshop: Wir zeigen Ihnen den Einstieg in die geniale und kostenlose Bildbearbeitungs-SoftwareGimp.
Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Hilfesprache
Vergrößern Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Hilfesprache
© 2014

Gimp ist ein umfangreiches Bildbearbeitungsprogramm, das viele Werkzeuge und Profifunktionen bietet. Es wird deshalb zu Recht in einem Atemzug mit der High-End-Bildbearbeitung Photoshop genannt. Unter dem Linux-Betriebssystem ist Gimp seit rund einer Dekade das Bildbearbeitungswerkzeug der ersten Wahl. Die Windows-Nutzer mussten etwas länger auf eine stabile Version warten.

Crashkurs: Einführung in Gimp
Vergrößern Crashkurs: Einführung in Gimp
© 2014

Gimp steht übrigens für GNU Image Manipulation Programm, was auf die GNU General Public License hinweist, der es unterliegt. Das bedeutet, dass der Programmquellcode offen einsehbar ist und von jedem weiterentwickelt werden darf.

Laden Sie Gimp herunter und klicken Sie doppelt auf die Download-Datei. Sie werden anschliessend mit wenigen Klicks durch die Installation geführt. Als Einsteiger sollten Sie zusätzlich die Hilfedateien installieren; alternativ besuchen Sie per Webbrowser die Onlinehilfe http://docs. gimp.org/de . Für die Installation der Hilfedateien schliessen Sie Gimp. .

Tipp: Gimp gibt es auch als portable Version , etwa zur Installation auf einem USB-Stick.

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
222255