16.03.2012, 12:53

Thorsten Eggeling

CMS-Guide

Das richtige Content-Management-System für Ihre Website

Das richtige Content-Management-System für Ihre Website

Wer mehr als nur ein paar wenige Seiten im Internet veröffentlichen möchte, verwendet dafür ein Content-Management-System (CMS). Es gibt für jeden denkbaren Anwendungsbereich kostenlose und kommerzielle Lösungen. PC-WELT zeigt Ihnen, wie Sie das richtige CMS finden und was Sie dabei beachten müssen.
Es gibt Dutzende von Content-Management-Systemen - entweder kostenlos als Open Source oder als kommerzielle Software. Da scheint es schwer zu sein, das richtige CMS zu finden. Sieht man sich den Markt aber genauer an, gibt es nur wenige Redaktions-Systeme, die wirklich eine große Verbreitung haben wie beispielsweise WordPress, Joomla, OpenCMS, Drupal oder Typo3. Das hat einerseits mit der Qualität dieser Content-Management-Systeme zu tun, andererseits beschleunigt die Anzahl der Installationen auch die Entwicklung. Für ein Redaktionssystem mit einer großen installierten Basis lohnt es sich für die Entwickler eher Erweiterungen zu programmieren als für ein Nischen-Produkt. Bekannte CM-Systeme versammeln auch eine entsprechend große Community um sich. Der Benutzer findet dadurch schneller Unterstützung im Internet und meist auch eine ausführliche Dokumentation.
Begriffsklärung: Content-Management-System (CMS)
Sinngemäß übersetzt bedeutet Content-Management-System so viel wie Inhaltsverwaltungssystem. Einige Anbieter oder Programmierer unterscheiden aber nach Aufgaben und nennen Ihre Programme Redaktionssystem, Blog-System, Wiki oder Media Publishing System. Welcher Inhalt genau verwaltet wird, ist aber eigentlich nicht wichtig. Wir verwenden CMS daher in diesem Artikel in seiner allgemeinen Bedeutung ohne Rücksicht auf den verwalteten Inhalt oder die Form der Darstellung.

Content-Management-System mit Plugins erweitern

Die wichtigsten Content-Management-Systeme eignen sich im Prinzip für jeden Einsatzzweck. Das liegt daran, dass es sich nicht um monolithische Software handelt, sondern um Frameworks. Das CMS stellt Basisfunktionen für die Inhalts- und Benutzerverwaltung bereit. Alles andere wird über Erweiterungen („Plugins“, "Komponenten", "Module") realisiert.Viele dieser CMS-Erweiterungen sind als Open-Source frei zugänglich, andere kosten etwas und können, je nach Komplexität, auch schon mal richtig teuer werden.

Grundlegende Funktionen eines CMS

Alle größeren Content-Management-Systeme bieten ungefähr denselben Funktionsumfang, etwa einen WYSIWYG-Editor, Vorschaufunktion, Mandantenfähigkeit, Mehrsprachigkeit und die Verwaltung von Benutzerrechten. Die größten Unterschiede sind in der Benutzerführung und der Komplexität der Bedienung zu finden. Einige Systeme erschließen sich eher intuitiv, bei anderen sorgt erst ein Blick in die Hilfe für die nötige Klarheit.
Wer sein CMS nicht selbst installieren und warten möchte, dem stehen zahlreiche kommerzielle CMS-Lösungen zur Verfügung. Daneben gibt es viele Anbieter, die auch Support für das gewünschte Open-Source-CMS leisten. Auch viele Hoster haben inzwischen erkannt, dass One-Click-Installationen für Kunden einen Mehrwert darstellen und bieten die Möglichkeit der serverseitigen Installation eines Open-Source-CMS ohne Fachwissen beim Kunden.
Das optische Erscheinungsbild eines CMS basiert auf dem Layout und dem Design und ist nicht selten ausschlaggebend bei der Wahl eines Systems. Grundsätzlich lassen sich jedoch nahezu alle Redaktionssysteme mit Themes und Templates an die individuellen Bedürfnisse anpassen. Entweder durch mitgelieferte Alternativen zum Basisdesign oder durch den Einbau der fast zahllosen Designs von darauf spezialisierten Anbietern.
 
CMS- und Server-Auswahl
Welches Content-Management-System die richtige Wahl für einen bestimmten Benutzer oder einen bestimmten Anwendungsbereich ist, hängt von zahlreichen Faktoren ab. Das sind beispielsweise die Systemvoraussetzungen, die vom System verwendete Programmier- oder Scriptsprache, die Anpassbarkeit, die Anzahl und Funktionen der Erweiterungen/Themes, die Dokumentation sowie die Unterstützung durch die Community oder durch Support-Firmen.
Die meisten Content-Management-Systeme sind in der Script-Sprache PHP programmiert. Durch die große Verbreitung von PHP findet man hier leicht Unterstützung im Internet oder Firmen, die bei der Einrichtung und Anpassung helfen. Aber auch Python, Perl, Ruby, .Net oder Java kommen häufig zum Einsatz. Auf Seiten der Datenbank ist vor allem mySQL die Software der freien Redaktionssysteme. mySQL ist Open-Source und über Tools wie die ebenfalls kostenlose Software phpMyAdmin auch für Anfänger schnell zu erlernen und komfortabel zu bedienen.
Für private Benutzer, die eine preiswerte Hosting-Lösung gewählt haben, stehen meist nur wenige Systeme zur Auswahl, etwa Wordpress und Joomla. Wer dagegen einen Server gemietet hat, kann darauf ein beliebiges CMS installieren. Viele Anwender entscheiden sich hier für einen preisgünstigen Linux-Server. Ein Windows-Server ist meist etwas teurer und auf ihm lässt sich nicht ohne weiteres die gesamte Palette der Open-Source-CMS installieren. Windows-Server werden daher von Nutzern bevorzugt, die in der gewohnten Windows-Umgebung arbeiten oder Microsoft-Produkte wie Sharepoint Server zusammen mit einer Microsoft Infrastruktur verwenden wollen. In diesem Artikel stellen wir vor allem CMS vor, die auf Linux-Servern laufen.
Alle in diesem Artikel erwähnten Open-Source-CMS können Sie übrigens über die Website openSourceCMS ausprobieren und sich so selbst einen ersten Eindruck verschaffen. Sie haben hier auch Zugriff auf die Administrations-Oberflächen und können testweise eigene Seiten erstellen.
Wordpress Joomla! CMS Made Simple
Programmiersprache PHP PHP PHP
Datenbank MySQL MySQL MySQL, PostgreSQL
Modulangebot Sehr Hoch Hoch Sehr gering
Rechtesystem Weniger ausführlich Weniger ausführlich Einfach
Anpassungs-Aufwand Gering Mittel Gering
Lernaufwand für den Benutzer Gering Gering Gering
Einsatzbereich Kleine Unternehmen-Website, Blog. Kleines Unternehmensportal, Kleine Unternehmens-Website. Kleine Unternehmens-Website, Private Website
  CMSimple Drupal Typo3
Programmiersprache PHP PHP PHP
Datenbank keine Datenbank nötig MySQL, PostgreSQL MySQL, PostgreSQL, Oracle DB
Modulangebot Sehr gering Sehr hoch Relativ hoch
Rechtesystem Nicht vorhanden Ausgefeilt Ausgefeilt
Anpassungs-Aufwand Gering Hoch Relativ hoch
Lernaufwand für den Benutzer Gering Mittel Hoch
Einsatzbereich Private Website Community, Unternehmens-portal, Intranet, Großes Unternehmens-portal, Intranet
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Vorherige Seite
Seite 1 von 5
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

Telekom Browser 7.0

Telekom Browser 7.0
Jetzt die aktuelle Version 7 mit neuem Design und optimierter Benutzerführung herunterladen!

- Anzeige -
Marktplatz
Amazon

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

UseNext

10 Jahre UseNeXT
Jetzt zur Geburtstagsaktion anmelden und 100 GB abstauben! > mehr

1191628
Content Management by InterRed