89540

Coca Cola will auch Musik-Downloads unter das Volk bringen

03.02.2004 | 16:18 Uhr |

Coca Cola will die gerade grassierende "Ich muss etwas mit Online-Musik machen"-Hysterie nicht teilnahmslos vorbeiziehen lassen und hat für die USA eine ähnliche Aktion wie Konkurrent Pepsi angekündigt. Weil Apple bereits mit Pepsi verbandelt ist und daher mit Coca Cola eher weniger paarungsbereit sein dürfte, hat sich Coca Cola für eine Partnerschaft mit dem Musikdienst von Musicmatch entschieden.

Coca Cola will die gerade grassierende "Ich muss etwas mit Online-Musik machen"-Hysterie nicht teilnahmslos vorbeiziehen lassen und hat für die USA eine ähnliche Aktion wie Konkurrent Pepsi angekündigt. Weil Apple bereits mit Pepsi verbandelt ist und daher mit Coca Cola eher weniger paarungsbereit sein dürfte, hat sich Coca Cola für eine Partnerschaft mit dem Musikdienst von Musicmatch entschieden. Ähnlich wie bei der Pepsi-Apple-Aktion sollen Millionen von Musik-Downloads per "Flaschenpost" unters Volk gebracht werden.

Die genauen Details zur Coca-Cola/Musicmatch-Kampagne sollen in Kürze bekannt gegeben werden. Pepsi hatte in der vergangenen Woche angekündigt, bis zum 31. März 100 Millionen Musik-Downloads unter das US-Volk bringen. Jeder Gratis-Download bei iTunes hat einen Wert von 99 US-Cent.

Bei dem US-Großsportereignis Superbowl hatten Pepsi und Apple am Wochenende für ihre Kampagne den ersten Werbespot ausgestrahlt, den Sie sich auf dieser Website ansehen können. In dem Werbespot bekennt eine Pepsi-trinkende Jugendliche, dass Sie beim Tauschen von Musikdownloads erwischt worden sei und jetzt eine legale Download-Möglichkeit von Songs bevorzuge. Im Hintergrund läuft der Green-Day-Song "I fought the law, and the law won".

In Brian Flemming´s Weblog findet sich eine kritische Betrachtung der Pepsi-Apple-Werbebotschaft, in der der Verfasser auf inhaltliche Fehler des Spots aufmerksam macht.

Partnerschaften zwischen Online-Musikdiensten und Getränkeherstellern sind in den USA gerade in Mode und beschränken sich nicht nur auf alkoholfreie Getränke. Real Networks arbeitet mit Heineken zusammen und Napster mit Miller Bear. Ein Sony-Service soll in den USA noch in diesem Jahr starten. Das Unternehmen hat hierfür eine Partnerschaft mit United Airlines geschlossen.

Pepsi verschenkt 100 Millionen Songs von Online-Shop Itunes (PC-WELT Online, 29.01.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
89540