160254

Spannendes aus den Software-Laboren

21.07.2010 | 08:46 Uhr |

Wenn eine neue Software-Version auf den Markt kommt, sitzen die Programmierer schon längst an der Entwicklung des Nachfolgers. Oder sie sind dabei, ganz neue Anwendungen zu erfinden, die es so noch nicht gegeben hat. Werfen Sie mit uns einen Blick in die Entwicklungslabore von Mozilla, Microsoft, Google und AVM.

So bastelt das Mozilla-Team derzeit eifrig an Firefox 4.0, bei Microsoft hält man mit der Entwicklung des Internet Explorer 9 entgegen. Beide Unternehmen betreiben auch Labor-Websites, auf denen sie ganz neue Programme oder Programmteile vorstellen und zum Teil auch für experimentierfreudige Anwender zum Ausprobieren anbieten.

Das gilt auch für Google und AVM. Während sich auf der Google-Labs-Website fast alles um Web-Anwendungen dreht, geht es im "Fritz! Labor" um neue, funktionsreichere Firmware der verbreiteten AVM-Fritzboxen.

Der Grund für die Offenheit der Unternehmen: Sie möchten von den Testern möglichst zahlreiches Feedback, um zu erfahren, ob die Software fehlerfrei funktioniert und ob sie von den Anwendern angenommen wird - sprich häufig genutzt wird.

Daher finden sich in den Alpha- oder Beta-Versionen aus den Labors häufig auch Reporting-Funktionen, die anonyme Nutzungsstatistiken und Absturzberichte erstellen und an den Hersteller schicken. Wer dabei ein ungutes Gefühl hat, sollte lieber auf die finale Version warten - wenn sie denn erscheint. Es ist nämlich keine Seltenheit, dass Projekte eingestellt werden, wenn sie bei den Anwendern nicht ankommen.

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie, woran Microsoft, Google & Co. gerade arbeiten und welchen Programme beziehungsweise Dienste Sie schon jetzt ausprobieren können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
160254