185341

Geht nicht? Geht doch: WLAN-Router gratis tunen

22.09.2010 | 10:02 Uhr |

Etliche WLAN-Router können viel mehr, als der Hersteller vorgesehen hat. Egal, ob Webserver, Tauschbörsen-Client, erweiterte Firewall-Einstellungen oder virtuelle Netze - mit einer alternativen Firmware können Sie gratis jede Menge Funktionen nachrüsten. Wir zeigen, wie es geht.

Sie sind mit Ihrem WLAN-Router vollauf zufrieden? Sie vermissen keinerlei Funktionen? Dann ist dieser Beitrag vermutlich nichts für Sie. Aber vielleicht sind Sie ja doch neugierig geworden, weil Sie gar nicht wissen, was es noch alles für Funktionen gäbe, die Sie gratis nachrüsten könnten. Eines müssen Sie allerdings mitbringen: Etwas Experimentierfreude und in manchen Fällen ein kleines bisschen Risikobereitschaft. Und falls Sie sehr spezielle Funktionen benötigen, auch Programmierkenntnisse.

Ausgangspunkt ist das Betriebssystem Ihres Routers, die Firmware. Bei manchen Modellen lässt sie sich komplett austauschen, bei manchen zumindest erweitern. Bei einigen Geräten ist das Herzstück allerdings derart abgeschottet, dass der Anwender gar nicht herankommt. Dann hilft es nur, sich einen anderen Router zuzulegen, den es schon für 50 bis 100 Euro zu kaufen gibt.

Es gibt mehrere Varianten alternativer Router-Firmware. An Fortgeschrittene wendet sich das Projekt DD-WRT. Die Frage, welcher Router mit DD-WRT funktioniert, können Sie auf dieser Seite klären. Sie geben entweder eine Modellbezeichnung oder nur einen Herstellernamen ein. Als Ergebnis erhalten Sie eine Tabelle. Wenn "Yes" in der Spalte "Supported" steht, ist der Betrieb mit DD-WRT möglich. Die Spalte "Activation required" gibt an, ob die modifizierte Firmware (in diesem Fall die Firmware des Projekts "DD-WRT") kostenlos ist ("no") oder 20 Euro kostet ("yes"). Per Klick auf den Namen des Routers gelangen Sie zum Download der Firmware-Datei, die in der Regel in mehreren Varianten mit unterschiedlichem Funktionsumfang vorliegt.

Auf der Fritzbox von AVM können Sie DD-WRT nicht installieren. Für sie haben Hobby-Programmierer die Erweiterung Freetz entwickelt, die wir auf Seite 3 vorstellen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
185341