1632342

Gmail gegen Outlook.com - wer ist besser für Businessanwender?

26.11.2012 | 11:14 Uhr |

Microsofts Outlook.com soll Googlemail alias Gmail Konkurrenz machen. Wie gut sich Microsofts neuer Webmail-Dienst im Vergleich schlägt, erfahren Sie hier.

Wenn es um geschäftsfreundliche Webmail-Dienste geht, fällt einem als erstes Gmail ein. Outlook? Das war ein reiner Desktop-E-Mail-Client. Hotmail? Die meisten Geschäftsleute meiden diesen Client. Nun kommt Outlook.com – Microsofts neuer Webmail-Dienst.

Gmail wird von seinen Fans als vielseitiger und zuverlässiger Mail-Dienst eingestuft. Outlook.com muss dagegen erst noch zeigen, dass es mehr als nur ein frisch aufgesetztes Hotmail ist. Außerdem muss der Dienst beweisen, dass Business-Anwender die Werkzeuge erhalten, die sie benötigen, um schnell, effizient und sicher zu arbeiten. Und wie sieht es im Umgang mit Geschäfts- und persönlichen Mails aus? Können diese separat verwaltet werden? Und kann Gmail das?

Outlook.com beabsichtigt nicht Outlook für Windows zu ersetzen. Sie können beide Clients parallel verwenden, um mehrere Mail-Konten (sowohl geschäftliche als auch private) zu verwalten. Sie können die Outlook.com-Mails nicht als Outlook-PST-Datei ex- und dann importieren. Nur Outlook-Kontakte lassen sich als CSV-Datei exportieren und so importieren. Wenn Sie darüber nachdem, mit Outlook.com das Desktop-Pendant zu ersetzen, dann studieren Sie die Vergleichstabelle am Ende dieses Artikels.

Gmail gewinnt keine Schönheitswettbewerbe.
Vergrößern Gmail gewinnt keine Schönheitswettbewerbe.

Oberfläche

Gmail ist sehr zuverlässig. Einsteiger werden aber wahrscheinlich durch seine Unübersichtlichkeit, die mitunter fehlende Intuitivität und durch verwirrenden Seitenleisten abgeschreckt. Die Bedienung ist aber trotzdem nicht schwer zu erlernen.

Outlook.com sieht einladend aus.
Vergrößern Outlook.com sieht einladend aus.

Outlook.com wirkt einladender und besitzt größere Schriften. Diese grenzen Seitenleisten, Abschnitte und Kopfzeilen ab. Sie können schnell zwischen einem Dutzend Farben wechseln. Dagegen besitzt Gmail viele unterschiedliche Layouts. Allerdings sorgen die meisten für zusätzliche Ablenkung bei einer ohnehin bereits überladenen Schnittstelle.

Des Weiteren können Sie bei Outlook.com Aktionen für Aufgaben wie das Löschen von Nachrichten und das Markieren von ungelesenen Aufgaben mit nur einem Klick durchführen. Bei Google Mail benötigen Sie hierfür zwei oder drei Klicks.

Gewinner: Outlook.com

Die Suchfunktion von Gmail arbeitet mit dynamischen Suchparametern.
Vergrößern Die Suchfunktion von Gmail arbeitet mit dynamischen Suchparametern.

Such-Funktion

Obwohl Sie fleißig alte und unnötige E-Mails löschen, befinden Sie Hunderte beziehungsweise Tausende Mails in Ihrem Posteingang. Wie können Sie eine einzelne Nachricht finden? Natürlich, mit einer ausgereiften Suchfunktion.

Outlook.com besitzt eine Suchfunktion, die die Basisfunktionen gut abdeckt. In das Suchfeld geben Sie einen Suchbegriff ein oder klicken auf Erweitert und fügen Absender, Betreff, Ordner und restriktive Daten hinzu. Nichts Besonderes, aber es funktioniert.

Die Suchfunktion von Outlook ist funktionell.
Vergrößern Die Suchfunktion von Outlook ist funktionell.

Bei Gmail erhalten Sie dagegen dynamische Suchparameter, sobald Sie den Suchbegriff eingeben. Die Suche lässt sich verfeinern, indem Sie die Suche auf Anhänge, Betreffzeile und Google+-Kreise ausweiten. Das Beste: Jede Suche wird als Filter abgelegt und erleichtert die spätere Suche.

Gewinner: Gmail

Mail-Organisation

Gmail und Outlook.com verwenden unterschiedliche Ansätze um  die Nachrichten zu verwalten.

Quick-Views in Outlook.com sind einzigartig.
Vergrößern Quick-Views in Outlook.com sind einzigartig.

Outlook.com beruht auf einem traditionellen Ordner-System. Sie können so viele Ordner erstellen, wie Sie möchten und diese hierarchisch per Drag and Drop anordnen. Ebenso lassen sich so Mails in Ordner verschieben. Außerdem können Sie Nachrichten Kategorien zuweisen, die Sie dann für Quick-Views verwenden können. Diese Listen erleichtern das Auffinden von Newslettern und E-Mails mit Anhängen.

Gmail verwendet schon lange das System von Etiketten und Filter. Die Anordnung ist weniger intuitiv, allerdings helfen die Suchfunktionen bei der Verwaltung. Warum die Nachrichten mühevoll organisieren, wenn sich die Inbox einfach durchsuchen lässt?

Es ist schwer zu sagen, welches System besser ist. Die Antwort hängt davon ab, wie Sie Ihre Nachrichten organisieren wollen. Beide Systeme verwalten gleich gut, arbeiten aber total verschieden.

Gewinner: Unentschieden

Gmail unterstützt sowohl POP als auch IMAP.
Vergrößern Gmail unterstützt sowohl POP als auch IMAP.
0 Kommentare zu diesem Artikel
1632342