Gefahren in der Wolke

Cloud Computing - drei typische Probleme

Sonntag den 19.06.2011 um 07:03 Uhr

von David Linthicum

Cloud Computing und Cloud Services sind in aller Munde. Doch aufgepasst: Wir nennen Ihnen die drei größten Nachteile und Gefahren beim Cloud Computing.

Cloud Computing hat - wie jede neue Technik - gute und schlechte Seiten. Wir nennen Ihnen die drei größten Nachteile des Cloud Computing, die die Cloud-Anbieter gerne verschweigen:

1. Ein Cloud-Computing-Anbieter kann verschwinden (klingt trivial, wird aber gerne vergessen).
2. Cloud Computing spart nicht immer Geld (auch wenn die Anbieter vollmundig das Gegenteil behaupten).
3. CIOs und IT-Entscheider können wegen Cloud Computing Ihren Job verlieren.

Nun zu den Details.

1. Problem: Das Verschwinden von Cloud-Computing-Anbietern
Viele kleinere Cloud-Computing-Anbieter bekommen nicht so viele Aufträge und Kunden, wie sie gehofft haben und schließen nun ihre Pforten. Hiervon sind nicht nur neue Anbieter, sondern auch ältere Unternehmen betroffen. Es liegt hauptsächlich daran, dass diese Unternehmen nicht die passenden umfassenden strategischen Lösungen angeboten haben, die von den Kunden tatsächlich benötigt werden.

Was bedeutet eigentlich Cloud Computing?

Zudem haben neuere Anbieter gelernt andere Cloud-Techniken wie IaaS- und PaaS-Clouds als Plattform zu nutzen. Damit sind diese Unternehmen flexibler. Die alten Anbieter haben ihre Dienste dagegen häufig selbst von Anfang an programmiert und für eigene kleine Daten-Zentren bezahlt. Die neue Generation von Cloud-Anbietern mit Ihren günstigeren Preisen drängt die alten Anbieter vom Markt.

2. Geheimnis: Kunden sparen nicht immer
Tatsächlich sind die Cloud-Dienste nicht zwangsläufig günstig. Wenn Sie bereits in eine interne Infrastruktur investiert haben, dann ist es nicht mehr sinnvoll zusätzlich in Cloud Computing zu investieren. Sie sollten Ihre Ausgaben für beide Szenarien berechnen, bevor Sie Ihre Entscheidung fällen.

So geht Cloud Computing und SaaS

3. Geheimnis: Sie können gefeuert werden
Viele IT-Entscheider, die sich für Cloud-Computing-Lösungen entschlossen haben, haben dabei große Fehler begangen und so dem Unternehmen geschadet. Manche haben ihre Entscheidung sogar mit einer Kündigung bezahlt.

Duell - Desktop-Computing gegen Cloud-Computing

Sonntag den 19.06.2011 um 07:03 Uhr

von David Linthicum

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (1)
  • Computer34x 19:53 | 04.02.2015

    Duell - "Desktop-Computing gegen Cloud-Computing

    Das im Video gezeigte Ergebnis ist FALSCH !
    Die Vorteile von Cloud-Computing überwiegen nicht dessen Nachteile.

    [U]Bezug auf Beitrag[/U]:
    http://www.pcwelt.de/ratgeber/Cloud-Computing-Geheimnisse-1551686.html

    Privatsphärenschutz beim Cloud Computing?
    Zitat: "Er empfiehlt, sich die AGB von Cloud Computing-Anbietern genau durchzulesen, um eine Weitergabe oder andere Nutzung von Daten so weit wie möglich zu vermeiden. Zudem solle man darauf achten, welche Informationen man hochlädt: "Laden Sie nichts hoch, von dem sie nicht wollen, dass ein Konkurrent ..."
    http://www.datenschutz.de/news/detail/?nid=3403

    Datenschutzbeauftragter
    https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/fachbeitraege/google-analytics-datenschutzkonform-einsetzen/

    Cloud Computing birgt mehr als eine große Gefahr hinsichtlich Datenschutz und Privatsphäre.
    Für Firmen, besonders der Entwicklungsbrache vollkommen undiskutabel.
    Im Firmensektor geht der Trend für sensible Daten sogar weg von einer Internetverbindung, Teilweise auch weg von Computern überhaupt und zurück zu mit Schreibmaschinen geschriebenen Akten.
    Selbst für den privaten Gebrauch sollte man es sich genau überlegen.
    Aus diesem Grund hat dieses Duell - "Desktop-Computing gegen Cloud-Computing"
    auf jeden Fall ein falsches Ergebnis.

    Antwort schreiben
837594