217990

33 Schnäppchen-Tipps im Netz

20.07.2011 | 10:55 Uhr |

Schnäppchenjäger aufgepasst: Im Internet können Sie nicht nur die preiswertesten Waren und Dienstleistungen finden, sondern vieles sogar gratis bekommen. Wir haben hier die besten Spartipps zusammengestellt.

Das Internet ist ein wahres Schnäppchen-Paradies. Sie brauchen einen neuen PC, möchten in Urlaub fahren oder suchen den günstigsten Stromanbieter? Das beste Angebot finden Sie mit Sicherheit im Web. Mit ein paar Klicks verschaffen Sie sich den Überblick und können oft gleich zuschlagen. Noch besser: Vieles gibt es im Netz sogar kostenlos. Für eine Bildbearbeitung müssen Sie kein Geld ausgeben – genauso wenig wie fürs Telefonieren. Wir haben die besten Schnäppchen-Tipps für Sie zusammengestellt.

Besser zweimal rechnen: Wir sagen Ihnen auch, von welchen Angeboten Sie besser die Finger lassen und wo ein auf den ersten Blick teureres Angebot am Ende günstiger ist.

Stöbern in der B-Ware: Amazon verkauft seine Rückläufer im eigenen Gebrauchtwaren-Shop.
Vergrößern Stöbern in der B-Ware: Amazon verkauft seine Rückläufer im eigenen Gebrauchtwaren-Shop.

1. PC & Elektronik: In Amazons Warehouse-Deals stöbern
Das Online-Versandhaus ist in vielen Fällen günstiger als andere Anbieter. Beispielsweise zieht Amazon oft bei den bundesweiten Angeboten von Mediamarkt und Saturn mit und bietet die Waren dann im Angebotszeitraum zum selben günstigen Preis an. Noch mehr sparen können Kunden, die bei Amazon auf Rückläufer, Restposten und Einzelstücke setzen. Rückläufer sind Produkte, die Kunden zurückgegeben haben. Diese Waren können nicht mehr als originalverpackt und neu in den Verkauf gehen. Auch Restposten und Einzelstücke verursachen beim Anbieter viel Aufwand und Kosten. Daher landen sie im Amazon Marketplace und werden dort zwischen 10 und 25 Prozent unter Neupreis verkauft. Ein Rückgaberecht haben Sie trotzdem, da es sich um klassischen Fernabsatz handelt. Der direkte Link zum Amazon-Resteshop .Tipp: Lesen Sie genau die Zustandsbeschreibung. Oft weisen die Produkte nur kleinere Beschädigungen am Karton auf, manchmal wurde die Ware dagegen in Betrieb genommen.

2. PC & Elektronik: Setzen Sie auf Rückläufer oder B-Ware
Halten Sie in Online-Shops Ausschau nach den Begriffen „Refurbished“ und „B-Ware“. Dabei handelt es sich oftmals um Ware, die entweder nicht mehr in der Originalverpackung geliefert wird, die in einem Schaufenster stand oder im Rahmen der gesetzlichen Umtauschfrist zurückgeschickt wurde – Details finden Sie meist beim jeweiligen Angebot. Je nach Händler und Produkt sind zwischen 10 und 30 Prozent Ersparnis drin. Wichtig zu wissen: Auch hier können Sie die Ware binnen 14 Tagen beziehungsweise einem Monat zurückgeben. Wenn das Produkt also abgegriffener ist als erwartet, können Sie den Kauf widerrufen. Nur bei speziellen Angeboten für Firmen kann das Rückgaberecht ausgeschlossen werden – auch wenn Sie als Privatperson beliefert werden. Wenn Sie die Wahl haben, ist es meist sinnvoller, als Privatperson einzukaufen, da Sie in diesem Fall die für Endkunden gültigen Rückgaberechte haben.

3. PC & Elektronik: B-Ware gibt’s bei Ebay günstig
Ebay hat einen speziellen Bereich für generalüberholte Produkte . Hier finden Sie Notebooks, PCs und Drucker von gewerblichen Verkäufern. Sie haben ein Widerrufs- und Rückgaberecht, und die Produkte kommen mit mindestens einem Jahr Gewährleistung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
217990