Google

Geniale Chrome-Apps für Ihr Unternehmen

Mittwoch, 12.10.2011 | 09:40 von Michelle Mastin
Bildergalerie öffnen Web-Store von Google Chrome
Sie benutzen Googles Chrome-Browser oder ein Chromebook und brauchen nützliche Helferlein für den Büro-Alltag? Dann probieren Sie es mit diesen 21 Chrome-Apps.
Googles Chrome-Browser wird immer beliebter - und die Entwickler reagieren auf diesen Trend, indem sie mehr und mehr produktive Chrome-Apps produzieren. Wenn Sie unsere Auswahl von 21 nützlichen Apps Ihrem Chrome-Browser oder Chromebook hinzufügen, werden Sie schnell feststellen, wie leicht und bequem es sich doch damit arbeiten lässt - ganz gleich ob im Büro oder unterwegs.

Einige der vorgestellten Apps - wie der Citrix Receiver - laufen nur auf Chromebooks, nicht im Chrome-Browser. Die meisten Apps laufen hingegen mit beiden Möglichkeiten, im Browser auf jedem Betriebssystem.

Die Chromebooks, die in Deutschland bislang noch nicht allzu viele Fans gewinnen konnten und eigentlich gar kein Thema mehr sind, bekommen übrigens stetig neue Funktionen hinzu. Das neueste Update von Chrome OS brachte zum Beispiel VPN und sicheren Wi-Fi-Support (802.1X) zusätzlich zu standardmäßigen Geschwindigkeitsverbesserungen. Und gerade jetzt, wo immer mehr Firmen Web-Versionen von beliebter Desktop-Software anbieten, wird ein reines Internet-Notebook wie das Chromebook vielleicht doch noch zu einer lohnenswerten Business-Lösung.


Citrix Receiver

Mit dem Release des Citrix Receiver Tech Preview können Chromebooks nun auf Windows-Anwendungen zugreifen. Allerdings nur dann, wenn Ihre Firma mit Citrix ausgestattet ist - denn darüber werden die Programme gehostet. Zusätzlich benötigen Sie natürlich Citrix Receiver für die Chrome-OS-Infrastruktur, einen MyCitrix-Login und die URL des IT-Supports Ihres Unternehmens. Das klingt erstmal nach jeder Menge Arbeit, bevor es überhaupt richtig losgeht. Der Vorteil ist jedoch, dass alle Windows-Programme zentral gehostet werden, während das Chromebook eher eine Client-artige Terminal-Funktion einnimmt. Das hilft dabei, sensible Daten auf den Servern zu belassen und sie nicht auf jedem Gerät einzeln vorliegen zu haben.

Google Docs

Alles, was Sie zur Benutzung von Google Docs unter Chrome benötigen, ist ein direkter Link. Google Docs bietet Echtzeit-Teamarbeit und Zugriff auf Ihre Dokumente von nahezu überall auf der Welt. Zudem gibt es Google Docs kostenlos für Endkunden, oder als Teil von Google Docs Business, was mit knapp 5 Euro monatlich oder 50 Euro im Jahr zu Buche schlägt.

Zoho Docs

Wenn Sie lieber eine etwas tiefgehendere Chrome-App zur Dokumentenverwaltung nutzen möchten, ist Zoho Docs eine gute Alternative zu Google Docs. Denn Zoho ist kompatibel sowohl mit Google Docs als auch mit Microsoft SharePoint und ist deswegen ein gelungener Mittelweg. Zudem bietet Zoho mehr Flexibilität in puncto Dokumente-Sharing, indem es Sie Dokumente an jede Art von E-Mail-Adresse senden lässt. Mitarbeiter können sich wahlweise direkt bei Zoho, bei Facebook, Google oder Yahoo anmelden, um den Dienst zu nutzen. Für die private Nutzung ist die Chrome-App kostenlos. Die Preise für Unternehmen beginnen bei etwa 2 Euro pro Monat, alleinig für die Nutzung der Docs-Funktion.

SlideRocket

Diese starke Präsentations-App ist eine gute Chrome-Alternative zu PowerPoint mit erstklassigen Teamarbeits-Funktionen. Ihre Präsentation kann sowohl Audio- als auch Video-Formate aus Ihren Eigenen Dateien oder von Youtube enthalten. Müssen Sie eine Videokonferenz führen, teilt SlideRocket für Chrome das Meeting live und in HD mit anderen Konferenzteilnehmern übers Internet. Sogar HTML5-Viewer für iPad und iPhone sind erhältlich. Wer die fertige Präsentation mit anderen teilen möchte, kann das wahlweise über einen Link oder per Embed-Code. Die Lite-Version der Chrome-App gibt's kostenlos, die Pro-Fassung kostet knapp 20 Euro pro Monat.

CloudIDE

Viele Entwickler fragen in Chromebook-Foren immer wieder nach einer IDE (Integrated Development Environment), mit der sie über die Cloud arbeiten können. Und mit einer durchschnittlichen Bewertung von 4,81 von 5 Sternen im Chrome Web Store scheint das kostenlose CloudIDE seine Sache besonders gut zu machen. Der mehrfensterige, erweiterbare Editor von CloudIDE für Chrome unterstützt diverse Dateitypen, Hunderte Sprachen und Source Control via Git; zusätzlich können Sie Ihre Software direkt in einer Platform-as-a-Service-Umgebung anwenden.

Brightpearl

Wenn sich Ihr Unternehmen mit realen Gütern befasst, hilft die Chrome-App Brightpearl Ihnen dabei, diese im Blick zu behalten. Mit dieser Chrome-App können Sie Kundendaten, Verkäufe, Inventuren, Versorger, Quoten und Bestellungen verwalten. Brightpearl behält außerdem mit schönen Grafiken die Übersicht, wenn Ihre eigene mal flöten geht. Integriert sind Buchhalter-Tools und Tools für Unternehmen, die sich mit Zeit und Zeitdiensten befassen.

Etwas irreführend ist allerdings der "Free"-Button, der für Brightpearl so vollmundig im Chrome Web Store prangt. Hierbei handelt es sich nur um eine kostenlose 30-tägige Testversion. Die Vollversion gibt's ab etwa 20 Euro pro Monat; je nach Ausstattung gehen die Preise aber bis 200 Euro pro Monat rauf, wenn Sie beispielsweise auch Brightpearls Online-Store-Funktion und das Point-of-Sales-System benutzen wollen. Aber: Immer noch billiger, als einen Büroleiter einzustellen!

Less Annoying CRM

Ja, das ist tatsächlich der echte Name dieser Chrome-App. Wenn Sie auf der Suche nach einem CRM-Tool sind, auf das Sie über Chrome zugreifen können, könnte Less Annoying CRM das richtige für Sie sein. 30 Tage lang können Sie die Chrome-App kostenlos testen. Danach kostet Sie das Tool knapp 6 Euro pro Nutzer pro Monat - eine durchaus erschwingliche Investition. Die einfachen und leicht verständlichen Optionen machen Less Annoying CRM besonders für Business-Einsteiger und kleine Unternehmen interessant, die gerade etwas mehr brauchen, als ein reines Adressbuch.

Schedule Once

Mehrere Leute für ein Meeting an einen Tisch zu kriegen ist manchmal ein regelrechtes Desaster. Der kostenlose Terminplaner Schedule Once für Chrome verbindet sich mit dem Google Kalender und anderen Google Apps, um zu verhindern, dass sich Termine überschneiden. Ist ein passender Termin gefunden, trägt Schedule Once Tag und Uhrzeit gleich in die gewünschten Kalender ein. Kunden können hingegen den Terminplaner online benutzen, um einen Termin bei Ihnen zu buchen.

Mittwoch, 12.10.2011 | 09:40 von Michelle Mastin
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1121671