124114

Akkulaufzeit ausreizen

11.07.2008 | 11:08 Uhr |

Mobil mit dem Notebook arbeiten kann sehr entspannend sein. Lässt allerdings der Akku nach, kann die Arbeit unterwegs sehr schnell zum Stress werden. Damit es nicht so weit kommt, gibt es die folgende Checkliste für energieeffizientes Arbeiten mit dem Laptop.

Gerät ausschalten: Schalten Sie das Gerät immer aus, wenn Sie es längere Zeit nicht brauchen. Als längere Zeit gelten schon zehn Minuten.

Helligkeit verringern: Reduzieren Sie die Bildschirmhelligkeit. Das spart jede Menge Strom.

Touchpad benutzen: Ein richtige Maus ist ein externes Gerät und verbraucht Strom.

USB-Sticks heraus ziehen: Ziehen Sie den USB-Stick ab, wenn Sie ihn nicht brauchen.

PCMCIA-Karten heraus nehmen: Ähnlich wie USB-Stick oder Maus ist auch so eine Karte ein externes Gerät und wird vom Computer mit Strom versorgt.

Netzwerkkarten ausschalten: Arbeiten Sie mobil, sollten Sie die Netzwerkadapter, die Sie nicht benötigen, ausschalten.

Laufwerk ausschalten: Einige Notebooks bieten an, das CD- oder DVD-Laufwerk auszuschalten. Sollte das nicht möglich sein, ziehen Sie das Laufwerk heraus. Keinesfalls sollten Sie eine CD im Laufwerk haben.

WLAN und Bluetooth ausschalten: WLAN- oder Bluetooth-Komponenten sollten bei Nichtbenutzung ausgeschaltet sein.

Nach getaner Arbeit wirklich ausschalten: Vergewissern Sie sich, dass Sie nach getaner Arbeit Ihr Notebook wirklich ausschalten. Klappen Sie das Gerät nicht einfach zu, sondern fahren Sie den Rechner herunter.

Automatische Stromsparfunktion aktivieren: Kurze Arbeitspausen sollten Sie mit der Stromsparfunktion überbrücken.

Unnötige Programme ausschalten: Programme, die auf dem Rechner laufen, benötigen Rechenleistung. Je mehr Programme laufen, desto mehr Rechenleistung und somit auch mehr Strom wird benötigt.

Desktop-Suchmaschinen ausschalten: Für mobiles Arbeiten sind solche Programme Gift. Schalten Sie sie aus.

Pflegen Sie den Akku: Wer das Notebook längere Zeit nicht nutzt, sollte den Akku aus dem Gerät nehmen.

Zusätzlichen Speicher einbauen: Mehr Arbeitsspeicher bedeutet, dass weniger Daten auf die Festplatte geschrieben werden müssen und somit weniger Strom verbraucht wird. (jp)

0 Kommentare zu diesem Artikel
124114