152218

Software als Service für kleinere Unternehmen

23.04.2009 | 12:20 Uhr |

Der Markt für IT-Dienstleistungen und SaaS boomt und wird jetzt auch für kleinere Unternehmen interessant. Solche Managed Services gibt es unter anderem auch für Microsoft Dynamics. Eine kostenlose Studie erläutert deren Möglichkeiten.

Software-as-a-Service (SaaS): Viele Unternehmen legen heute Applikationen oder Sicherheitssysteme in die Hände eines Dienstleisters. Solche IT-Services sparen Lizenz- und Infrastrukturkosten, sind skalierbar, und die IT-Abteilung kann sich um andere Angelegenheiten kümmern.

Bei den klassischen Unternehmensanwendungen ist vor allem der CRM-Bereich für Software-as-a-Service prädestiniert, denn Mitarbeiter im Verkauf, Vertrieb oder Service sind viel unterwegs. Mit einer On-Demand-Software ist der Zugriff auf alle Daten und Kommunikationskanäle nur ein Login entfernt (siehe auch: CRM für KMUs: Eigenbetrieb oder CRM als Service?). Wichtige Anbieter sind der SaaS-Pionier Salesforce.com und SugarCRM, eine kommerzielle Open Source, die für 40 Dollar pro User im Monat webbasiert bereitgestellt wird.

Für 85 Euro pro User und Monat kann ein kleines Unternehmen sogar Microsoft Dynamics CRM von T-Home mieten. Für die Webanwendung spricht die aus Microsoft-Programmen gewohnte Benutzeroberfläche und die enge Verzahnung mit MS Office. Über den gehosteten Service von T-Home arbeiten Teams gemeinsam an Daten und Projekten. Alternativ steht bei T-Home das günstige spo.C CRM zur Monatsmiete von 15 Euro pro Anwender zur Wahl. Übrigens haben Unternehmen bei T-Home auch MS Office, Sharepoint Services und Projektmanagement-Software zur Auswahl.

Selbst umfassende Geschäftslösungen wie ERP-Systeme werden heute als Software-as-a-Service angeboten. Hier macht sich die Möglichkeit, die Software ohne Serverkosten und aufwändige Einrichtung schnell im Unternehmen einzuführen, besonders bezahlt. SAP hat beispielsweise mit SAP Business ByDesign eine On-Demand-Variante seiner ERP-Software im Angebot, die mit Modulen für CRM, Finanzen, Personal, Projektmanagement, Einkauf und Compliance auf die Bedürfnisse mittelständiger Unternehmen zielt. Die Mietsoftware ist ab 133 Euro pro Anwender im Monat zu haben.

Auch T-Systems hostet nicht nur verschiedene SAP-Anwendungen, sondern hat als Alternative zur ERP-Lösung von SAP auch Microsoft Dynamics NAV im Rahmen seiner Dynamic Services anzubieten. Die ERP-Software wird bei T-Systems unter dem alten Namen der Anwendung, Microsoft Navision, bereitgestellt. Laut T-Systems lohnt sich der Navision-Service schon ab 20 Mitarbeitern im Unternehmen und soll bis zu 30 Prozent der IT-Kosten sparen.

Lese-Tipp : Sie können hier sofort kostenlos und ohne Registrierungspflicht eine Studie lesen beziehungsweise diese als PDF herunterladen. Die Studie vergleicht Microsoft Dynamics mit SAP-Software. Außerdem finden Sie dort ein Video von Microsoft, das die Möglichkeiten von Microsoft Dynamics AX darstellt. Ebenfalls kostenlos und ohne Registrierungszwang .

0 Kommentare zu diesem Artikel
152218