4756

CDU verbannt umstrittenes Schröder-Lied von Website

24.10.2002 | 14:32 Uhr |

Bis vor kurzem prangte es auf der Website der Christlich-Demokratischen Union Deutschlands (CDU): "Chart-Tipp - Lied des Jahres !" Dahinter verbarg sich ein Link zum "Gerhard-Schröder-Steuersong" des Stimmenimitators Elmar Brandt. Sony Music, von dem die Originalvorlage für diese musikalische Parodie stammt, fand das aber gar nicht witzig und verklagte die CDU wegen Verletzung seiner Urheberrechte. Mittlerweile hat die Union reagiert und den Hinweis zu dem Lied samt Link entfernt.

Bis vor kurzem prangte es auf der Website der Christlich-Demokratischen Union Deutschlands (CDU): "Chart-Tipp - Lied des Jahres !". Dahinter verbarg sich ein Link zum "Gerhard-Schröder-Steuersong" des Stimmenimitators Elmar Brandt. Sony Music, von dem die Originalvorlage für diese musikalische Parodie stammt, fand das aber gar nicht witzig und verklagte die CDU wegen Verletzung seiner Urheberrechte. Mittlerweile hat die Union reagiert und den Hinweis zu dem Lied samt Link entfernt.

"Rauf mit den Steuern" trällert der Bundeskanzler alias Brandt zur Melodie des Sommerhits "Asereje" des spanischen Trios "Las Ketchup". Die Melodie stammt vom Original-Lied, der Text von Elmar Brandt. Die Union hatte das Lied zusammen mit einer Fotomontage, die den Bundeskanzler als Lügenbaron Münchhausen zeigt, zentral auf ihrer Homepage platziert. Sony Music, das die Rechte an dem Original-Hit besitzt, sah dadurch aber seine Urheberrechte verletzt und beantragte deshalb Medienberichten zufolge vor Gericht eine einstweilige Verfügung gegen die CDU.

Bei der CDU war bis Redaktionsschluss noch kein Schreiben des Unterhaltungsgiganten beziehungsweise vom Gericht eingegangen, wie ein Sprecher der Partei gegenüber der PC-WELT bestätigte. Die CDU betonte aber, dass das Lied nicht von ihr stamme, sondern sie auf ihrer Website nur zum Download des Schröder-Songs verlinke. Die CDU habe also entgegen Medien- und Agenturberichten das Original-Lied nicht geklaut und auch nicht selbst mit dem neuen Text versehen.

Bei der Union wollte man es aber offensichtlich nicht zum Streit mit Sony kommen lassen und hat als "Goodwill-Aktion" jeden Hinweis auf das Lied entfernt, wie eine CDU-Mitarbeiterin auf Nachfrage der PC-WELT bestätigte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
4756