130144

CD/DVD Diagnostic

14.05.2004 | 15:19 Uhr |

CD/DVD Diagnostic 2.1.1 hilft, Daten von defekten CDs und DVDs zu retten. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Datenträger mechanisch beschädigt sind oder Fehler beim Brennen, etwa durch einen Buffer Underrun, entstanden sind.

CD/DVD Diagnostic 2.1.1 hilft, Daten von defekten CDs und DVDs zu retten. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Datenträger mechanisch beschädigt sind oder Fehler beim Brennen, etwa durch einen Buffer Underrun, entstanden sind.

CD/DVD Diagnostic konnte Dateien aus Ordnern, die Windows im Arbeitsplatz nicht mehr dastellte, auf die Festplatte kopieren. Dabei dauerte die Datenrettung umso länger, je stärker das Medium beschädigt war. Das Programm arbeitete deutlich schneller als das Tool CDCheck. Versehentlich gelöschte RW-Medien (CD-RW, DVD-RW, DVD+RW) kann CD/DVD Diagnostic nicht wiederherstellen.

Die Anzeige der Restzeit beim Kopieren von einer defekten CD/DVD auf Festplatte war wenig informativ, da sie sich sprunghaft in beide Richtungen änderte. CD/DVD Diagnostic zeigte nach der Analyse eines beschädigten Datenträgers allerdings mehr Dateien an, als es tatsächlich wiederherstellen konnte. Bei stärkeren Beschädigungen ist auch CD/DVD Diagnostic machtlos. Andere Programme, die ebenfalls auf das CD/DVD-ROM-Laufwerk zugreifen, wie etwa die Packet-Writing-Programme InCD oder DirectCD sollten vor dem Start von CD/DVD Diagnostic beendet werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
130144