Bwin, Oddset, Interwetten

Fußball-EM 2012 - Darauf müssen Sie beim Online-Wetten achten

Freitag, 08.06.2012 | 11:09 von Maximilian Gaub
Wetten auf die EM 2012: Dinge die Sie bei Sportwetten anlässlich der Europameisterschaft beachten sollten.
Vergrößern Wetten auf die EM 2012: Dinge die Sie bei Sportwetten anlässlich der Europameisterschaft beachten sollten.
Sie spielen bei der EM 2012 selbst nicht mit? Sie kennen die deutsche Rechtsprechung? Sie besitzen keine Insiderinformation? Dann dürfen Sie problemlos auf die Spiele der Fußball-Europameisterschaft wetten – am besten bei einem der großen Anbieter.
Irgendwie scheint jeder in diesem Sumpf zu stecken. Wahrscheinlich Verteidiger Leonardo Bonucci, noch wahrscheinlicher sein Abwehrkollege Domenico Criscito – und vielleicht sogar der große Torwart Gianluigi Buffon. In Italiens Fußballnationalmannschaft sollen viele Spieler illegal gewettet haben.


Alle betonen, sie seien unschuldig. Vielleicht, weil sie es wirklich sind. Vielleicht, weil sie kein Unrechtsbewusstsein haben. Oder vielleicht, weil ihr Anwalt sie schlecht beraten hat. Dabei muss jeder (Online)-Wetter nur auf ein paar Kleinigkeit achten – und ungefähr wissen, wo die Seitanauslinien innerhalb der rechtlichen Grauzonen verlaufen.

Regel Nummer eins: Wetten Sie niemals, wenn Sie selbst mit von der Partie sind.
Der Europäische Fußballverband schreibt vor, "dass alle Personen, die an das UEFA-Regelwerk gebunden sind, insbesondere Spieler und Trainer, nicht auf UEFA-Wettbewerbe wetten dürfen", wie der Münchner Sportrechtsanwalt Heiner Kahlert erklärt. Auch der DFB hat definiert, dass niemand auf Spiele wetten darf, an denen er selbst teilnimmt oder die sich auf sein Team auswirken könnten. Hier dürfen Sie also beruhigt sein: Es reicht nicht, einmal im Hinterhof gegen einen Ball getreten zu haben, um sich hier strafbar zu machen.

Regel Nummer zwei: Kennen Sie die deutsche Konzessionsregelung.
Eigentlich macht sich aktuell nämlich jeder Deutsche strafbar, der bei einem Online-Anbieter ohne deutsche Lizenz, ohne Konzession, wettet. Von solchen Anbietern existieren aktuell in Deutschland: null. Zwar besitzt Oddset für den gesamten deutschen Raum das Recht, Sportwetten zu offerieren. Aber nur Offline, auf der Webseite dürfen Sie nur den Tippschein ausfüllen und ausdrucken. Das gilt für die gesamte Europameisterschaft. Denn erst zum Finaltag ändert sich das. Ab 1. Juli 2012 dürfen sich Wettanbieter beim Staat um eine von maximal 20 deutschen Lizenzen bewerben.

.

Ausnahme: In Schleswig-Holstein dürfen Wettfreunde Online bereits bei Anbietern wie Betfair oder Jaxx SE Geld setzen. Allerdings nur der, der sich zum Wettzeitpunkt im nördlichsten deutschen Bundesland aufhält. Aber: Das sind nur rein juristische Fakten. In der Praxis ist es noch nie passiert, dass ein Staatsanwalt bei einem kleinen bayerischen Wetter klingelte, weil er beim österreichischen Anbieter Bwin ein paar Euro gesetzt hatte.

Regel Nummer drei: Seien Sie fair bei der Risikoverteilung.
Folgender Fall: Ihr Freund, der Sportjournalist, hat im Stadion an der Kabinentür gelauscht – und verrät Ihnen, dass Christiano Ronaldo nicht gegen Deutschland spielen wird. Dürfen Sie jetzt noch wetten? Die deutsche Rechtssprechung antwortet: jein. Im Fall des Schiedsrichters Hoyzer entschied der Bundesgerichtshof, dass ein Betrug vorliegt, wenn der Wettkunde an der Manipulation beteiligt war – und daher das Ergebnis kennt, auf das er wettet. Ein bloßer Wissensvorsprung aber ist legal? Ja, sagte der BGH 1960. Nein, sagte noch dessen Vorgänger, das Reichsgericht, 1928. Heiner Kahlert ordnet ein: "Sofern es sich um öffentlich zugängliche Informationen handelt, dürfte die Rechtsprechung heutzutage einen Betrug ablehnen. Bei Insiderinformationen hingegen könnte ein Gericht anders entscheiden." Die Logik dahinter: Wer eine Wette eingeht, erklärt automatisch, dass er ein Risiko eingehen will.

Fazit: Spielen Sie bei einem der großen Anbieter
Sie spielen also nicht in der Nationalmannschaft, wissen um das minimale Risiko fehlender Lizenzen und besitzen kein Insiderwissen? Dann sollten sie dort Geld setzen, wo sie im Falle eines Sieges auch die Quote ausbezahlt bekommen. Darauf können Sie eher bei den großen Buchmachern vertrauen – darunter Interwetten, Bet365, bwin oder Bet-at-home. Details dieser Anbieter haben Webseiten wie www.wettfreunde.net , www.wettanbieter.cc oder www.sportwettencheck.com getestet. Allerdings: Wenn Ihnen der Vergleich der Anbieter zu mühsam ist, besorgen Sie sich einen Strohmann, der ihre Schecks in Wettbüros einzahlt. So hat das Gianluigi Buffon angeblich auch gemacht.

Freitag, 08.06.2012 | 11:09 von Maximilian Gaub
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1489095