152026

Burger statt Internet: McDonald's stoppt weltweite Vernetzung

03.01.2003 | 15:15 Uhr |

Das neue Management der Fastfood-Kette McDonald's unter Führung von CEO (Chief Executive Officer) Jim Cantalupo hat das Projekt "Innovate" zur weltweiten Vernetzung des Headquarters in Oak Brook, Illinois, mit Filialen und Lieferanten aus Kostengründen gestoppt. Inwieweit die Einstellung auch Stellenstreichungen nach sich zieht, ist noch nicht bekannt.

Das neue Management der Fastfood-Kette McDonald's unter Führung von CEO (Chief Executive Officer) Jim Cantalupo hat das Projekt "Innovate" zur weltweiten Vernetzung des Headquarters in Oak Brook, Illinois, mit Filialen und Lieferanten aus Kostengründen gestoppt. Inwieweit die Einstellung auch Stellenstreichungen nach sich zieht, ist noch nicht bekannt, wie die Computerwoche berichtet.

Das Unternehmen will sich auf kurzfristige Maßnahmen und insbesondere den Restaurantbetrieb konzentrieren, nachdem es im letzten Quartal erstmals in der Firmengeschichte rote Zahlen schrieb. Das Ende von Innovate soll einen zweistelligen Millionen-Dollar-Betrag einsparen und könnte eine Sonderabschreibung nach sich ziehen. Die Projektmitarbeiter wurden laut "Wall Street Journal" bereits in einem internen Memo vom 27. Dezember 2002 über das Ende aller Arbeiten informiert.

Inwieweit die Einstellung auch Stellenstreichungen nach sich zieht, ist noch nicht bekannt. Innovate wurde 1999 ins Leben gerufen und hätte in diesem Jahr zunächst in Kanada und Frankreich installiert werden sollen, das US-Geschäft wäre planmäßig in etwa zwei Jahren vernetzt worden. Obwohl das Projekt gekippt wurde, nutzt McDonald's schon länger moderne Kommunikationstechnik, beispielsweise Satellitenverbindungen. Viele Filialen empfangen Vertriebs- und andere Daten elektronisch über Nacht.

McDonalds testet "McInternet" (PC-WELT Online, 24.08.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
152026