Bundesliga und Co.

Fußball-Streaming kostenlos im Internet

Freitag den 14.10.2011 um 11:59 Uhr

von PC-WELT Redaktion

© Polylooks
Der Ball rollt: Mit den richtigen Webseiten und Tools können Fußballfans Spiele der Deutschen Bundesliga, europäischer Ligen und der Champions League über ausländische Sender im Internet empfangen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie alle Fußballspiele live auf Ihren PC holen. Zudem sagen wir Ihnen, das Abspielen von Fußball-Streams legal ist.
Über Streams lassen sich viele Sportereignisse, die in Deutschland nur verschlüsselt ausgestrahlt werden, gratis empfangen. Warum? Weil ausländische Sender oftmals die Ausstrahlungsrechte besitzen und zahlreiche Sport-Highlights kostenlos ins Internet übertragen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie auf teure Abos verzichten und stattdessen über Webseiten gratis Live-Streams starten.
Sie streamen mit Hilfe Ihres PC Fußballspiele aus der Bundesliga, dem DFB-Pokal, europäischen Ligen, der Europa League, Champions League oder der Deutschen Nationalmannschaft. 

Diese Streaming-Quellen sollten Sie kennen

Gute Streaming-Webseiten listen alle aktuell wichtigen Sportereignisse auf, zeigen Ihnen die übertragenden Sender und bieten mehrere Direktlinks zu den Online-Streams an. Funktioniert einer der Links nicht, weichen Sie einfach auf einen anderen aus.

Als Streaming-Quellen können wir Ihnen Freefootball.org ,
Livetv.ru, Atdhenet.tv , Wiziwig.eu oder Justin.tv
empfehlen.
Vergrößern Als Streaming-Quellen können wir Ihnen Freefootball.org , Livetv.ru, Atdhenet.tv , Wiziwig.eu oder Justin.tv empfehlen.

Als Streaming-Quellen können wir Ihnen die Webseiten Freefootball.org , Livetv.ru , Atdhenet.tv , Wiziwig.eu oder Justin.tv empfehlen . Navigieren Sie auf den Webseiten einfach zum gewünschten Fußball-Event, suchen Sie sich einen Web-Stream aus und starten Sie die kostenlose Übertragung direkt im Browser.
Die Spanische Liga mit den Top-Clubs Real Madrid und FC Barcelona lässt sich zudem ideal über die österreichische Internetseite Laola1.tv live empfangen. 

Praktische Streaming-Tools: SopCast und Co.

Das Gratis-Streaming-Programm SopCast nutzt den Windows
Media Player, um die Streams abzuspielen.
Vergrößern Das Gratis-Streaming-Programm SopCast nutzt den Windows Media Player, um die Streams abzuspielen.

Um einige Links auf Streaming-Webseiten zu öffnen, müssen Sie zuvor ein Programm installiert haben. So werden beispielsweise alle Video-Links im Internet mit der Bezeichnung „sop://“ automatisch mit dem kostenlosen Tool SopCast geöffnet . Das Gratis-Streaming-Programm nutzt den Windows Media Player, um die Streams abzuspielen. Zudem lassen sich auch direkt über die Programmoberfläche von SopCast zahlreiche ausländische TV-Sender starten.

Im Gegensatz zum Direkt-Stream von einer Webseite, bieten Programme den Vorteil, dass sie Videos in einem Puffer vorladen und es damit zu weniger Aussetzern bei der Übertragung der Daten kommt. Neben SopCast werden vereinzelt auch Streaming-Links zu den Programmen PPLive oder TVAnts im Web bereitgestellt.


Freitag den 14.10.2011 um 11:59 Uhr

von PC-WELT Redaktion

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (7)
  • maxthedome 17:13 | 22.10.2011

    Zitat: kalweit
    Machen wir es kurz: wenn du dir nicht sicher bist und auch sonst keine überwiegend positiven Berichte zu finden sind = Finger weg.


    War mir bei den "rein öffentlichen" Sendern sehrwohl sicher, aber eben die Frage nach dem anderen Sendern....einfach mitsehen?...ich habs bisher noch nicht gemacht, obwohl es mich sehr in den Fingern jucken würde....

    Antwort schreiben
  • kalweit 13:44 | 22.10.2011

    Machen wir es kurz: wenn du dir nicht sicher bist und auch sonst keine überwiegend positiven Berichte zu finden sind = Finger weg.

    Antwort schreiben
  • maxthedome 07:36 | 22.10.2011

    Zitat: ~phoenix~
    mich alleine interessiert eigentlich wie jemand von Fussbald auf die Überschrift hmmm kommt... aber was solls..... :aua:

    die andere Sc
    kein Problem...die Überschrift kann ja ohne Probleme von Euch Mod´s geändert werden. Dann lass ich mich halt mal von der Kreativität eines Mod überraschen...vielleicht kann ich ja dann auch hinterher:aua:in meine Antwort schreiben.
    Viel lieber wäre mir natürlich eine konstruktive Antwort gewesen, die mir weiter geholfen hätte. Oder auch der Hinweis, dass man es evtl. rechtlich abklären lassen will/könnte.
    Aber auch die Frage nach meiner Frage, möchte ich gerne beantworten.
    Es stellt sich eine gewisse Übereinstimmung, zwischen dem erwähnten Artikel und meiner Feststellung heraus, denn, wenn man sieht, dass z.B. der erwähnte Fußball (nicht Fussbald:aua auch von Sky, in Deutsch(Asien TV?), gestreamt wird, liegt meine Frage nahe.


    [COLOR="Red"]edit von phoenix.... nööö deine Überschrift bleibt schon, nur ob du damit viele Helfer findest ist ne andere Sache...
    [/COLOR]

    Antwort schreiben
  • -humi- 17:31 | 21.10.2011

    mich alleine interessiert eigentlich wie jemand von Fussbald auf die Überschrift hmmm kommt... aber was solls..... :aua:

    Antwort schreiben
  • maxthedome 14:08 | 21.10.2011

    Zitat: kalweit
    Was sagt denn dein gesunder Menschenverstand zu dem Thema?


    Bin ein wenig durcheinander....in dem Artikel von PC-Welt wird das Eine mehr oder weniger legalisiert, das Andere soll dann verboten sein....drum ja meine Frage.
    Zudem, wenn ich mich entsinne, war damals im Zusammenhang mit kino.to das Streaming auch kein Problem....es handelt sich hier aber nicht um kino.to oder sonstigen Filmseiten.

    Antwort schreiben
1145561