99576

Die IP-TV-Angebote von Arcor, T-Home und Co.

21.02.2008 | 13:27 Uhr |

Das Fernsehsignal wird in Zukunft per Internet ins Wohnzimmer kommen, da sind sich alle Experten einig. Was es bereits jetzt an Live-Fernsehangeboten im Netz gibt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Genau genommen muss man beim Fernsehen aus dem Internet zwischen zwei Ansätzen unterscheiden. Das Web-TV umfasst alle Streaming-Angebote aus dem Internet - der PC ist die bevorzugte Empfangsstation. In diesem Bereich finden sich meist Spartenkanäle, die ihre Sendungen nicht live wie im herkömmlichen Fernsehen via Antenne anbieten, sondern als abrufbaren Stream.

Eine Sonderform des Web-TVs sind neue Portale wie Zattoo oder Joost , die nicht nur Spartenkanäle, sondern auch Filmstudios sowie massenkompatible private oder öffentlich-rechtliche Fernsehanstalten im Angebot haben. Der Empfang ist legal und meist kostenlos, da die Portale Verträge mit den Fernsehsendern und Filmstudios schließen und sich per Werbung finanzieren.

Auf der anderen Seite steht das eigentliche IP-TV . Ein Provider – in Deutschland war die Telekom Pionier – bietet gegen Gebühr eine Vielzahl herkömmlicher Free- und Bezahl-TV-Sender via schnellen DSL-Anschluss an. Im Paket ist meist eine Video-on-Demand-Funktion enthalten. IP-TV bietet eine gleich bleibende Bildqualität analog zum herkömmlichen digitalen TV-Angebot. Ein hochauflösendes HDTV-Signal ist ebenfalls möglich, allerdings nur mit ultraschnellem VDSL mit mindestens 25 MBit/s Übertragungsrate. IP-TV zielt hauptsächlich auf den digitalen Fernseher als Empfangsgerät. Hier ist zusätzlich eine Set-Top-Box nötig.

Auf der folgenden Seite stellen wir ihnen die Angebote von T-Home , Arcor und Alice vor.

0 Kommentare zu diesem Artikel
99576