Online-Videorekorder

Bong TV: Zeitgemäße Bedienung, gute App

Donnerstag den 29.12.2011 um 10:33 Uhr

von Tobias Weidemann / cs

Das in Neu-Delhi / Indien ansässige Unternehmen Eurobrands bietet mit Bong TV einen zeitgemäßen, gut ausgestatteten Videorecorder, der sich auch per App für iOS, Android sowie WebOS und Blackberry bedienen lässt. Zur Auswahl stehen 33 deutsche Kanäle. Auf RTL muss der Kunde auch hier verzichten.

Die Darstellung ist mustergültig: Neben einer horizontalen und einer vertikalen Auflistung, in der mehrere Programme zusammengefasst sind, gibt es eine Einzelansicht für das gewählte Programm und eine programmübergreifende Zusammenstellung der Empfehlungen des Tages. Hierfür sind die Nutzerbewertungen und die Kommentare ausschlaggebend.


Insgesamt stehen pro Kundenkonto 10 GB Speicherplatz zur Verfügung, was bei einer üblichen Mischung aus Sendungen in normaler und hochauflösender Qualität für rund 10 Stunden Programm reicht. Wer Bong TV nicht nur gelegentlich nutzt, sollte deshalb besser die 30-GB-Variante wählen, die rund 1,30 Euro mehr kostet.

Zusätzlich zur normalen Aufzeichnungsprogrammierung über die elektronische Programmzeitschrift steht ein Favoritenfinder zur Verfügung, der anhand von vorgegebenen Suchbegriffen nach für den Kunden interessanten Sendungen fahndet, sowie ein Serienmanager, der automatisch alle Folgen einer Serie aufzeichnet, wobei der Nutzer auswählen kann, ob er auch die Wiederholungen sehen möchte. Steht nicht ausreichend Speicherplatz zur Verfügung, kann das System entweder die älteste Sendung, die älteste Folge einer bestimmten Serie oder alle programmierten Serien löschen.

Der Recorder im Praxistest

Die Filme wurden im Test zuverlässig aufgezeichnet und ließen sich direkt oder mit Hilfe eines vom Nutzer programmierten Download-Managers herunterladen. Spezielle Schnittmöglichkeiten zum Entfernen von Werbung gibt es bei Bong TV nicht. Die Aufnahmen liegen im MP4-Format vor. In der HQ-Variante beträgt die Auflösung PAL-übliche 720 x 576 Bildpunkte, beim 16:9-Format sind es 1024 x 576 Bildpunkte. Das Bild hat beim Codec H.264 eine Bitrate von durchschnittlich 1500 KB/s, der Ton liegt also in variabler Bitrate vor. Die normale Qualität (NQ) reicht allenfalls für mobile Geräte oder kleine Bildschirme aus – hier liegen magere 320 x 240 Bildpunkte bei einer Bitrate von 450 KBit/s im Durchschnitt vor. Zusätzlich ist es auch möglich, Sendungen auf den PC oder ein mobiles Gerät zu streamen. Bong TV bietet eine leistungsfähige iPhone-App, andere Smartphones und Mobilgeräte können auf die Internetprogrammierung zurückgreifen.


Das normale Bong-Konto mit 10 GB Speicher gibt’s ab 4,99 Euro im Monat, das Plus-Konto mit dem dreifachen Speicherplatz für 6,25 Euro monatlich. Wer Bong TV erst einmal ausprobieren möchte, kann mit Bong Free sämtliche Funktionen acht Tage lang unverbindlich testen. Positiv: Der Kunde muss bei Nichtgefallen nicht kündigen, sondern das Testangebot endet automatisch und ist somit für den Nutzer ohne das Risiko, ungewollt in einen kostenpflichtigen Vertrag zu schlittern.

Donnerstag den 29.12.2011 um 10:33 Uhr

von Tobias Weidemann / cs

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1215607