689073

Blockierte Anwendung automatisch beenden

Wenn Sie den PC herunterfahren (Windows 2000, XP), wird der Shutdown jeweils für mehrere Sekunden unterbrochen, sofern noch irgendeine Anwendung läuft. Erst dann erscheint eine Dialogbox, über die ich die laufende Anwendung abschießen kann. Gibt es eine Möglichkeit, laufende Anwendungen beim Herunterfahren automatisch zu beenden? Wir zeigen Ihnen, wie Sie dieses Problem lösen können.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Wenn Sie den PC herunterfahren (Windows 2000, XP), wird der Shutdown jeweils für mehrere Sekunden unterbrochen, sofern noch irgendeine Anwendung läuft. Erst dann erscheint eine Dialogbox, über die ich die laufende Anwendung abschießen kann. Gibt es eine Möglichkeit, laufende Anwendungen beim Herunterfahren automatisch zu beenden?

Lösung:

Wenn Sie eine Anwendung unter Windows 2000 und XP indirekt über den Abmelden-Dialog oder direkt über den Taskmanager (<Strg>-<Alt>-<Entf>) schließen möchten, wird ein Timeout gestartet. Ist dieser abgelaufen, erscheint der Dialog zum endgültigen Beenden der Anwendung. Damit Sie diesen Dialog erst gar nicht zu sehen bekommen, sondern alle Anwendungen an diesem Punkt automatisch geschlossen werden, gehen Sie in die Registry. Öffnen Sie den Schlüssel "Hkey_Current_User\Control Panel\Desktop", und legen Sie, falls nicht vorhanden, die neue Zeichenfolge "AutoEndTasks" an.

Geben Sie ihr den Wert "1". Die Länge des Timeouts können Sie ebenfalls in diesem Schlüssel festlegen. Geben Sie im Wert der Zeichenfolge "WaitToKillAppTimeout" die Zeit in Millisekunden an, die das System warten soll, bis Anwendungen beim Abmelden oder Herunterfahren zwangsweise beendet werden. Dieser Wert bezieht sich auf die Aktion "Prozess beenden" im Task-Manager. Analog geben Sie der Zeichenfolge "HungAppTimeout" als Wert jene Zeitspanne, die abgewartet werden soll, bis es eine blockierte Anwendung endgültig schließt. Die Änderungen greifen nach einem Neustart.

0 Kommentare zu diesem Artikel
689073