Ratgeber Word

Blickfang Bildlegende für Bilder in Word

Lesen Sie in längeren Artikeln auch immer zuerst die Bildlegenden? Diese sind ein Blickfang: Viele Menschen entscheiden beim Durchblättern einer Zeitschrift anhand dieser wenigen Zeilen, ob sie sich einen Artikel wirklich zu Gemüte führen möchten. Nutzen Sie diesen Umstand und versehen Sie auch Ihre Berichte und Dossiers mit aussagekräftigen Bildunterschriften.

Beschriftungen einfügen
Word bietet Ihnen die Möglichkeit, Bildunterschriften automatisch mit einer Kategorie und einer Laufnummer zu versehen (z.B. Abbildung 1, Abbildung 2...). Falls Ihrem Bild die standardmäßige Textflussart "Mit Text in Zeile" zugewiesen ist, fügen Sie einfach eine Leerzeile unterhalb Ihres Bildes ein und gehen zu EINFÜGEN/REFERENZ/BESCHRIFTUNG. Unter BEZEICHNUNG können Sie zwischen Abbildung, Formel und Tabelle wählen. Falls Sie Ihre Legende mit einer anderen Bezeichnung beschriften möchten – z.B. Grafik, Foto oder Zeichnung –, klicken Sie auf die Schaltfläche NEUE BEZEICHNUNG. Schließen Sie die Dialogbox und ergänzen Sie die Bildlegende. Die Abbildungsnummer wird von Word als Feld eingefügt, das heißt, die Nummerierung wird automatisch fortgeführt.

Wenn Sie die Reihenfolge der Abbildungen ändern, müssen Sie die Bildunterschriften aktualisieren. Markieren Sie dazu das ganze Dokument und drücken Sie F9 (alternativ: Rechtsklick und FELDER AKTUALISIEREN). Möchten Sie generell alle neu eingefügten Fotos mit einer Bildunterschrift versehen, wählen Sie EINFÜGEN/REFERENZ/BESCHRIFTUNG und klicken Sie auf die Schaltfläche AUTOBESCHRIFTUNG. Aktivieren Sie nun die Option "Microsoft Word – Bild". Unter alle zukünftig eingefügten Grafiken in diesem Dokument wird automatisch eine Bildunterschrift mit Beschriftung und Laufnummer gesetzt.

Bildunterschriften für frei positionierte Grafiken müssen
mit Textrahmen eingefügt werden – was einige Probleme mit sich
bringt
Vergrößern Bildunterschriften für frei positionierte Grafiken müssen mit Textrahmen eingefügt werden – was einige Probleme mit sich bringt
© 2014

Befindet sich Ihr Bild ganz unten auf einer Seite, kann es geschehen, dass die Bildlegende aus Platzmangel erst auf der Folgeseite erscheint. Um dies zu verhindern, markieren Sie Ihr Bild, gehen zu FORMAT/ABSATZ und aktivieren im Register ZEILEN- UND SEITENUMBRUCH die Option "Absätze nicht trennen". Bild und Bildunterschrift werden nun nicht mehr getrennt. Etwas komplizierter wird es bei frei positionierten Fotos, also beispielsweise bei Bildern, denen die Textflussart "Rechteck" zugewiesen wurde. Markieren Sie das Bild und wählen Sie das Menü EINFÜGEN/REFERENZ/BESCHRIFTUNG. In der Pop-up-Liste POSITION ist Ihre Wahl "Unter dem Element einfügen". Schließen Sie die Dialogbox wieder. Unter dem markierten Bild erscheint ein perfekt positionierter Textrahmen, in den Sie die Bildunterschrift eingeben. Es empfiehlt sich, Textrahmen und Bild zu gruppieren, um sicherzustellen, dass beide Elemente immer gemeinsam verschoben werden.

Markieren Sie dazu beide Objekte, klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie GRUPPIERUNG/GRUPPIERUNG. Zwei Nachteile ergeben sich bei Beschriftungen in Textrahmen: Erstens müssen Sie jeden Textrahmen einzeln mit Rechtsklick und FELDER AKTUALISIEREN aktualisieren, wenn Sie die Reihenfolge der Abbildungen ändern. Zweitens werden Beschriftungen in Textrahmen nicht in das im nächsten Abschnitt beschriebene Abbildungsverzeichnis aufgenommen. Beide Probleme lassen sich nur verhindern, indem Sie jeden Textrahmen in einen Positionsrahmen umwandeln – was ziemlich umständlich ist (für Interessierte: Menü FORMAT/TEXTFELD, Register TEXTFELD, "Zu Positionsrahmen umwandeln").

Unser Tipp: Verwenden Sie Beschriftungen mit fortlaufender Nummerierung oder Abbildungsverzeichnisse, sollten Sie für Bilder mit Vorteil die Textflussart "Mit Text in Zeile" benutzen.

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
212992