135046

Bios contra Windows

11.06.2004 | 11:30 Uhr |

Der PC stürzt ab, eine Komponente fehlt im Geräte-Manager. Wer ist schuld? Das Bios, der Geräte-Manager, die Registry? Wir sagen, wie Bios und Windows zusammenspielen.

Neue Hardware ist dank Plug & Play eigentlich sehr einfach zu installieren: Komponente einbauen, PC hochfahren und – falls Windows danach fragt – den Treiber bereitstellen. Doch was, wenn die Automatik versagt?

Prüfen Sie zuerst, ob die neue Komponente richtig eingebaut ist – eine häufige Fehlerursache sind schief eingesteckte PCI- und AGP-Karten. Kontrollieren Sie, ob Geräte mit eigener Stromversorgung eingesteckt und eingeschaltet sind – Drucker, Scanner und externe Laufwerke werden sonst nicht erkannt. Probieren Sie es dann mit einem neuen Treiber, und aktualisieren Sie eventuell das Bios.

Geht’s immer noch nicht? Mal versteckt sich die Lösung im Bios-Setup, mal tun’s ein paar Klicks im Geräte-Manager oder ein neuer Eintrag in der Windows-Registry. Hilfreich ist es, die Zusammenhänge beim Erkennen und Konfigurieren von Hardware zu kennen. Wir erläutern die grundlegenden Vorgänge, indem wir den Bootprozess eines Windows-XP-Rechners begleiten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
135046