2205622

Bildschirm drehen um 90 oder 180 Grad – so geht’s

11.10.2016 | 13:20 Uhr |

Ihr Bildschirm steht plötzlich Kopf? Keine Panik: Mit unseren Tipps drehen Sie das Monitorbild wieder in die richtige Lage. Für Windows 7, 8, 10 (auch mit dem Anniversary Update) und Linux. Mit Tastenkombinationen und über die Systemeinstellungen.

Das Problem: Ihr Bildschirm steht plötzlich Kopf

Ihr Monitor zeigt plötzlich ein auf dem Kopf stehendes Bild. Vermutlich haben Sie dann versehentlich eine Tastenkombination gedrückt, die das Monitorbild um 180 Grad drehen lässt. Wir erklären Schritt für Schritt, wie Sie das Versehen sofort wieder rückgängig machen und die Bildschirmdarstellung wieder in die richtige Position drehen. Wahlweise über die Systemeinstellungen oder per Tastenkombinationen (Shortcuts). Auf Rechnern mit Windows 7, Windows 8 oder Windows 10 (auch mit dem Anniversary Update) sowie Linux. Auf Desktop-Rechnern und auf Laptops. Alternativ können Sie unsere Tipps natürlich auch dafür verwenden um den Bildschirm bewusst zu drehen. Dafür gibt es durchaus gute Gründe, die wir weiter unten darstellen.

Die Lösung: So drehen Sie den Bildschirm

Um ein um 90 oder 180 Grad gedrehtes Monitor-Bild wieder zurück in die richtige Position zu drehen, gibt es zwei Möglichkeiten: Die Systemeinstellungen von Windows und Tastaturkürzel.

Systemeinstellungen von Windows 7
Vergrößern Systemeinstellungen von Windows 7

Windows 7 und 8: Bildschirm über Systemeinstellungen drehen

Unter Windows 7 gehen Sie in „Systemsteuerung, Darstellung und Anpassung, Anzeige“. Klicken Sie dann auf „Anzeigeeinstellung ändern“ oder auf „Auflösung anpassen“. Beide Schaltflächen öffnen das Menü „Bildschirmauflösung“. Oder Sie wählen den alternativen Weg: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Windows-Desktop und wählen Sie aus dem dann erscheinenden Maus-Menü den Eintrag „Bildschirmauflösung“. Dann landen Sie ebenfalls im Menü „Bildschirmauflösung“.

Systemeinstellungen von Windows 7: Bildschirmauflösung
Vergrößern Systemeinstellungen von Windows 7: Bildschirmauflösung

Bei dem Pull-Down-Menü „Ausrichtung“ können Sie unter Windows 7 unter vier verschiedenen Optionen wählen: Querformat, Hochformat, Querformat (gedreht), Hochformat (gedreht).

Windows 7: Verschiedene Formate stehen zur Auswahl.
Vergrößern Windows 7: Verschiedene Formate stehen zur Auswahl.

Wählen Sie die gewünschte Ausrichtung – in der Regel dürfte das „Querformat“ sein. Die kleine Monitorvorschau oberhalb des Auswahlmenüs zeigt Ihnen an, wie die Bildschirmdarstellung dann aussehen wird.

Windows 7: Der Bildschirm wurde um 90 Grad gedreht.
Vergrößern Windows 7: Der Bildschirm wurde um 90 Grad gedreht.

Klicken Sie jetzt auf OK. Das Bild wechselt nun für einige Sekunden in die neu gewählte Ausrichtung. Wollen Sie diese beibehalten, so klicken Sie auf „Änderungen beibehalten“. Damit sollte Ihr Problem bereits gelöst sein!

Je nach gewählter Ausrichtung kann es übrigens durchaus sein, dass Sie das Bild nicht nur seitenverkehrt sehen, sondern auch der Mauszeiger sich nicht mehr so leicht kontrollieren lässt. Doch keine Panik: Das Bild springt nach wenigen Sekunden wieder von selbst in die Ausgangsposition zurück, sofern Sie nicht auf „Änderungen beibehalten“ klicken.

Tipp: Sie können ohne Scheu auch mal „Hochformat“ oder eine andere derzeit nicht zu Ihrem Monitor passende Ausrichtung ausprobieren. Denn nach einigen Sekunden springt das Bild wieder zurück in die ursprüngliche Einstellung, sofern Sie nicht auf „Änderungen beibehalten“ klicken.

Windows 7: Bildschirm über der Kontextmenü der rechten Maustaste drehen.
Vergrößern Windows 7: Bildschirm über der Kontextmenü der rechten Maustaste drehen.

Windows 7, 8: Bildschirm drehen über Grafiktreiber-Einstellung

Über das Kontextmenü der rechten Maustaste haben Sie auch Zugriff auf die Einstellungen des Grafikkartentreibers. Auf unserem Windows-7-Pro-Rechner stammt dieser von Intel, weil unser Rechner einen Onboard-Grafikchip von Intel besitzt. Klicken Sie also mit der rechten Maustaste auf den Desktop Ihres Windows-PCs und wählen Sie aus dem dann erscheinenden Kontextmenü den Punkt „Grafikeigenschaften“ und dann „Display“. Unter „Drehung“ stellen Sie dann die Bildschirmausreichung ein. Mit dem Wert „0“ stellen Sie den Ur-Zustand wieder her. Auch hier gibt es eine Vorschau-Funktion.

Windows 7: Bildschirm über der Kontextmenü der rechten Maustaste drehen, dieses Mal aber mit dem Grafikkartentreiber.
Vergrößern Windows 7: Bildschirm über der Kontextmenü der rechten Maustaste drehen, dieses Mal aber mit dem Grafikkartentreiber.

Windows 7, 8, 10: Bildschirm über Tastenkombination drehen

Es gibt verschiedene Tastenkombinationen, mit denen Sie ruck-zuck die Bildschirm-Darstellung drehen können. Auf unseren Rechnern mit Windows 7 Pro und Windows 10 (auch mit dem Anniversary Update) können wir die Ausrichtung des Bildschirm-Inhalts mit dieser Tastenkombination sofort umschalten:

STRG+ALT+Pfeiltaste.

Halten Sie also gleichzeitig die beiden Tasten STRG und ALT gedrückt und drücken Sie zudem noch einer der vier Pfeiltasten auf Ihrer Tastatur. Die Pfeiltaste nach oben erzwingt die gewohnte Darstellung, Pfeiltaste nach unten stellt den Bildschirminhalt auf den Kopf. Die Pfeiltasten nach links oder rechts drehen entsprechend das Bild nach links oder rechts. Probieren Sie es ruhig aus, mit den Tasten können Sie die Änderung sofort rückgängig machen. Anders als bei dem Weg über die Windows-System-Einstellung wird bei den Tastenkombinationen die Änderung sofort umgesetzt.

Diese Tastenkombination funktioniert nicht nur auf Desktop-Rechnern, sondern auch auf Notebooks.

Weitere Tastenkombinationen zum Drehen des Bildschirms sind:

STRG+Pfeiltaste

STRG+Shift-Taste+Pfeiltaste

Allerdings funktionieren diese beiden Kombinationen auf keinem uns bekannten Rechner. Sie sind nämlich abhängig von der verwendeten Grafikkarte.

Windows 8: Anzeigeeinstellungen
Vergrößern Windows 8: Anzeigeeinstellungen

Windows 10: Bildschirm über Systemeinstellungen drehen

Neben den oben erwähnten Tastenkombinationen – auf unserem Windows-10-Notebook ist es STRG+ALT+Pfeiltaste – können Sie auch unter Windows 10 (auch mit dem Anniversary Update) wieder über die Systemeinstellungen die Bildschirmausrichtung ändern. Am schnellsten geht das wieder mit einem Klick der rechten Maustaste auf den Desktop. Wählen Sie dann den Eintrag „Anzeigeneinstellungen“. Oder Sie gehen über das Windows-Startmenü zu „Einstellungen" (zweites Icon von unten in der ganz links ausfahrenden Menü-Leiste) und dann "System, Bildschirm, Anzeige anpassen“.

Windows 8: Den Bildschirm drehen
Vergrößern Windows 8: Den Bildschirm drehen

Sie öffnen damit die „Bildschirm“-Seite in den Windowseinstellungen. Und können dort unter „Ausrichtung“ wieder das gewünschte Format wählen. Mit "Querformat" stellen Sie die optimale Standardeinstellung ein, ein verstellter Bildschirm sollte damit behoben sein.

Windows 8: Den Bildschirm drehen mit Hilfe der Grafikkarteneinstellungen
Vergrößern Windows 8: Den Bildschirm drehen mit Hilfe der Grafikkarteneinstellungen

Windows 10: Bildschirm drehen über Grafiktreiber-Einstellung

Sie können aber im Kontextmenü der rechten Maustaste auch den Eintrag “Grafikeigenschaften“ wählen. Darüber landen Sie aber nicht in der Windows-Systemsteuerung, sondern wieder in den Einstellungen des Grafikkartentreibers; in unserem Beispiel handelt es sich um den Treiber für den Intel-Grafikchip. Dort können Sie im Menü „Display“ unter „Drehung“ die Ausrichtung des Bildschirminhalts festlegen und bekommen auch hier wieder eine Vorschau. Mit dem Wert „0“ stellen Sie die Standardeinstellung wieder her.

Extra-Tipp für Windows 7, 8, 10: Bildschirm drehen mit zwei Monitoren

Die oben beschriebenen Tastenkombinationen funktionieren auch auf Rechnern, an die zwei Bildschirme angeschlossen sind. Die durch die Tastenkombination ausgelöste Änderung der Bildschirm-Ausrichtung erfolgt immer auf dem Monitor, auf dem gerade der Cursor/Mauszeiger aktiv ist.

Hintergrundwissen: Darum lässt sich die Monitoransicht drehen

Es macht durchaus Sinn, dass Microsoft in die Systemsteuerung von Windows eine Funktion zum Drehen der Bildschirmdarstellung eingebaut hat. Denn für bestimmte Einsatzzwecke macht zum Beispiel ein hochkant stehender Bildschirm Sinn. Beispielsweise zum Betrachten langer Excel-Tabellen. Sofern sich der Monitor Hardware-seitig hochkant drehen lässt, muss natürlich auch die Bildschirmdarstellung dafür angepasst werden. Genau dafür gibt es das entsprechende Menü in Windows und im Grafikkartentreiber und auch die entsprechenden Tastenkombinationen.

Linux: Bildschirm über Systemeinstellungen drehen

Auf einem Rechner mit Ubuntu Linux und Unity-Desktop gelangen Sie über „Systemeinstellungen, Hardware, Anzeigegeräte“ zur Ausrichtung des Bildschirms. Sie erreichen dieses Menü über das Zahnradsymbol oben rechts.

Hier ändern Sie die Bildschirmausrichtung auf einem Rechner mit Ubuntu Linux. Rechts oben das Zahnradsymbol, über das Sie die Systemeinstellungen erreichen.
Vergrößern Hier ändern Sie die Bildschirmausrichtung auf einem Rechner mit Ubuntu Linux. Rechts oben das Zahnradsymbol, über das Sie die Systemeinstellungen erreichen.

 
Im Menüpunkt „Ausrichtung“ stellen Sie mit Normal wieder den Standardzustand her. Auch hier gibt es wieder eine Vorschau, die sofort anzeigt, wie sich Ihre Veränderungen auswirken.



0 Kommentare zu diesem Artikel
2205622