Bildbearbeitung

Fotos pixelgenau ausschneiden

Freitag den 13.08.2010 um 10:37 Uhr

von Hans-Rolf Rautenberg, Nils Rau

Fotos pixelgenau ausschneiden
Vergrößern Fotos pixelgenau ausschneiden
© 2014
Durch das Beschneiden von Fotos und das Herauslösen von Objekten erzielen Sie mehr Wirkung. Verpassen Sie Ihren Bildern den richtigen Ausschnitt, legen Sie Motivteile frei, und gestalten Sie damit neue Kompositionen.
Den richtigen Augenblick beim Durchdrücken des Auslösers zu finden ist die eine, dabei noch den perfekten Motivausschnitt einzufangen die andere Herausforderung beim Fotografieren. Gegen den verpassten Zeitpunkt zum Auslösen ist kein Kraut gewachsen, den Bildausschnitt hingegen können Sie in Photoshop & Co. nach Herzenslust verändern. Indem Sie den Beschnitt variieren, entstehen aus einem Originalbild leicht mehrere spannungsgeladene Fotos. Wie das geht, lesen Sie hier.

Der richtige Schnitt für gute Fotos

Langweile beim Ansehen von Fotos entsteht beim Betrachter meist durch statische Motive. Wirkt etwa ein Foto vom letzten Städte- Trip wie ein Motiv aus einem alten Reisekatalog, wird kaum jemand mehr als zwei, drei Ihrer Fotos sehen wollen. Dagegen versprühen Bilder mit Dynamik eine Menge guter Laune und Abwechslung: Temporeiche Motive, wie sie durch Mitziehen (Wischeffekt) entstehen, oder angeschnittene Bilder, die Raum für Interpretationen lassen, punkten beim Betrachter. Fehlt es Ihren Fotos an Dynamik, behelfen Sie sich durch eine gezielte Nachbearbeitung. Über den ersten Eindruck entscheidet vor allem der Bildaufbau. Eine wichtige Grundregel dafür basiert auf dem aus alten Lehrbüchern gerne zitierten goldenen Schnitt. Gemeint ist damit, dass Sie das Kernthema des Motivs nicht in die Bildmitte, sondern ganz bewusst ins obere, untere rechte oder linke Drittel setzen. Weil Fotografieren Spaß machen soll, funktioniert das Ganze auch nachträglich ohne kompliziertes Ausmessen: Stellen Sie sich die Bildfläche in Photoshop als in drei gleich große, horizontale und vertikale Streifen zerschnitten vor – Sie können einfach Hilfslinien aus dem Lineal am Fensterrand ziehen. Die Bereiche der Schnittpunkte bieten Ihnen vier gute Optionen zur Platzierung Ihres Hauptmotivs. Den Rest schneiden Sie mit dem Freistellwerkzeug (‹C›-Taste) ab.

Freitag den 13.08.2010 um 10:37 Uhr

von Hans-Rolf Rautenberg, Nils Rau

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
219630