2180179

Bezahlen per Handy: Wallet-Apps, Apple-Pay, Android-Pay & Samsung Pay

08.03.2016 | 08:19 Uhr |

Bargeld war gestern: Der Trend geht zum Bezahlen mit dem Smartphone. Wir beleuchten die Techniken inklusive der Sicherheitsfeatures und geben einen Überblick, wo Sie bereits mit Ihrem Mobilgerät zahlen können.

Die Zeiten, in denen Sie an der Kasse hektisch im überfüllten Geldbeutel nach dem passenden Betrag, Ihrer EC- oder Ihrer Kreditkarte kramen mussten, könnten bald vorbei sein. Denn nun bezahlen Sie mit dem Smartphone. Allerdings stecken die bargeldlosen Bezahlsysteme via Mobilgerät noch in den Kinderschuhen, und die Anbieter haben verschiedene Lösungen parat.

Wallet-Apps der Mobilfunkanbieter

Diverse Mobilfunkanbieter stellen Ihnen sogenannte Wallet-Apps zur Verfügung, mit denen Sie kontaktlos mit Ihrem Smartphone bezahlen können. Außerdem lassen sich meist Mitgliedsausweise und Coupons hinterlegen.

Telekom My Wallet: Bei „ MyWallet “ handelt es sich um eine App, in der die virtuelle „My Wallet Card“, eine auf Guthaben basierende Mastercard, hinterlegt ist. Sobald Sie Guthaben auf die Kreditkarte geladen haben, können Sie per Smartphone und NFC (Near Field Communication) überall dort bezahlen, wo Sie das Logo von Mastercard Paypass finden. Um die Applikation nutzen zu können, benötigen Sie einen Laufzeitvertrag bei der Telekom sowie die NFC-SIM-Karte des Anbieters. Auf ihr sind in einem sogenannten Secure Element die Bezahldetails Ihres Kontos hinterlegt. Außerdem muss Ihr Smartphone NFC-fähig sein. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie die Funktion aber mithilfe eines NFC-Stickers, den Sie auf Ihr Mobilgerät kleben, nachrüsten. Zum Bezahlen mit der „My Wallet“ öffnen und entsperren Sie die App, tippen auf „Jetzt bezahlen“, halten Ihr Smartphone mit der Rückseite dicht an das kontaktlose Kassenterminal, und ein Vibrationsalarm informiert Sie über die gelungene Transaktion. Wenn Sie für mehr als 25 Euro einkaufen, verlangt die App eine vierstellige PIN. Der Bezahlprozess ist laut Telekom von führenden Finanzinstituten zertifiziert. Ihre Kontobewegungen können Sie jederzeit mit der sogenannten „Card Check App“ nachvollziehen. Außerdem werden Sie per Push-Nachrichten über Bezahl- oder Aufladevorgänge informiert. Bei SIM-Kartenverlust können Sie die „My Wallet Card“ wie einige gängige Kreditkarte sofort sperren lassen.

Telefonica Base Wallet: Auch Telefonica bietet mit der „ Base Wallet “ eine mobile Brieftasche an. Das Produkt funktioniert genauso wie die „My Wallet“ der Telekom. Die hinterlegte Kreditkarte ist die „Walletcard“, eine Maestro-Karte des Kooperationspartners Wirecard Card Solutions Ltd. Mit der „Base Wallet“ können Sie überall bezahlen, wo ein NFC-Kassenterminal mit einem Maestro- Paypass-Logo zur Verfügung steht.

Vodafone Smart Pass: Um den „ Smart Pass “ zu nutzen, brauchen Sie keinen Laufzeitvertrag des Anbieters. So können auch Prepaid-Kunden den Dienst verwenden. Lediglich eine NFC-SIM-Karte mit Secure Element von Vodafone ist Voraussetzung. Smartphones mit fehlender NFC-Fähigkeit können Sie auch hier mit einem Sticker aufrüsten. Die virtuelle Prepaid-Visa-Karte lässt sich per Bankeinzug an Ihr Girokonto koppeln. Sie ist an allen V-PAY-Akzeptanzstellen nutzbar. Alle Zahlungsaus- und -eingänge haben Sie in der App immer im Blick. Zusätzlich informieren Push-Benachrichtigungen über alle Transaktionen. Zur Sicherheit können Sie den Zugriff auf Anwendung mit einer PIN schützen.

O2 Mpass: Einzig der Mobilfunkanbieter O2 setzt auf ein anderes Konzept . Zwar bezahlen Sie hier auch per NFC, Ihre Kontodaten sind aber nicht in einem Secure-Element auf einer NFC-SIM-Karte hinterlegt. Diese sind auf dem NFC-Sticker gespeichert, den Sie auf Ihr Smartphone kleben müssen, auch wenn Ihr Mobiltelefon bereits NFC-fähig ist.

Wenn Sie „My Wallet“, den „Mpass“ oder die „Base Wallet“ nutzen, können Sie sich in der „Paypass Locator App“ alle Akzeptanzstellen in Ihrer Nähe auflisten lassen.
Vergrößern Wenn Sie „My Wallet“, den „Mpass“ oder die „Base Wallet“ nutzen, können Sie sich in der „Paypass Locator App“ alle Akzeptanzstellen in Ihrer Nähe auflisten lassen.

Herstellereigene Bezahlsysteme

Auch die großen Smartphonehersteller Samsung und Google wollen mit Ihren Paymentmethoden Bargeld überflüssig machen. Leider ist bisher keiner der Dienste in Deutschland verfügbar.

Android Pay: Der Bezahldienst per NFC , vorgestellt im Mai 2015 , wird von den vier Kreditkartenanbietern American Express, Discover, Mastercard und Visa unterstützt. Ihre Kreditkarte können Sie in der App hinterlegen, beim Bezahlvorgang sendet „Android Pay“ lediglich eine virtuelle Kontonummer. Um Sicherheit zu gewährleisten, unterstützt „Android Pay“ unter Android 6 Geräte mit Fingerabdrucksensoren.

Samsung Pay: Nutzer des Dienstes können mit ihrem Samsung-Gerät nicht nur an NFC-fähigen Kassenterminals bezahlen, es ist nun auch die Zahlung an Terminals mit dem gängigen Magnetstreifenleser möglich. Die neue „Magnetic Secure Transmission“-Technologie ahmt mit einem Signal, das den Veränderungen des Magnetfelds ähnelt, eine herkömmliche Kreditkarte nach.

Alle Transaktionen, die Sie mit der „My Wallet“ durchgeführt haben, können Sie in der „Card Check App“ nachvollziehen.
Vergrößern Alle Transaktionen, die Sie mit der „My Wallet“ durchgeführt haben, können Sie in der „Card Check App“ nachvollziehen.

Wo mobiles Bezahlen möglich ist

Bei „Base Wallet“, „My Wallet“ sowie „Mpass“ können Sie über diese Internetseite nach Geschäften in Ihrer Umgebung suchen, in denen Sie mobil bezahlen können. Für Mobiltelefone steht außerdem der „ Mastercard Paypass Locator “ zur Verfügung.

Bei „Smart Pass“ geben die Webseiten der Aufschluss über die wichtigsten Akzeptanzstellen.

Fazit: Kein einheitliches Verfahren

Noch ist kein Standard beim mobilen Bezahlen in Sicht. Auch konnten sich die drahtlosen Kassenterminals noch nicht durchsetzen, und das Kassenpersonal ist nicht immer auf die neuen Bezahlmethoden geschult. Lösungen wie „Android Pay“ und „Samsung Pay“ haben es bisher gar nicht auf den deutschen Markt geschafft.

Schon vor wenigen Jahren einmal hatten wir versucht, drahtlos zu bezahlen - und waren gefrustet.

Die Einführung der Hersteller-Bezahlvarianten hierzulande könnte den Durchbruch bedeuten: So wäre es möglich, unabhängig vom Mobilfunkanbieter und langen Vertragslaufzeiten mit dem Smartphone zu bezahlen.

Anbieter

Akzeptanzstellen

Akzeptanzstellensuche

App mit Übersicht

Base Wallet

Aldi Nord, Aral, Christ, Douglas, Galeria Kaufhof, Hit, Kaisers Tengelmann, McDonald‘s, Shell, Star Tankstelle, Thalia.de, Vapiano etc.

Website

„Mastercard Paypass Locator“

My Wallet

Aldi Nord, Aral, Christ, Douglas, Galeria Kaufhof, Hit, Kaisers Tengelmann, McDonald‘s, Shell, Star Tankstelle, Thalia.de, Vapiano etc.

Website

„Mastercard Paypass Locator“

Mpass

Aldi Nord, Aral, Christ, Douglas, Galeria Kaufhof, Hit, Kaisers Tengelmann, McDonald‘s, Shell, Star Tankstelle, Thalia.de, Vapiano etc.

Website

„Mastercard Paypass Locator“

Smart Pass

Aldi, Appelrath Cüpper, Christ, Dinea, Douglas, Galeria Kaufhof, Hit, Hussel, Kamps Backstube, Karstadt Sports, Le Buffet, Ocelot, Relay, Sportsarena, Starbucks, Star Tankstelle, Taxi Frankfurt, Westfalen etc.

Website

nicht vorhanden

Video: 10 Tricks zu Android 5.0 Lollipop
0 Kommentare zu diesem Artikel
2180179