145691

Best of Praxis: Tricks für alle Fälle

22.12.2004 | 08:35 Uhr |

Viele PC-Probleme lassen sich einfach lösen - wenn man weiß, wie. Ob Sie Ihre Grafikkarte tunen oder beim Drucken Geld sparen wollen: Unsere Tipps erklären Schritt für Schritt, wie Sie schnell ans Ziel kommen.

Hardware ausgepackt, eingebaut, ein paar Mausklicks – schon läuft das Ding. Willkommen im Traumland der problemfreien Hardware! Was die Hersteller in ihrer Werbung neudeutsch als „Ease of Use“ anpreisen, sieht in der Anwender-Realität meist so aus: Handbuch wälzen, neuen Treiber aufspielen, fluchen, Windows neu installieren ...

Auch bereits eingerichtete Hardware stellt Sie oft vor Probleme, deren Lösung eigentlich trivial sein müsste – doch Handbuch und Internet-Recherche geben dazu nichts her. Wir haben uns Probleme vorgenommen, mit denen sich die meisten Anwender immer wieder herumärgern, und zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Ihre Hardware in den Griff kriegen – schnell und einfach.

Dabei kommen auch risikofreudige Anwender auf ihre Kosten, wenn es zum Beispiel darum geht, durch einen kleinen Hardware-Eingriff den Grafikkarten-Chip auf eine höhere Leistungsstufe zu heben – hier ist nicht nur Profiwissen gefragt, sondern auch eine Portion Fingerspitzengefühl. Vor allem aber machen unsere Tipps den PC-Alltag leichter. Sie liefern für viele scheinbar komplizierte PC-Probleme klare Lösungen: Vielleicht sind Sie gerade schwer genervt, weil sich Ihr kabelloses Netzwerk nicht vernünftig einrichten lässt. Das Handbuch, das der WLAN-Hardware beiliegt, entpuppt sich als dünnes englischsprachiges Faltblatt, das mehr Fragen aufwirft, als es beantwortet.

Wir beschreiben im Klartext, wie Sie Ihr drahtloses Netzwerk mit wenigen Maus klicks funktionsfähig machen. Darüber hinaus geben wir Tipps, mit denen Sie das WLAN effektiv absichern. So schützen Sie sich gegen unliebsame Fremdfunker und Mitsurfer.

Tricksen Sie die Hersteller aus

Bisweilen sind die Hardware-Hersteller auch überhaupt nicht daran interessiert, dass Sie eine Lösung für Ihr Problem finden. Beispiel Tintenpatronen: HP & Co. werfen günstige Drucker auf den Markt und holen sich ihren Profit dann über teure Patronen. Wer auf preiswerte Fremdtinte umsteigen will, bekommt dazu vom Druckerhersteller keine Hilfe. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit Tinte von Fremdanbietern kräftig Geld sparen.

Bei manchen Druckern haben sich die Hersteller eine raffinierte Verhinderungsstrategie ausgedacht: Der Treiber misst, wie viel Tinte noch in der Kartusche ist – ist sie leer, fordert er eine neue. Wenn Sie eine wiederbefüllte Patrone einsetzen, kann der Treiber deren Füllstand nicht messen – für ihn ist die Patrone also weiterhin leer und für Sie das Drucken unmöglich. Aber auch hier gibt es ein paar kleine Kniffe, mit denen Sie ans Ziel kommen ...

Anwender-Ärgernis Kopierschutz

Noch etwas zum Stichwort Verhindern: Mit dem Kopierschutz auf Musik-CDs hat die Musikindustrie ein besonderes Ärgernis für Anwender geschaffen. Sie schreibt Ihnen damit indirekt vor, wo Sie die von Ihnen gekauften Scheiben hören dürfen. Viele dieser CDs lassen sich nämlich nicht im PC-Laufwerk oder dem Auto-CD-Player abspielen. Das Umgehen des Kopierschutzes ist aber durch das Urheberrechtsgesetz verboten. Bei uns finden Sie Tipps, wie Sie legal, problemlos und in hoher Qualität Ihre Musik-CDs kopieren, damit Sie sie dort abspielen können, wo Sie wollen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
145691