Intel® Xeon® E5

Besseres Energiemanagement

Doch nicht nur in Sachen Leistungsfähigkeit soll der Xeon® E5 deutliche Verbesserungen bringen; auch beim Energiemanagement wurden an der CPU und der begleitenden Infrastruktur einige Verbesserungen vorgenommen. Dazu zählt zum Beispiel die Weiterentwicklung der Intel® Turbo Boost Technology auf Version 2, die mit Sandy Bridge Einzug gehalten hat. Turbo Boost 2.0 wird aktiviert, sobald das Betriebssystem vom Prozessor die höchste Leistungsstufe (P0) anfordert. Arbeitet der Prozessor noch nicht an der Grenze seiner Temperatur-, Energie- und Leistungsbeschränkungen, wird der Grundtakt erhöht und nutzt so noch freie Ressourcen. Im Vergleich zur ersten Implementierung von Turbo Boost können die aktiven Kerne in Version 2 öfter und über einen längeren Zeitraum mit dem höheren Takt betrieben werden. Damit stehen vor allem für kurzzeitige Spitzenlasten mehr Reserven zur Verfügung, was besonders in Hinblick auf Desktop-Virtualisierung ein entscheidender Vorteil sein kann.
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1386562