Texte gestalten

Schönere Seitenaufteilungen

Sonntag den 08.12.2013 um 15:08 Uhr

von Helen Bradley

Microsoft Office Home and Business 2013 PKC DE Win
Microsoft Office Home and Business 2013 PKC DE Win
30 Angebote ab 145,00€ Preisentwicklung zum Produkt

Fließtext von der einen Seite zur nächsten mit einem Textfeld

Mit verlinkten Textfeldern wird der Text im nächsten
Textfeld fortgesetzt.
Vergrößern Mit verlinkten Textfeldern wird der Text im nächsten Textfeld fortgesetzt.

Um die ersten Seiten eines Newsletters interessant zu gestalten, sollten Sie diesen mit einer interessanten Geschichte auf der ersten Seite beginnen, die erst auf der nächsten Seite endet. Auf diese Art und Weise können Sie mehrere Geschichten auf der ersten Seite platzieren und die erste Seite sehen Ihre Leser immer zu erst. Sie können dies erreichen, indem Sie den Text in miteinander verlinkten Textfeldern schreiben, sodass der Text automatisch im nächsten Textfeld fortgesetzt wird, wenn die erste Box voll ist.

Als erstes erstellen Sie die Textfelder, indem Sie den Einfügen -Reiter im Menüband auswählen. Nun klicken Sie auf Textfeld > Textfeld erstellen und Sie ziehen mit der Maus das Textfeld auf der Seite. Wiederholen Sie diesen Schritt und erstellen Sie das zweite Textfeld auf der nächsten Seite. Jetzt wählen Sie das erste Textfeld aus und klicken bei Zeichentools auf Verknüpfung erstellen . Der Mauszeiger ändert sich automatisch zu einer Art Farb-Eimer auf dem ein nach unten weisender Pfeil gezeigt wird. Platzieren Sie den Mauszeiger auf das zweite, leere Textfeld und klicken Sie darauf. Wenn Sie nun einen Text in das erste Textfeld tippen oder hineinkopieren, dann wird dieser automatisch im zweiten Textfeld fortgesetzt, vorausgesetzt der Text war für das erste Textfeld zu lang. Das Beste an dieser Funktion ist, dass Sie den Text in jedem der beiden Textfelder verbessern können und das Layout wird automatisch angepasst.

Umschließen Sie Bilder oder Formen mit Text

Der Text kann auch in das Bild hineinragen, wenn Sie es
sich wünschen.
Vergrößern Der Text kann auch in das Bild hineinragen, wenn Sie es sich wünschen.

Wenn es um die Möglichkeiten geht, Texte um ein Bild fließen zu lassen, dann sind die Word-Funktionen sogar denen von Office Publisher überlegen. Deswegen sollten Sie besser mit Word arbeiten, wenn Sie mit einem Bild arbeiten, das einen einfarbigen, oder nur leicht farbigen Bereich enthält, in dem ein Text erscheinen soll.

Über die Rahmenpunkte bestimmen Sie den Abstand zwischen
Text und Bild.
Vergrößern Über die Rahmenpunkte bestimmen Sie den Abstand zwischen Text und Bild.

Als erstes fügen Sie das Bild in das Word-Dokument ein und wählen es aus. Im Bildertool -Reiter klicken Sie auf Format > Zeilenumbruch > Passend . Während das Bild noch ausgewählt ist, klicken Sie abermals auf Format und wählen Rahmenpunkte bearbeiten aus. Es erscheint eine rote Linie mit schwarzen Markierungen am Rand des Bildes, die Rahmenpunkte genannt werden. Passen Sie diese Linie an, indem Sie die Rahmenpunkte mit der Maus verschieben. Sie können diese Punkte in das Bild hineinziehen, sodass der umschließende Text sogar im Bild erscheint. Oder Sie ziehen diese Punkte nach Außen, sodass der Text weiter vom Bild entfernt aufhört. Wenn Sie einen beliebigen Punkt der roten Linie fassen und verschieben, erstellen Sie weiteren Rahmenpunkt, sodass Sie die Form, wie das Bild umschlossen werden soll, Ihren Wünschen noch besser anpassen können. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie außerhalb des Bildes und die Rahmenpunkte verschwinden.

Erstellen Sie tolle Initiale für Kapitelanfänge

So erstellen Sie einen großen und besonderen
Anfangsbuchstaben am Anfang eines Textes.
Vergrößern So erstellen Sie einen großen und besonderen Anfangsbuchstaben am Anfang eines Textes.

Als es noch handgeschriebene Bücher gab, erstellten die Künstler wunderschöne Zeichnungen, die den ersten Buchstaben einer Seite oder eines Kapitels verzierten. Mit Word können Sie auch Initiale, also besondere erste Buchstaben für eine Seite oder ein Kapitel, erstellen. Als erstes müssen Sie dorthin klicken, wo Sie die Initiale haben wollen. Anschließend klicken Sie auf Einfügen im Menüband und wählen dort Initiale > Im Text aus .

Wenn Sie mit der Initiale nicht zufrieden sind, können Sie diese über Initiale > Initialoptionen … ändern. Sie können die Schriftart, die Anzahl der betroffenen Zeilen und den Abstand zum Text selbst bestimmen. Vermutlich müssen Sie zuerst mit diesen Optionen experimentieren, bevor Sie das beste Ergebnis erhalten. Word behandelt die Initiale als einen Teil des Wortes, der darauf folgt, sodass die Rechtschreibkorrektur weiterhin richtig arbeitet.

Nutzen Sie Textspalten

Texte mit mehreren Spalten sind besser lesbar.
Vergrößern Texte mit mehreren Spalten sind besser lesbar.

Für Newsletter, Übungsmaterial und ähnliche Dokumente können Sie Ihren Text in mehrere Spalten aufteilen, sodass der Text einfacher zu lesen ist. Word ermöglicht es Ihnen alles in Spalten zu formatieren, egal, ob kurze Texte oder ganze Dokumente. Die meiste Zeit über, werden Sie jedoch die Überschrift über die gesamte Seite gehen lassen, während lediglich der Text in Spalten angeordnet werden soll.

Um dieses Ergebnis zu erreichen, wählen Sie den Text aus, der in mehreren Spalten erscheinen soll. Dann klicken Sie auf den Seitenlayout -Tab im Menüband und wählen dort Spalten aus. Hier können Sie bestimmen, in wie viele Spalten Ihr Text eingeteilt werden soll (zwei sind in der Regel ausreichend). Word wird den ausgewählten Text entsprechend Ihrer Auswahl anordnen und nur die Überschrift über alle Spalten reichen lassen.

Sonntag den 08.12.2013 um 15:08 Uhr

von Helen Bradley

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (24)
  • Hascheff 21:37 | 23.11.2012

    Zitat: Winnie The Pooh
    Das liegt aber nicht an der Software Word, sondern an den mangelnden typografischen Kenntnissen des Anwenders.

    Warum soll es den Setzern besser gehen als den Mathelehrern mit dem Taschenrechner. Es liegt aber nicht an den mangelnden Kenntnissen, die könnten sich die Benutzer aneignen. Es fehlt die technik- und selbstkritische Einstellung.
    Selbst in Word kann ich einen festen Raum (Viertelgeviert) definieren,

    Für mich war es ein Stück Arbeit, hier im Forum für die Ausrichtung der Tipperliste zu sorgen. In der Windows-Zeichentabelle ziemlich weit unten waren die festen Breiten zu finden.

    Antwort schreiben
  • as80796 20:17 | 23.11.2012

    Bordmittel

    Zitat: Till Wollheim
    ... Dort kann man die Zeilenschaltungen mit einem Klick entfernen. Aber ich bin 100% Sicher, das geht auch mit Words Bordkanonen ... aber wie?? :sorry:


    Aber sicher geht das mit Bordmitteln: mit der Funktion "suchen + ersetzen". Ja man kann auch nach Steuerzeichen suchen.

    Ich habe jetzt nicht im Kopf, ob da Zeilenschaltungen oder Absatzmarken eingefügt werden (denke aber eher letzteres).

    Bearbeiten --> Ersetzen wählen, ins Suchfeld "^p" eintragen und ins Ersetzenfeld einen Blank (da sonst zwei Worte zusammenpappen). Dann "alle ersetzen" und der Text ist ein durchgehender Fließtext. (Falls es doch die "Zeile" ist, dann im Suchfeld "^l" eintragen.)

    PS: Man kann es auch auswählen, wenn man die erweiterten Optionen des Dialogfeldes anzeigt, aber das tippen geht meist schneller.

    Antwort schreiben
  • Winnie The Pooh 14:03 | 23.11.2012

    Zitat: kalweit
    Im Webbereich ist das noch eine ganze Ecke schlimmer, da man hier nicht die finanzielle Hürde des Drucks hat. Was da an DAUs den Markt kaputt gemacht hat und macht, geht auf keine Kuhhaut.

    Da hast du natürlich recht - das Angebot an unterirdisch gestalteten Websites ist einfach gigantisch...

    Zitat: haemmerle
    Es beginnt mit der fehlenden Silbentrennung im Blocksatz mit Riesenlöchern oder dem Ausrichten von Zahlen mit vielen Leertasten oder Tabs, von Hu...kindern und Schusterjungen gar nicht zu reden. Alles hat seinen Preis!

    Das liegt aber nicht an der Software Word, sondern an den mangelnden typografischen Kenntnissen des Anwenders.

    Selbst in Word kann ich einen festen Raum (Viertelgeviert) definieren, und die Absatzkontrolle vermeidet nicht nur Hu[COLOR="Black"]r[/COLOR]enkinder und Schusterjungen, sondern ist meines Wissens im Absatzformat Standard auch voreingestellt. Auch im Word kann ich mit bedingtem Trennstrich oder geschütztem Leerzeichen arbeiten.

    Jemand, der einfachste typografische Dinge im Word nicht hinbekommt, kriegt das auch mit InDesign oder Quark nicht gebacken.

    Antwort schreiben
  • haemmerle 13:30 | 23.11.2012

    Word für Bastler

    Word ist auf meinem Rechner tatsächlich nur vorhanden, um den angelieferten Schrott von Hobbygrafikern in QuarkXPress zu übernehmen. Damit geht alles zu machen, auch wenn der Trend inzwischen zu InDesign geht. Wenn man sich die Erzeugnisse der Word-Spezialisten ansieht, da wird man schon mal nachdenklich. Es beginnt mit der fehlenden Silbentrennung im Blocksatz mit Riesenlöchern oder dem Ausrichten von Zahlen mit vielen Leertasten oder Tabs, von Hu...kindern und Schusterjungen gar nicht zu reden. Alles hat seinen Preis!

    Antwort schreiben
  • kalweit 20:07 | 15.10.2012

    Zitat: Winnie The Pooh
    Farbe ist das eine, [...]


    ...mir ging es nur um die technischen Grundvoraussetzungen. Das ganze Thema "Layout" kommt ja erst danach und überfordert die meisten Hobbydesigner vollends. Im Webbereich ist das noch eine ganze Ecke schlimmer, da man hier nicht die finanzielle Hürde des Drucks hat. Was da an DAUs den Markt kaputt gemacht hat und macht, geht auf keine Kuhhaut.

    Antwort schreiben
1502259