690294

Bessere Bildqualität für DVD-Filme

Sie sind unzufrieden mit der Bildqualität, wenn Sie DVD-Filme und Videos im MPEG-2-Format am PC wiedergeben. Sofern Sie eine Grafikkarte mit einem Chip aus Nvidias Geforce-6- oder -7-Familie besitzen, können Sie die MPEG-2-Wiedergabequalität deutlich verbessern. Wir zeigen Ihnen, wie es funktioniert.

Anforderung:

Einsteiger, Fortgeschrittener, Profis

Zeitaufwand:

Gering, Mittel, Hoch

Problem:

Sie sind unzufrieden mit der Bildqualität, wenn Sie DVD-Filme und Videos im MPEG-2-Format am PC wiedergeben.

Lösung:

Sofern Sie eine Grafikkarte mit einem Chip aus Nvidias Geforce-6- oder -7-Familie besitzen, können Sie die MPEG-2-Wiedergabequalität deutlich verbessern. Denn diese Baureihen besitzen einen extra 2D-Chip, der dazu die "Purevideo"-Technik nutzt. Er berechnet für jedes Halbbild die fehlenden Zeilen und erhöht die Bildwiederholrate - etwa bei Kinofilmen, die nur mit 24 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet sind.

Allerdings ist der 2D-Chip ab Werk nicht aktiviert, er soll erst in einer zukünftigen Referenztreiber- Version freigeschaltet werden. Mit einem Trick können Sie den Chip im Windows Media Player 9 oder 10 sofort nutzen: Installieren Sie :Nvidia DVD Decoder und - falls nötig - den Media Player. Starten Sie diesen, und wählen Sie nach einem Rechtsklick auf das Wiedergabefenster "Optionen" aus. Klicken Sie auf "Leistung, Erweitert", entfernen Sie im Abschnitt "DVD-Video" das Häkchen vor "Videomixingrenderer verwenden", und prüfen Sie, ob unter "Videobeschleunigung" alle Optionen aktiviert sind. Bestätigen Sie mit "OK, Übernehmen, OK". Ab sofort nutzen Sie automatisch die Purevideo-Funktion, wenn Sie einen DVD-Film oder ein MPEG-2-Video mit dem Media Player abspielen. In diesem Fall erscheint auch im Systray ein Nvidia-Icon namens "NVIDIA Decoders". Mit einem Doppelklick auf das Icon stellen Sie den Decoder individuell ein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
690294