46190

Bei großen Datenmengen ist DSL erste Wahl

DSL-Anschlüsse bieten bis zu 16faches ISDN-Tempo. Doch erst beim Download großer Dateien, bei Online-Games und Videoübertragungen spielt DSL seine Stärke voll aus.

Wenn Sie lediglich im Internet surfen, dann hinkt der Tempovergleich zwischen DSL und Modem- oder ISDN-Verbindungen. Websites werden knapp zwei- bis dreimal schneller geladen, in der Praxis lässt sich die theoretisch um den Faktor 16 mögliche Beschleunigung (ISDN 64 KBit / DSL 1 MBit) kaum erzielen. Dies ist aber nicht weiter tragisch: Textlastige Web-Seiten lassen sich ohnehin in wenigen Augenblicken laden. Und selbst bei Angeboten mit aufwändigen Animationen, vielen Grafikelementen und im Hintergrund ablaufenden Scripts ist Highspeed-DSL nur marginal wahrnehmbar.

Die – im Vergleich zu ISDN und analogen Internet-Zugängen – größeren Transferraten von DSL machen sich erst bei großen Datenvolumen bemerkbar. Die fallen etwa bei großen Software-Downloads, beim Empfang großer Mails, bei FTP-Übertragungen, bei Filesharing sowie bei Livestreaming von Audio- und Videoinhalten an. Unsere drei Grafiken zu Transferzeiten im Vergleich auf Seite 23 zeigen die Geschwindigkeitsvorteile von DSL unter Idealvoraussetzungen. Wenn Sie bislang noch keinen eigenen DSL-Anschluss haben, aber öfter zu einem der genannten Zwecke auf das Internet zugreifen, dann sehen Sie auf einen Blick den möglichen Zeitvorteil.

0 Kommentare zu diesem Artikel
46190