688268

Befehlszeile: Speicherort von Dateien finden

Wo war gleich die Datei – in diesem Ordner oder im anderen? Auf der Kommandozeile (98, ME, 2000, XP) führen solche Überlegungen zu lästigen Unterbrechungen, denn Windows bietet keine bequeme Möglichkeit, schnell den Ort einer Datei per Befehl in der Kommandozeile anzuzeigen. Wir zeigen Ihnen wie es funktioniert.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Wo war gleich die Datei – in diesem Ordner oder im anderen? Auf der Kommandozeile (98, ME, 2000, XP) führen solche Überlegungen zu lästigen Unterbrechungen, denn Windows bietet keine bequeme Möglichkeit, schnell den Ort einer Datei per Befehl in der Kommandozeile anzuzeigen.

Lösung:

Mit zwei Batchdateien, die nur wenige Befehle enthalten, ist schnell ein flottes Such-Tool gebaut, das sich bequem in der Eingabeaufforderung nutzen lässt. Die erste Batch erstellt eine Liste aller Dateien auf den Laufwerken, die zweite Batch durchsucht die Liste blitzschnell nach dem passenden Pfad.

1. Erstellen Sie mit einem Text-Editor die Datei Locate.BAT, und speichern Sie sie im Windows-Verzeichnis. Dieser Ordner bietet sich an, da alle hier gesicherten Dateien im voreingestellten Systempfad liegen. Sie können die Batchdateien also in der Eingabeaufforderung von jedem beliebigen Ort aufrufen. Unter Windows 2000/XP geben Sie Locate.BAT folgenden Inhalt (drei Zeilen):

@echo off
type "%userprofile%\filelist" | find /i "%1"
if errorlevel 1 echo "%1" nicht gefunden

Für Windows 98/ME müssen Sie ein Detail ändern: In der zweiten Zeile ersetzen Sie die Umgebungsvariable %userprofile% durch %windir%.

2. Legen Sie ebenfalls im Windows-Ordner die zweite Batchdatei Updatedb.BAT an, und verpassen Sie ihr als Inhalt diese drei Zeilen:

@echo off
dir /s/b c:\"%userprofile%\filelist"
dir /s/b d:\"%userprofile%\filelist"

Diese Befehle erstellen eine einfache Liste aller Dateien auf Laufwerk C: und D: in der Textdatei "filelist". Ist D: nicht vorhanden, lassen Sie die Zeile einfach weg. Falls es auf Ihrem System noch mehrere Laufwerksbuchstaben gibt, fügen Sie weitere Zeilen nach dem gleichen Schema hinzu. Vergessen Sie dabei aber nicht, die Ausgabe von dir mit "" in die Liste umzuleiten, denn ein einfaches Größer-Zeichen überschreibt die bereits bestehende Datei, "" ergänzt die Datei. Bei 2000/XP liegt die resultierende Liste in Ihrem persönlichen Verzeichnis, auf das in diesem Beispiel die Variable %userprofile% verweist. Haben Sie 98/ME, dann ersetzen Sie die Variable wie oben durch %windir%.

3. Führen Sie die Updatedb.BAT aus, um die eigentliche Dateiliste zu erstellen

Wenn Sie jetzt in der Kommandozeile die Locate.BAT aufrufen, bekommen Sie sofort den Pfad zur gesuchten Datei geliefert. Der Befehl

locate msinfo32.exe

nennt beispielsweise den exakten Ort des Programms Msinfo32.EXE. Bleibt nur noch, die Dateiliste regelmäßig zu aktualisieren.

Rufen Sie dazu manuell wieder die Updatedb.BAT auf, sobald Sie etwa Programme installiert oder gelöscht haben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
688268